Tipps & Tricks

SEM und SEO: Mehr als gelungenes Webdesign

Innovatives Produkt oder Dienstleistung ausgedacht, Kredit aufgenommen, Arbeitsräume eingerichtet und eine Internetseite ins Netz gestellt und schon kann er kommen – der große Unternehmenserfolg. Ganz so schnell und leicht geht es leider nicht. Denn mag die Idee beziehungsweise das Produkt hinter dem Unternehmen noch so gut sein: nützen tut es einem wenig, wenn man nicht gefunden wird.

Vier Milliarden Suchanfragen – monatlich!

Touristen nur Beine neutral 2
Dank gelungenem Webauftritt vom Kunden schneller gefunden werden (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de).

Gesucht wird heutzutage in allererste Linie im World Wide Web oder genauer gesagt, in den Suchmaschinen. Via Google, Bing, Yahoo und Co.,  werden pro Monat allein in Deutschland vier Milliarden Suchanfragen generiert. Das heißt der gemeine Internetnutzer sucht rund 107 im Monat oder dreieinhalb Mal pro Tag nach Freizeitangeboten, Musik oder Produkten und Dienstleistungen.

Mehr als nur gelungenes Design

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen ist es verwunderlich, dass sowohl etliche etablierte Unternehmer als auch Existenzgründer ihre Homepage lediglich für die eine Seite der Medaille gestalten – den Kunden. Unter dem Motto „das Auge isst mit“ wird viel Zeit und Geld in den gelungenen optischen Eindruck investiert. Das ist auch schon die halbe Miete.

SEO und Keyword-Advertising für neue „Zielgruppen“

Aber eben nur die halbe! Denn inzwischen gestaltet man Homepages auch noch für eine weitere „Zielgruppe“: Die Suchmaschinen.

Suchmaschinenmarketing (englisch: Search Engine Marketing, kurz: SEM) als Teilgebiet des Online-Marketing und umfasst alle Werbemaßnahmen zur Gewinnung von Besuchern für eine Webpräsenz, und zwar – wie das Wort schon sagt – über Suchmaschinen.

SEM beruht auf zwei wichtigen Säulen:

1. der Suchmaschinenoptimierung (englisch: Search Engine Optimization, kurz: SEO)
2. dem Keyword-Advertising.

Bei SEO geht es darum, Firmenhomepages so anzupassen, dass sie von den Suchmaschinen besser ausgewertet werden können und hinsichtlich relevanter Suchbegriffe ein besseres Ranking erzielen. Denn die meisten Internetsucher suchen nur auf der ersten Seite. Im Idealfall wird die Webpräsenz eines Unternehmens weit oben in den Ergebnislisten angezeigt und generiert auf diese Weise hohe Besucherzahlen.

Bei sehr allgemeinen und häufig verwendeten Suchbegriffen (zum Beispiel „Schrauben“) empfiehlt es sich, das Keyword-Advertising in das Suchmaschinenmarketing einzubinden. Eine besondere Form der Werbung über Suchmaschinen, bei der eine kleine Werbeanzeige oberhalb oder seitlich der klassischen Suchergebnisse angezeigt wird.

Komplizierter als gedacht

Wie man sieht, ist die Umsetzung eines gelungenen Internetauftritt komplizierter als gedacht. Zudem bleiben sind die Regeln für das inzwischen so wichtige SEM beziehungsweise SEO einem stetigen Wandel unterworfen. So kann inzwischen das Einbinden von Social Media-Elementen ebenfalls dem Ranking in Suchmaschinen förderlich oder abträglich sein. Aus diesem Grund sollten sowohl etablierte als sich neu auf dem Markt befindliche Unternehmen auf Experten vertrauen, wie zum Beispiel die Internetagentur Moyoo (www.moyoo.de). Der Internet-Marketing-Spezialist hat bereits zahlreiche Unternehmen aus der Dienstleistungs- und Textilbranche bei der Umsetzung ihrer Vorstellungen zu einem rundherum gelungenen Internetauftritt unterstützt.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.