Personal

Leises Potenzial nutzen – Was Introvertierte erfolgreich macht (9): Leise Menschen – Leistungen erkennen und vermitteln

Prinzip 1: Orientieren Sie Vorgesetzte – und vor allem sich selbst!

Schreiben Sie alles auf, was Sie als Ihre Leistung ansehen: Verkaufserfolge, abgeschlossene Projekte, gelöste Probleme oder die erfolgreiche Kommunikation mit einem schwierigen Kunden. Lesen Sie sich diese Liste regelmäßig durch und führen Sie sich vor Augen, was Sie geleistet haben – denn nur, wenn Sie selbst Ihre Leistungen kennen und von ihnen überzeugt sind, können Sie auch andere von sich überzeugen! Der nächste Schritt: Kommunizieren Sie diese Erfolge im Beisein von Kollegen und Vorgesetzten.

Prinzip 2: Bauen Sie Kontakte zu Kollegen und Vorgesetzten auf

Typische Anlässe, die Sie nutzen können, um auf Ihre Leistungen aufmerksam zu machen, sind Mitarbeitergespräche, Meetings und Vorträge. Neben dieser offiziellen Kommunikation ist es darüber hinaus wichtig, dass Sie sich auch ein eigenes Netzwerk innerhalb und außerhalb Ihres Arbeitsbereiches anlegen. Verbringen Sie mit Kollegen die Mittagspause, nehmen Sie an informellen Veranstaltungen wie Geburtstagsfeiern teil und schlagen Sie auch die Einladung zum Feierabend-Bier nicht immer aus. Wahrscheinlich treffen Sie Ihre Kontakte lieber allein oder in kleinen, überschaubaren Gruppen. Das ist ok!  So bauen Sie vertrauensvolle Beziehungen auf, die dazu beitragen, dass Ihre Leistungen im Unternehmen bekannt und gewürdigt werden.

Prinzip 3: Signalisieren Sie, was Sie interessiert

Sicherlich gibt es Tätigkeiten, die Ihnen leicht von der Hand gehen und Ihnen besondere Freude bereiten – sprechen Sie darüber! Die Menschen um Sie herum sind keine Hellseher. Wenn Sie also ein bestimmtes Projekt oder ein besonderer Tätigkeitsbereich interessiert, bekunden Sie Ihr Interesse und erwähnen Sie es gegenüber den richtigen Personen beiläufig!

Prinzip 4: Übernehmen Sie Verantwortung

Wagen Sie einen Blick über den Tellerrand: Auch Aufgaben, die eigentlich nicht zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehören, können dazu dienen, Ihre Fähigkeiten ins rechte Licht zu rücken. Entscheiden Sie sich daher bewusst dafür, ein Projekt aktiv “einzuwerben” und dafür geradezustehen. Haben Sie den Mut dazu, eine Aufgabe zu übernehmen, die Sie dazu zwingt, die Komfortzone Ihres eigenen Schreibtisches zu verlassen – beispielsweise ein Projekt, das verlangt, dass Sie einen Bericht vor Ihren Vorgesetzten präsentieren.

Prinzip 5: Delegieren Sie Verantwortung

Nein, das ist kein Widerspruch zu dem vorhergegangenen Prinzip:  Sie können nur dann Verantwortung und neue Bereiche übernehmen, wenn Sie dafür andere Bereiche abgeben. Sie haben es geschafft und haben die Stelle als Teamleiter bekommen? Auch wenn es Ihnen schwer fällt und Sie Ihre alten Tätigkeiten liebgewonnen haben: Trauen Sie Ihren Mitarbeitern etwas zu! Das Positive daran: Sie können mit einem eigenen Verantwortungsbereich in Erscheinung treten und mit den Aufgaben, die Ihnen am Herzen liegen (und die Sie deshalb bravourös erfüllen), auf sich aufmerksam machen.

Manuel jedenfalls weiß, was er zu tun hat.

——————————

Über die Autorin: 

Dr. Sylvia C. Löhken ist Speaker, zertifizierter Coach – und ausgeprägte “Intro”. Nach über Löhken-Autorenbildeinem Jahrzehnt in „Intro-Biotopen“ (Forschung, Wissenschafts-administration, verantwortliche Position in Japan) hilft sie introvertierten Persönlichkeiten bei der Verwirklichung ihrer beruflichen und privaten Ziele. Ihr Buch Leise Menschen — starke Wirkung erschien in der Management-Reihe bei GABAL und traf in Medien und Öffentlichkeit auf eine starke Resonanz. Sylvia Löhken wurde von der Plattform www.vortragsredner.de als Vortragsrednerin des Jahres 2012 ausgezeichnet. Mehr zu ihr finden Sie unter www.leise-menschen.com.

 

Das Buch zur Themenserie:

SYLVIA LÖHKEN
Leise Menschen – starke Wirkung
Wie Sie Präsenz zeigen und Gehör finden
ISBN: 3869363274
GABAL Verlag, Offenbach 2012

Ratgeberliteratur zum Thema Kommunikation und Umgang mit Menschen orientiert sich so gut #loehken_leise (Page 1)wie immer an den “Extros”, also an Menschen, die sich in ihrem Verhalten dynamisch, spontan und gern nach außen öffnen. Extrovertierte Menschen sind mit Blick auf die Gesamtbevölkerung jedoch keinesfalls in der Mehrheit, werden wegen ihrer offensiveren Kommunikation aber in der Regel stärker wahrgenommen. Das vorliegende Buch ist anders: Es will leise Menschen auf positive Weise mit sich selbst bekannt machen. Im Mittelpunkt stehen die Vorteile, die sie mit ihren Eigenschaften im Umgang mit sich selbst und anderen haben. Denn introvertierte Persönlichkeiten sind nicht defizitär, sondern sie haben schlicht andere Stärken und andere Bedürfnisse als extrovertierte Menschen.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.