Marketing

Vertrauenswürdiges Marketing beginnt im Kern (4): So entwickeln Sie Ihre Identität

…aus der zweiwöchentlichen Themenserie “Vertrauenswürdiges Marketing beginnt im Kern – So bauen Sie Vertrauen in Ihre Marke auf” der Marketing-Expertin Susanne Büttner. Nach dem letzten Beitrag “Markenvertrauen verstehen mittels der Kirschkern-Strategie®” folgt nun Teil 4: Die Kirschkern-Strategie®: Der starke Kern – So entwickeln Sie Ihre Identität”.

Susanne Büttner, Marketing
[Bild: Susanne Büttner]

Im vorigen Beitrag habe ich Ihnen die von mir entwickelte Kirschkern-Strategie® als einen wichtigen Bestandteil eines vertrauenswürdigen Marketings vorgestellt. Vom starken Kern, Ihrer Unternehmensidentität, über das saftige Fruchtfleisch – Ihrer gesamte Angebotspalette – bis hin zur samtigen, Haut – Ihrer Unternehmenskommunikation. Diese Vorgangsweise von innen nach außen, also vom Kern weg, ist der für mich wirklich authentischste Weg zu mehr und mehr Markenvertrauen. Heute sehen wir uns gemeinsam an, wie auch Sie Ihren Kern – also Ihre Identität – entwickeln und in weiterer Folge unternehmensintern und -extern leben.

So finden Sie Ihre Identität

Die Identität eines Unternehmens setzt sich zusammen aus seiner Mission und seinen Werten. Hier stehen diese großen Fragen im Vordergrund, mit denen Sie sich intensiv beschäftigen sollten: Wie wollen Sie nach außen wirken? Was ist Ihre Unternehmenspersönlichkeit? Für welche Werte stehen Sie? Was ist Ihre Mission? Warum sind Sie als Unternehmen angetreten?

Bitte lassen Sie sich hier von dem so oft plakativ verwendeten Modewort „Mission“ nicht einschüchtern oder gar abschrecken. Im Prinzip geht es einfach nur darum, festzulegen, was Sie als Unternehmen bewirken wollen und wer Sie sind. Wir können auch von Unternehmensleitbild sprechen, ein Leitbild klingt positiv und dynamisch und gibt schon durch die Wortwahl zu verstehen, dass es darum geht, wohin die Reise des Unternehmens ausgerichtet ist.

Die Identität eines Unternehmen zu entwickeln kann in meinen Augen nur eine Teamaufgabe sein. Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihren wichtigsten Mitarbeitern die Werte und Ihr Leitbild in schriftlicher Form. In größeren Unternehmen bedeutet das Gespräche zwischen der Unternehmensleitung und dem Führungsteam, in kleineren mittelständischen Unternehmen können Sie alle Ihre Mitarbeiter an einen Tisch holen, um Ihre Identitätsarbeit gemeinsam zu erledigen. Was Sie hier konkret ansprechen ist: Was stellt unsere Kernaufgabe dar, was wollen wir auf dem Markt bewirken, welche Probleme für unsere Zielgruppen können wir lösen, welche Werte wollen wir transportieren. In kleineren Unternehmen haben sich Workshops bewährt, in denen jeder seine Meinung kundtut und gemeinsam ein Soll/Ist Vergleich erarbeitet wird.

Vertrauen aufbauen durch Beteiligung am Erschaffungsprozess

In größeren Strukturen können Sie durch Befragungen oder durch aktives Vorschlagswesen Ihre Mitarbeiter in den Prozess der Leitbildfindung einbeziehen. Die Mitarbeiter sind ja auch an der Front und nehmen Strömungen direkt vom Markt wahr, die Sie als Management oder Inhaber oft gar nicht die Möglichkeit haben, zu erkennen. Wenn Sie so vorgehen, entsteht ein schönes Wir-Gefühl und Ihre Mitarbeiter haben nicht den Eindruck, es werden ihnen leere Phrasen vorgesetzt, die sie wiederholen müssen, sondern fühlen sich als integrativer Teil der Unternehmensidentität. Diese Beteiligung am Erschaffungsprozess einer Identität macht mit Sicherheit jeden Mitarbeiter stolz, in diesem bestimmten Unternehmen zu arbeiten. Dies führt zu einem hohen Vertrauen von allen Beteiligten in das Unternehmen. Und nur wenn Sie sich und alle Ihre Mitarbeiter als Unternehmen vertrauen, werden auch Ihre Kunden Ihnen vertrauen!

Weiter mit einem Best-Practice-Beispiel auf Seite 2

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.