Marketing

Printwerbung – trotz Digitalisierung noch immer aktuell

Hand liegt auf einem Stapel bunter Flyer.

Der Online-Handel boomt. Bekannte Social Media-Plattformen werden zu unseren tagtäglichen Begleitern, über die wir uns informieren, privat vernetzen und öffentlich austauschen. Kein Wunder, dass auch die Marketing-Branche auf schnelle und leicht zugängliche, kurz: digitale Strategien setzt. Sie ermöglichen nicht nur ein zeitlich ungebundenes Arbeiten und sind immer verfügbar, sondern versprechen zudem hohe Reichweiten. Dennoch zeichnet sich parallel ein weiterer Trend ab: Das Comeback der guten alten Printformate. Nachdem sie für längere Zeit vollkommen aus der Mode gekommen zu sein schienen, rücken sie jetzt erneut in den Fokus der Werbenden – und dafür gibt es gute Gründe. Welche Punkte für die Rückbesinnung auf Printmedien sprechen, erfahren Sie im Folgenden.  

Printformate wirken seriös und kompetent

Anders als die Weiten des Internets vermitteln gedruckte Formate mehr Seriosität und Exklusivität. War das Vertrauen der Menschen in die Medien allgemein 2015 noch sichtlich getrübter, lässt sich in der Entwicklung bis zum Jahr 2019 ein positiver Aufwärtstrend entdecken. Die Spitze führen dabei vor allem öffentlich-rechtliche Radiosender, aber auch die Tageszeitungen an. Gleichzeitig wird vor allem die Boulevard-Presse als wenig glaubwürdig wahrgenommen. Sie liegt jedoch nur knapp hinter Facebook und Twitter und kurz vor Instagram. Es zeigt sich: Das Vertrauen in die Social Media-Plattformen fällt sehr gering aus, wohin gegen die Wahrnehmung der Printmedien sehr positiv ist.

Diese unterschiedliche Einschätzung liegt an verschiedenen Faktoren. Auch psychologische Mechanismen spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Fakt ist, dass Menschen mehr Vertrauen in physisch vorliegende Magazine, aussagekräftige Flyer oder praktische Faltblätter haben und die Qualität und Seriösität des Unternehmens dahinter höher einschätzen.

Print hebt sich von digitalen Formaten ab

Ein weiterer Vorteil der Printwerbung liegt gerade im Boom des digitalen Marketings. Denn inzwischen hat sie Seltenheitswert und erregt dadurch verstärkt Aufmerksamkeit. Ein einzelner Flyer im spärlich gefüllten Briefkasten fällt auf – anders als eine Mail im übervollen E-Mail-Posteingang.

Selbstverständlich ist dies nur der erste Schritt und noch kein Erfolgsversprechen. Im Weiteren kommt es auf das Layout und seine individuelle Gestaltung an, um die Zielgruppe wirklich anzusprechen. Wie auch im digitalen Marketing gilt es, auf emotionalisierende Botschaften zu setzen und das visuelle Material zum Storytelling zu nutzen. Hochwertige Fotos und Bildern dienen nicht nur als Eyecatcher. Sie spielen auch eine wichtige Rolle dabei, wie das Niveau des Angebots und damit das Produkt selbst bewertet wird. Gleiches gilt für die Wahl des Papiers sowie die Qualität des Drucks.

Printwerbung besitzt eine große Reichweite, die wiederum Einfluss auf die Kaufbereitschaft hat. Anstatt darauf zu warten, über eine Keyword-Suche gefunden zu werden, machen Sie potenzielle Kund*innen mit diesem Format aktiv auf sich aufmerksam. Sie erreichen somit auch den passiven Anteil Ihrer Zielgruppe. Haben Sie einmal das Interesse des angesprochenen Kreises geweckt, wird ein Printformat langsamer und dadurch wesentlich aufmerksamer gelesen. Auch die Haptik – also die Tatsache, etwas Physisches in der Hand zu halten – trägt zur nachhaltigen Wirkung der Printwerbung bei.

Crossmedia-Marketing: Die Mischung machts

Die Ausgaben für Printwerbung sind zwar vergleichsweise hoch und auch die große Reichweite kann zugleich als hoher Streufaktor negativ bewertet werden. Dennoch besitzt Printwerbung gegenüber digitalen Werbeformaten auch entscheidende Vorteile – vor allem in puncto Seriosität. Gerade in Zeiten der allgemeinen Verunsicherung durch Fake News, welche insbesondere im Internet kursieren, schwindet das Vertrauen in die sozialen Medien immer mehr.

Und wer sagt, dass es sich bei Frage nach der geeigneten Werbeplattform um eine Entweder-oder-Entscheidung handelt? Mit einem durchdachten Crossmedia-Marketing haben Sie den Vorteil, verschiedene Zielgruppen anzusprechen: Ihre Reichweite erhöht sich, ohne dabei beliebig zu werden. Kombinieren Sie verschiedene Kanäle und Medien miteinander und profitieren Sie von den unterschiedlichen Stärken des jeweiligen Formats. Denn auch, wenn die Printwerbung ein Comeback erlebt, sollten Sie das Potenzial des Online Marketings und seine Ressourcen nicht vernachlässigen.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.