Neue Medien

Samsung fällt Google in den Rücken, schließt Allianz mit Microsoft

Der tobende Patentstreit auf dem Mobile-Markt hat eine neue, unerwartete Wendung genommen. In dem großen Mobile-Patentkrieg war Samsung bisher ein wertvoller verbündeter für Google, das sein Betriebssystem Android entgegen diverse Patentklagen durchsetzten will. Die Südkoreaner haben jedoch nun die Seite gewechselt, und zwar zu Microsoft. Der Softwarehersteller, der sein eigenes, bisher jedoch wenig erfolgreiches Mobile Betriebssystem entwickelt, „Windows Phone 7“, hat mit Samsung ein Patentabkommen unterzeichnet. Die beiden tauschen nun frei untereinander Patente aus und fördern eine enge Kooperation in der mobilen Sparte. Ein besonderer Tiefschlag für Google ist vor allem, dass Samsung Patentzahlungen für seine Android Smartphones an Microsoft leistet, was Googles Position im Rechtsstreit um das Betriebssystem erheblich schwächen wird. "Der Deal ist deswegen wichtig, weil Samsung damit öffentlich in Zweifel zieht, das Google Android verteidigen kann," so IP-Experte Florian Müller. Google hatte erst im August den Kauf von Motorola angekündigt, um mit den so erstandenen Patenten einen Vorteil im Mobile-Rechtsstreit zu besitzen. Samsungs Seitenwechsel kommt so zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Der Elektronikkonzern hält allein in den USA fast genauso viele Mobile-Patente wie Motorola.

Google fühlt sich von Samsung im Stich gelassen und von Microsoft erpresst. In einer Stellungnahmen macht der Konzern Microsoft schlimme Vorwürfe: "Das ist dieselbe Taktik, die wir bei Microsoft wieder und wieder sehen: Da sie im Smartphone-Markt scheitern, nutzen sie juristische Mittel, um Profit aus dem Erfolg der anderen zu ziehen, und den technischen Fortschritt zu behindern." Doch Microsoft sieht der Zukunft nun gelassen und optimistisch entgegen. Bisher hatte „Windows Phone 7“ nur einen mickrigen Marktanteil von 7% aber von der neuen Allianz mit Samsung verspricht sich das Unternehmen großes: "Wir investieren gemeinsam, da wir die Chance für großes Wachstum im Windows-Mobiltelefonmarkt sehen.“ Samsung hat sich mit dem Deal aus der Abhängigkeit von Google frei gekauft. Das Unternehmen befürchtete, das es mit Googles Kauf von Motorola bei Android-Neuerungen benachteiligt werden würde.

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.