Bauen & Wohnen

Investition in Wohnimmobilien: So rentiert sich die Geldanlage

Wohnimmobilien, Immobilienkauf, Immobilienverkauf, Investitionen

Immobilien sind nach wie vor eine der beliebtesten Anlageformen. Und das nicht ohne Grund: Im Vergleich etwa zu Wertpapieren oder Rohstoffen gelten Häuser und Wohnungen als sichere Geldanlage. Und tatsächlich: Wer einige Grundregeln beachtet, kann langfristig von sicheren Renditen und einer bedeutenden Wertsteigerung profitieren. Darauf sollten Sie achten.

Es gibt viele gute Gründe, in Wohnimmobilien zu investieren: Unabhängigkeit von Geldwerten, steuerliche Vorteile, Sicherung der Altersvorsorge oder auch einfach die Vollmacht über den eigenen Wohnraum. Der größte Vorteil ist jedoch: Eine Wertsteigerung ist quasi garantiert – wenn man schon beim Kauf auf die Rentabilität der Immobilie achtet und kontinuierlich in sie investiert.

Was beim Immobilienkauf zu beachten ist

Die Lage einer Immobilie ist der Hauptfaktor für ihre Wertentwicklung. Dabei ist der Ruf einer Gegend ebenso wichtig wie die vorhandene Infrastruktur. Ebenso bedeutend ist das Entwicklungspotenzial der Wohngegend: Sind neue Schulen, Einkaufsmöglichkeiten oder gar Parks geplant? Um zielgerichtet in eine Umgebung mit potenziell steigender Lebensqualität zu investieren, kann professioneller Rat Gold wert sein. Unternehmen wie Dahler & Company haben sich auf die Vermittlung hochwertiger Wohnimmobilien in bevorzugten Lagen spezialisiert und sind damit der ideale Ansprechpartner für interessierte Käufer.

Wohnimmobilien: Fehlkalkulation vermeiden

Bereits vor der ersten Besichtigung sollte man einen detaillierten Finanzplan erstellen. Dieser richtet sich zunächst nach dem eigenen Vorhaben: Soll die Immobilie selbst bewohnt werden? Sollen durch ihre Vermietung Renditen erwirtschaftet werden? Oder will man sie gar nach kurzer Zeit gewinnbringend verkaufen? In jedem Fall sind neben dem Kaufpreis auch folgende Kosten zu berücksichtigen:

  • Maklerprovision
  • Notargebühren
  • Grundbuchkosten
  • Grunderwerbsteuer
  • Ausgaben für eventuelle Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen

Letztere sind auch ein nicht zu vernachlässigender Faktor der laufenden Kosten. Zusammen mit den Nebenkosten werden sie gegen potenzielle Mieteinnahmen (oder monatliche Mietersparnis im Falle der Eigennutzung) gegengerechnet. Der sich daraus ergebende Multiplikator gibt an, nach wie vielen Jahren sich die Immobilie rentiert . Dabei sollten die laufenden Kosten eher zu hoch angesetzt und auch mit Mietausfall kalkuliert werden, um ein Verlustgeschäft zu vermeiden. Wer auf den profitablen Verkauf einer Immobilie abzielt, sollte in der Rechnung außerdem den erwarteten Verkaufspreis (abzüglich der oben aufgeführten Kostenpunkte) einbeziehen. Generell gilt somit: Langfristig Gewinn macht nur, wer Mietpreis- und Wertentwicklung richtig einschätzt. Auch deswegen ist Hilfe von professioneller Seite unverzichtbar.

Laufende Investitionen in die Immobilie rentieren sich gleich mehrfach

Dämmung, Haustechnik oder Bausubstanz: Die Qualität und damit der Wert einer Immobilie setzt sich aus vielen Faktoren zusammen. Investiert man konstant in ihre Verbesserung, trägt das nicht nur zur Steigerung der Lebensqualität für die Bewohner bei, sondern es fördert auch die Wertentwicklung. So verspricht etwa der An- oder Ausbau von Balkonen langfristig höhere Mieteinnahmen. Andererseits können laufende Kosten gesenkt werden, indem zum Beispiel in eine energetische Sanierung investiert wird. Und das rentiert sich gleich vierfach: die Lebensqualität der Bewohner steigt, die Abhängigkeit von Energiepreisen wird verringert, der Wert der Immobilie steigt – und ganz nebenbei tut man auch der Umwelt etwas Gutes.

Immobilie rentabel verkaufen

Eine gute Lage und ein ansehnlicher Zustand der Immobilie sind die Grundbedingungen eines erfolgreichen Verkaufs. Allerdings spielt ein weiterer Faktor eine oft unterschätze Rolle: die Preisbildung. Auch hier sollte man sich professionelle Unterstützung suchen, die den aktuellen Wert der Immobilie realistisch einschätzen kann. Erst dann kann auch beurteilt werden, ob sich der Verkauf zu dem Zeitpunkt lohnt und ob sich ein eventuell vorzeitiger Ausstieg aus der Finanzierung rechnet. Wer sich für den Verkauf entscheidet, für den bietet diese Infografik 12 Tipps für einen gewinnbringenden Immobilienverkauf.

Kauf, Verwaltung und Verkauf einer Immobilie sind somit mit viel Arbeit verbunden. Aber wer den Kauf einer Immobilie gut durchdenkt, kontinuierlich in sie investiert und sie letztlich zum richtigen Zeitpunkt verkauft, der wird mit einer rentablen Geldanlage belohnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.