Marketing

WhatsApp zur Newsverbreitung nutzen

WhatsApp, Marketing, Newsletter

WhatsApp ist die am häufigsten genutzte App der Deutschen. Erst auf den Plätzen zwei und drei folgen Facebook und Google Maps. Beinahe 30 Millionen Bundesbürger verschicken über den Messenger regelmäßig Textnachrichten, Fotos, Videos oder Standorte. Das sind fast 40 Prozent der gesamten deutschen Bevölkerung. Für Unternehmen liegt es also nahe diese äußerst beliebte Applikation auch zur Verbreitung von Inhalten zu nutzen, z.B. für Links zu Newslettern oder ähnlichem. Auch das Verbreiten und kurzen Push-News erscheint sinnvoll.

Was macht WhatsApp-Marketing so attraktiv?

Ein durchschnittlicher WhatsApp-User verschickt jeden Tag ca. 30 Nachrichten, so das Online-Portal Statista. Insgesamt entsteht allein Deutschland somit ein Nachrichtenaufkommen von über 900 Millionen Mails pro Tag. Der Hauptgrund, warum der Messenger bei den Deutschen so beliebt ist, ist die einfache Bedienbarkeit. WhatsApp ist kinderleicht zu handhaben und bietet zahlreiche nützliche Features wie das Verschicken von Standorten oder gratis Internettelefonie.

Kein anderer Anbieter befriedigt das Bedürfnis nach einfacher und schneller Kommunikation so gut wie WhatsApp. Laut der Wirtschaftswoche ist die Lieblingsbeschäftigung der deutschen Smartphonebesitzer kommunikativer Natur – also das Versenden und Empfangen von Nachrichten. Somit ist klar, dass Unternehmen und Dienstleister WhatsApp zur Informationsverbreitung nutzen wollen. Alles was dazu notwendig ist, ist die Mobilfunknummer des Empfängers.

Wie funktioniert Marketing über WhatsApp?

Natürlich unterscheidet sich die Verbreitung von News an eine große Zielgruppe von der normalen privaten Kommunikation unter den WhatsApp-Usern. Wenn Unternehmen News über den Messenger verbreiten wollen, wäre es höchst umständlich und unproduktiv sämtliche Inhalte einzeln an die jeweiligen Empfänger zu versenden. Hier können bestimmte Tools und Online-Portale helfen, zum Beispiel WhatsBroadcast.

Mit diesem Online-Portal können sich Kunden und Interessenten selbst in eine Empfängerliste ein- und austragen. Durch eine einheitliche Steuerung und die Hinterlegung der jeweiligen Mobilfunknummern können einzelne News in das Portal eingespielt und gleichzeitig an alle eingetragenen Empfänger versendet werden. Zusätzlich liefert WhatsBroadcast regelmäßig Analysen zu Userentwicklungen, Leseraten, et cetera. Auch hier können Links, Bilder oder Videos verschickt werden, selbst ganze Newsletter.

WhatsApp zur internen Unternehmenskommunikation

Die App kann nicht nur als Newsletterersatz zur Kommunikation mit Kunden und Interessenten genutzt werden. Ein weiteres attraktives Einsatzgebiet, das bei Unternehmen immer beliebter wird, ist die interne Kommunikation. Hier können Firmen beispielsweise Mitarbeiter und Abteilungen effizient miteinander vernetzen, egal ob diese in unterschiedlichen Ländern sitzen oder nur wenige Büros voneinander entfernt. Ein großer Vorteil ist auch hier die einfache Bedienbarkeit. Besonders im Vergleich mit den relativ aufwendigen Mailverteilern bietet der Messenger hier eine zeit- und kostensparende Alternative.

Eines ist klar: Marketing und Kommunikation via WhatsApp werden bei Unternehmen und Dienstleistern immer beliebter. Auch wenn sich Mark Zuckerbergs Aussage von 2010, die E-Mail sei tot und wird durch den Messenger ersetzt, bis jetzt nicht bewahrheitet hat, bleibt diese Entwicklung dennoch extrem spannend.

Markus Jergler

Ein Kommentar zu “WhatsApp zur Newsverbreitung nutzen

  1. Ich halte ey für sehr fragwürdig Unternehmen zu Empfehlen sich in die Abhängigkeit eines einzelnen amerikanischen Unternehmens zu begeben.
    Im Gegensatz zur klassischen Email ist es bei WhatsApp nicht möglich den Anbieter zu wechseln wenn man nich zufrieden (z.B.mit dem Preis) ist.

    Bei WhatsApp ist es fast sicher das in Absehbarer Zeit dieses Monopol ausgenutzt wird.
    Den Preis für die scheinbare Eifachheit zahlen dann die Kunden und die Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.