Erleichterungen im Alltag

Unabhängig ob durch Alter oder Krankheit, es gibt Situationen, die einen erleichterten Zugang in ein Gebäude erforderlich machen. In diesem Kontext haben Sie sicherlich vom barrierefreien Zugang gehört. Welche Möglichkeiten Ihnen helfen können, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Um ein Gebäude zu betreten, haben Sie in der Regel entweder Stufen oder einen Absatz zu überwinden. Insbesondere wenn es sich um mehrere Stufen handelt und Ihre Mobilität beim Treppensteigen eingeschränkt ist, kann ein außen angebrachter Treppenlift einen barrierefreien Zugang in das Gebäude gewährleisten. Dies kann sowohl bei privatem Wohnraum als auch bei öffentlichen Gebäuden sinnvoll sein.

Ein Treppenlift Außen muss seinem Nutzer einen sicheren und komfortablen Transport ermöglichen. Zudem ist ein an der Außenwand angebrachter Treppenlift Wettereinflüssen wie Sonne, Regen, Wind und Schnee ausgesetzt und muss diesen unbeschadet standhalten.

Grundlegende Voraussetzungen für eine Installation

Für die Montage eines Treppenlifts im Außenbereich ist zu berücksichtigen, dass die Treppe als Fluchtweg aus dem Gebäude nicht durch die Liftkonstruktion beeinträchtigt werden darf. Hierzu muss die Treppe eine Mindestbreite von 0,80 m aufweisen. Handelt es sich um eine „baurechtlich nicht notwendige, zusätzliche“ Treppe, ist eine Treppenbreite von bereits 0,50 m ausreichend. Neben der Breite der Treppe ist auch ihre Stabilität maßgebend. Die Treppe muss so stabil sein, dass sie in der Lage ist, die zusätzliche Last sowohl des Liftes als auch der Führungsschiene zu tragen.

Da der Treppenlift Außen den wechselnden Witterungen ausgesetzt ist, muss er aus wetterbeständigem Material bestehen und zudem UV-beständig sein. Korrosionsschutz ist ein Muss. Das Lift-Fahrgestell sollte daher vollständig verzinkt sein, um jeder Witterung zu trotzen. Für die Lift-Führungsschiene gilt, dass diese entweder aus Aluminium besteht oder verzinkt oder beschichtet ist.

Um den äußeren Treppenlift langfristig sicher zu betreiben, müssen die Schalter des Treppenlifts wasserdicht montiert werden und die Antriebselektronik und der Motor des Lifts entsprechend versiegelt installiert werden. Bei feuchtem Wetter, sei es durch Regen oder Schnee, ist darauf zu achten, dass die Liftfläche mit einem rutschfestem Material ausgestattet ist, so dass der Nutzer sicher transportiert wird.

Verschiedenen Arten von Treppenliften für den Außenbereich

Bei der Installation eines Treppenlifts an der Außenwand eines Gebäudes werden verschiedene Lift-Modelle angeboten.

Für einen Sitzlift wird ein komfortabler Sitz auf einer Führungsschiene angebracht und lässt sich auf Knopfdruck noch oben als auch nach unten steuern. Wie bei einem Sitzlift im Haus, bedienen Sie die Steuerung selbst, entweder direkt vom Sitz aus oder am Anfang oder Ende der Führungsschiene. Sitzlifte erweisen sich sowohl bei geraden als auch kurvigen Treppen als sinnvoll und können den Nutzer über mehrere Stockwerke transportieren.

Ein weiteres Treppenlift-Modell für den Außenbereich ist der Plattformlift. Dieses Modell eignet sich auch für den Transport von Personen unter anderem im Rollstuhl und mit Rollator. Die Sitzfläche wird bei dieser Variante durch eine Plattform mit einem umlaufenden Geländer ersetzt und auf der Führungsschiene transportiert. Auch dieses Treppenlift-Modell ist für gerade sowie kurvige Treppen geeignet.

Ein Hublift kann den Zugang zu einer Etage über einen vorgelagerten Balkon gewähren. Um dies baulich umzusetzen, ist es erforderlich, dass die betreffende Außenwand eine entsprechende Tragfähigkeit besitzt. Anders als bei den anderen Lift-Modellarten wird die Führungsschiene des Hublifts nicht auf der Außentreppe montiert. Die Montage der Führungsschiene erfolgt senkrecht, so dass die Plattform des Hublifts von unten nach oben und umgekehrt bewegt werden kann. Hierdurch entfällt die Notwendigkeit einer Außentreppe, was diese Außenlift-Variante platzsparender macht.

Die Kosten eines Treppenlifts im Außenbereich

Entscheiden Sie sich für einen Sitzlift, liegen die Kosten bei einem geraden Treppenverlauf zwischen EUR 3.500 und EUR 6.500 und bei einem kurvigen Treppenverlauf zwischen EUR 6.500 und EUR 12.500. Fällt Ihre Wahl auf einen Plattformlift, befinden sich die Kosten bei einem geraden Treppenverlauf zwischen EUR 8.500 und EUR 15.000 und bei einem kurvigen Verlauf zwischen EUR 10.800 und EUR 20.000. Der Hublift schlägt bei den Kosten mit EUR 4.500 bis EUR 15.000 zu Buche.

Fazit

Entscheiden Sie sich im Außenbereich für einen barrierefreien Zugang mittels eines Treppenlifts, empfiehlt es sich mehrere Angebote einzuholen und diese zu vergleichen, da die Preisspanne, wie beschrieben, beachtlich ist. Alternativ zum Kauf eines neuen Treppenlifts können Sie sich auch für den Kauf eines gebrauchten Lifts oder für die Miete eines Treppenlifts entscheiden.