Empfehlung

Mit Mitarbeiter-Benefits steueroptimiert motivieren

Fabrice Schmidt, mydays, Mitarbeitermotivation, Mitarbeiterbindung, Schenk-Experte, Geschenke
Bild: © Fabrice Schmidt, mydays GmbH

In der Themenserie „Personalmarketing im Wandel“ spricht Fabrice Schmidt, Gründer und Geschäftsführer der mydays GmbH, heute über das Thema Mitarbeiter-Benefits und die steuerliche Betrachtung für Firmen.

Am 05. Juni 2014 haben wir bereits mit Fabrice Schmidt über  „Mitarbeitermotivation: Positives Arbeitsumfeld schafft mehr Leistungsbereitschaft“ und am 18. Juni 2014 über Employer Branding ist für den Mittelstand entscheidend gesprochen.

 

Interview mit Fabrice Schmidt zu Mitarbeiter-Benefits

Herr Schmidt, das heutige Thema Mitarbeiter-Benefits spricht vor allem Controller und Entscheider in Unternehmen an. Worum geht es dabei genau?

Wenn wir über Konzepte für Mitarbeitermotivation oder Personalmarketing sprechen, kommt von unseren Kunden oft das Argument oder die Befürchtung, dass sinnvolle Maßnahmen auch viel Geld kosten. Daher möchte ich heute ein bisschen näher auf die Möglichkeiten eingehen, wie Unternehmen etwas für Ihre Mitarbeiter in Form von Mitarbeiter-Benefits tun können ohne sich gleich in Unkosten zu stürzen.

Welche Lösungsansätze können Sie beim Thema Mitarbeiter-Benefits Unternehmen aufzeigen?

Unabhängig für welche Maßnahmen sich ein Unternehmen entscheidet, um seine Mitarbeitern zu fördern oder das Betriebsklima zu verbessern, von staatlicher Seite gibt es Unterstützung durch steuerliche Optimierung. Dabei stehen zahlreiche Optionen, wie zum Beispiel steuerfreie Sachbezüge, zur Verfügung. Unternehmen können monatlich für ihre Angestellten einen bestimmten Betrag sparen bzw. zur Verfügung stellen, um die jeweiligen Maßnahmen zu bezahlen. Das tolle an diesem Modell ist, dass hier der Mitarbeiter selbst entscheidet, wofür er die Zuwendungen nutzen möchte. Beispielsweise haben unsere Spezialisten im Firmenkundensegment hierzu eine spezielle Mitarbeiter-Erlebniskarte entwickelt, die Firmen ihren Angestellten schenken können. Dort kann monatlich ein Geldbetrag als sogenannter Sachbezug gutgeschrieben werden und der Mitarbeiter kann frei wählen, ob er eine Massage zur Entspannung oder lieber ein Actionerlebnis buchen möchte.

Die Angestellten können also über steuerfreie Sachbezüge zusätzlich motiviert werden?

Genau, also das was man eine klassische Win-Win-Situation nennt. Das Unternehmen tut etwas für seine Angestellten und bietet einen echten Mehrwert in Form von Erholungsangeboten oder außergewöhnlichen Erlebnissen. Der Mitarbeiter kann sich entweder monatlich ein Erlebnis gönnen oder ein paar Monate ansparen, um sich dann einen Kurztrip zur Regeneration zu buchen. Dabei hat das Unternehmen die volle Kostenkontrolle und kann sogar darüber hinaus seinen Mitarbeitern gemeinsame Erlebnisse oder sportliche Aktivitäten anbieten. Wichtig hierbei ist, dass das Unternehmen auf die Einhaltungen der steuerrelevanten Voraussetzungen achtet. Wir dürfen unsere Firmenkunden natürlich nicht steuerlich beraten, aber bei der konzeptionellen Erarbeitung von Maßnahmen weisen wir immer auf die Möglichkeiten der steueroptimierten Mitarbeiter-Benefits hin. Das Unternehmen muss bei jedem Mitarbeiter individuell prüfen, ob eine steuerfreie Zuwendung möglich ist.

Das klingt alles sehr interessant. Wie kommt das Modell erfahrungsgemäß bei Firmen an? Sind diese steueroptimierten Mitarbeiter-Benefits bei Unternehmen bekannt?

Es verhält sich hier ein bisschen wie beim Thema Mitarbeiterbindung. Unternehmen sind grundsätzlich dafür aufgeschlossen und wissen auch in der Regel, dass Handlungsbedarf besteht. Das Bewusstsein ist da, aber es fehlt noch an der praktischen Umsetzung. Dass es steuerliche Förderung bzw. Einsparpotential gibt, ist den meisten bekannt, aber dass diese auch intelligent für Mitarbeitermotivation genutzt werden können oftmals noch nicht.

Vielen Dank Herr Schmidt für die Erläuterungen zum Thema Mitarbeiter-Benefits als steueroptimierte Mitarbeitermotivation.

Das Interview mit Fabrice Schmidt, Geschäftsführer der mydays GmbH, führte Oliver Foitzik (Herausgeber des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO).

 

Fabrice Schmidt, mydays, Mitarbeitermotivation, Mitarbeiterbindung, Schenk-Experte, Geschenke
Bild: © Fabrice Schmidt, mydays GmbH

Über Fabrice Schmidt

Gerade die Themen Personalmarketing und Mitarbeitermotivation werden bei Fabrice Schmidt großgeschrieben. Nachdem die von ihm gegründete Firma mydays mittlerweile über 80 Mitarbeiter zählt, stellte Schmidt fest, dass für viele der Angestellten ein angenehmes Arbeitsklima, nette Kollegen und anspruchsvolle Tätigkeiten weit wichtiger sind als monetärer Ausgleich. Gerade Teambuilding-Events und weitere außerbetriebliche Aktivitäten stehen für das gesunde Betriebsklima der mydays GmbH an erster Stelle. So sollen die Mitarbeiter das Produkt selbst erleben und bekommen regelmäßig die Möglichkeit, Erlebnisse selbst zu testen. Der Schenkexperte Fabrice Schmidt hat den Trend, Zufriedenstellung und Motivation von Mitarbeitern zu erhöhen, erkannt und sich dem Motto „Erfolg aus Emotion“ verschrieben. Die Begeisterung der eigenen Mitarbeiter über originellere Formen der Wertschätzung führte ihn zu dem Entschluss, auch den Geschäftskundenbereich weiter auszubauen und anderen Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Mitarbeiter und Management mit kreativen Geschenken zu motivieren.

Mehr zu seiner Person finden Sie auf dem Expertenprofil von Fabrice Schmidt und unter b2b.mydays.de.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.