Deutschland

Management, Personal, Führung: Demografischer Wandel

demografischer Wandel, Arbeitsmarkt, Unternehmen

Deutschland sowie viele weitere Industrieländer unterliegen dem Problem des demografischen Wandels. Aktuelle Alterspyramiden zeigen diesen Trend sehr deutlich. Sie zeigen auch, dass ohne Zuwanderung, und mit einer weiter niedrigen Geburtenrate, Deutschlands Bevölkerung bis 2060 auf 60 Millionen Einwohner sinken wird. Insbesondere die Arbeitswelt hat mit dieser alternden Bevölkerung zu kämpfen. Es müssen vorausschauende Pläne erstellt werden, um den Arbeitsplatz so gesundheitsvorbeugend und -fördernd wie möglich zu gestalten.

Aktuelle Zahlen aus Deutschland

Die aktuellen Einwohnerzahlen und aufgestellte Prognose können mit einem Wort beschrieben werden: erschreckend. Deutschland ist im Wandel, doch das sollte nicht bedeuten, dass die Bevölkerung Deutschlands immer weiter sinkt, und dabei immer älter wird. Eine langfristige Bevölkerungsprognose zeigt, dass bis 2060, ohne Zuwanderung, die Einwohnerzahl von derzeit 81 Millionen auf 60 Millionen sinken wird. Selbst, wenn man eine hohe Zuwanderungsquote von 300.000 Migranten pro Jahr veranschlagt, schrumpft die deutsche Bevölkerung. Wie wäre es also mit einer steigenden Geburtenrate? Aktuell gebärt eine Frau durchschnittlich 1,4 Kinder. Würde sich dieser Wert auf durchschnittlich 2,1 Kinder erhöhen, verändert sich die Prognose auf knapp 86 Millionen Einwohner. Langfristig wäre dies also ein Bevölkerungsanstieg, allerdings erst in mehr als 40 Jahren… Es ist also an der Zeit, bereits jetzt Maßnahmen und Vorkehrungen gegen den demografischen Wandel zu treffen.

Die Bedeutung für das Unternehmen

Arbeitnehmer werden älter und knapper. Die Personalmanager und Geschäftsführer stehen vor der Herausforderung, ältere Mitarbeiter zu coachen, zu unterstützen und vor allem gesundheitlich zu fördern. Aktuell ist der demografische Wandel noch nicht in jedem Unternehmen zu spüren. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sollten sich frühzeitig mit dem Wandel des Geschäftsalltags auseinandersetzen, denn bis 2025 werden die geburtenreichen Jahrgänge aus den 1950er Jahren ins Rentenalter übergehen. Es beginnt der Kampf um Talente und Fachkräfte, was möglicherweise eine Erhöhung des Lohnniveaus zur Folge haben wird. Geschäftsführer stehen diesem Wandel gelassener gegenüber als Personaler. Vielleicht auch deshalb, weil sie keinen direkten Zugang zum Wesentlichen haben. Es geht vor allem darum, die geistigen und körperlichen Fähigkeiten der älteren Mitarbeiter zu erhalten. Deshalb ist es enorm wichtig, dass das Unternehmen transparent mit den Daten umgeht und das gesamte Personal auf die sich ändernden Arbeitsumstände aufmerksam macht.

Maßnahmen, um dem demografischen Wandel vorzubeugen

Jedes Unternehmen funktioniert auf seine persönliche Art und Weise. Die folgenden Beispiele, um dem demografischen Wandel vorzubeugen sind deshalb nicht für jedes Unternehmen genauso zu übernehmen. Sie müssen für sich selbst bestimmen, welche Inspirationen Sie direkt anwenden können und welche eine kleine Anpassung benötigen. Finden Sie es selbst heraus, was für Sie in Frage kommt.

Eines der wichtigsten Felder ist die betriebliche Gesundheitsförderung. Die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter muss erhalten bleiben, um eine langfristige Bindung mit ihnen einzugehen. Dabei gilt es, den Arbeitsplatz ergonomisch und altersgerecht einzurichten. Zusätzliche Ruhepause oder Massagen am Arbeitsplatz fördern die gesundheitliche Prävention. Diese Maßnahmen können durch Zuschüsse zu Sportkursen oder Fitnessstudios unterstützt werden. Die Bereitstellung von frischem Obst am Arbeitsplatz ist ebenfalls eine kostengünstige Alternative.

Nicht jedes Unternehmen steht der Einstellung von Teilzeitkräften positiv gegenüber. Es geht darum, den Wettbewerb aufrechtzuerhalten und dafür Vollzeitkräfte arbeiten zu lassen. Nutzen Sie aber die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und stellen Sie Teilzeitkräfte ein. Sie ermöglichen Müttern oder älteren Personen, die mit der Rente noch warten möchten eine Chance sich weiter ins Unternehmen einzubringen. Kommen diese von externen Bereichen, haben Sie als Geschäftsführer und Personaler die Chance auf Vielfalt und neue Ideen.

Damit all diese personalpolitischen Maßnahmen ergriffen und umgesetzt werden können, müssen Sie sich als Arbeitgeber attraktiv platzieren. Zeigen Sie Bewerbern, welchen Mehrwert die Arbeitnehmer von Ihnen erhalten. Die Motivation kann bereits durch simple Maßnahmen wie Zuschüsse für den Arbeitsweg und ein außerordentliches Betriebsklima gelingen. Provisionen unterstützen ebenfalls Ihre Arbeitgeberattraktivität.

Bei der Vorbeugung des demografischen Wandels und der Umsetzung möglicher Maßnahmen, sollten Sie das Diversity-Management nicht vergessen. Nicht nur durch die aktuelle Flüchtlingskrise leben tausende Migranten in Deutschland, deren Fachwissen Ihr Unternehmen positiv beeinflusst. Nutzen Sie also die Chance und bereichern Sie Ihre Mitarbeiter mit internationalen Persönlichkeiten. Auch behinderte Personen können mit Ihren Kompetenzen prahlen. Optimal eingerichtete Arbeitsplätze stellen für die Arbeit mit Rollstuhlfahrern kein Problem dar.

Sehen Sie die Möglichkeiten und finden Sie den für Ihr Unternehmen richtigen Weg, um dem demografischen Wandel rechtzeitig ins Auge zu blicken und zu sagen: Wir haben uns vorbereitet!

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.