Pressemitteilungen

FIRE & ICE – Mit dem Babyjogger durch die Pampa

Karlsruher Extremsportler Norman Bücher absolviert erfolgreich Extremlauf „FIRE & ICE“ durch Feuerland

Norman Bücher, Extremsport, Motivation
Trotz gebrochener Achse. Vortragsredner und Extremsportler aus Leidenschaft Norman Bücher absolviert erfolgreich seinen Lauf FIRE & ICE. (Foto: © Carole Pipolo)

Der Karlsruher Extremläufer und Motivationstrainer Norman Bücher hat sein außergewöhnliches Laufabenteuer FIRE & ICE erfolgreich beendet. Nach einem dramatischen Lauf erreichte er am 28. März sein Ziel, die argentinische Hafenstadt Ushuaia. Der 36-jährige legte dabei zu Fuß eine Strecke von 600 Kilometern quer durch Feuerland an der Südspitze Amerikas innerhalb von zwölf Tagen zurück. Ein umgebauter Babyjogger diente ihm dabei als außergewöhnliches Transportsystem seines gesamten Equipments. Während seines Laufs hatte Bücher mit einigen unvorhergesehenen Herausforderungen zu kämpfen und war extremen meteorologischen Bedingungen ausgesetzt.

Der Lauf FIRE & ICE startete am 17. März 2014 in Porvenir auf der chilenischen Seite Feuerlands. Norman Bücher sollte laut Vorgabe sein Ziel, die argentinische Stadt Ushuaia, am 28. März erreichen. Die 600 Kilometer, verteilt auf zwölf Etappen, wurden von Bücher sorgfältig im Voraus geplant. Während des Laufes wurde sehr rasch klar, dass im wilden und rauen Feuerland Planung nicht zählt.

Schon nach zwei Tagen sah es so aus, als könnte Bücher seinen Zeitplan nicht einhalten. Denn dieser Lauf hatte einiges an dramatischen Elementen an sich. Am zweiten Tag bereits brach die Achse des Babyjoggers, in dem der 5 Sterne Redner sein gesamtes Equipment inklusive Wasser- und Essensvorräte mit sich führte. Der Abenteurer konnte sein Gefährt reparieren und den Lauf doch fortsetzen. Dazu kamen extreme klimatische Bedingungen, orkanartige Winde und peitschender Regen. Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometer pro Stunde erschwerten das Vorankommen massiv. Wegen des heftigen Gegenwinds konnte Bücher stellenweise nur 25 statt der geplanten 50 Kilometer pro Tag zurücklegen. „Ich hatte gerade zu Beginn des Laufs ernsthafte Zweifel über einen erfolgreichen Ausgang“, so der 36-jährige Abenteurer. „Aber gemäß meinem Motto „break your limits“ war Aufgeben auch dieses Mal keine Option.“, so Bücher weiter.

Bücher wurde auf seinem Lauf durch Feuerland von der französischen Fotografin Carole Pipolo auf dem Fahrrad begleitet, um spektakuläres Fotomaterial für seine Vorträge aus Patagonien mitbringen zu können.

Trotz aller technischen wie wetterbedingten Herausforderungen erreichte der Extremläufer pünktlich und überglücklich am 28. März den Zielort Ushuaia in Argentinien. Ushuaia ist die südlichste Stadt der Welt.

FIRE & ICE hat die körperliche und mentale Grenze des Athleten, der seine Erfahrungen auch im Rahmen von Firmenvorträgen weitergibt, erneut auf die Probe gestellt. Ganz nach Büchers Motto: „Die Grenze ist dort, wo die menschliche Vorstellungskraft endet.“

——-

Mehr Informationen zu Norman Bücher, seinen Läufen und Vorträgen finden Sie hier auf AGITANO und unter www.norman-buecher.de sowie www.extremsport-redner.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.