Gespräche

10 Tipps für ein besseres Gespräch

Wir lassen uns heutzutage viel zu leicht von Kleinigkeiten ablenken, so dass kein richtiges Gespräch mehr entstehen kann. Die ständige Erreichbarkeit, die mit der Einführung der Smartphones ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hat, hilft uns dabei leider auch nicht weiter. TED-Talk Sprecherin und Radiomoderatorin Celeste Headlee greift dieses Problem auf und trägt in ihrem TED-Talk „10 Ways to Have a Better Conversation“ zehn Punkte zusammen, die uns bei tiefsinnigen Gesprächen, ohne Ablenkung, helfen sollen.

Ein gutes Gespräch? Schwerer als man glaubt

Dank der Digitalisierung fällt es vor allem jungen Leuten immer schwerer, sich von Angesicht zu Angesicht mit ihrem Gegenüber zu unterhalten. Sie reden zwar, aber sind ständig durch ihre Smartphones abgelenkt. Das trifft nicht nur auf die jungen Leute zu, sondern auch auf die Erwachsenen, diejenigen, die frisch aus dem Studium kommen oder gar unsere Eltern. Arbeiten diese als Vorgesetzte, vertrauen die Mitarbeiter auf sie und hoffen auf ständige Erreichbarkeit ihrerseits. Da ist die Ablenkung in Alltagsgesprächen vorprogrammiert. Als Konsequenz fällt es uns zunehmend schwer, ein für alle Seiten angenehmes Gespräch in informelle Atmosphäre zu führen. Doch nicht nur Smalltalk kann man erlernen, sondern auch wie man sich während einer Unterhaltung voll auf seinen Gegenüber konzentriert. Mit den folgenden zehn Tipps können Sie Ablenkungen im Gespräch umgehen.

Celeste Headlee: 10 Ways to Have a Better Conversation

(Quelle: TEDx Talks / YouTube)

Diese zehn Tipps helfen Ihnen dabei, ein Gespräch interessant zu gestalten, so dass Ablenkungen erst gar keine Chance haben. Und damit das auch wirklich klappt, haben wir diese schriftlich festgehalten. So können Sie sich diese verinnerlichen.

  1. Seien Sie anwesend. Die Kunst des Multitaskings können Sie in anderen Momenten beweisen, doch bei einem Gespräch sollten Sie vollkommen bei der Sache sein. Das bedeutet auch geistig! Übrigens sind immer mehr Menschen, davon überzeugt, dass Multitasking gar nichts für sie. Der Designer Paolo Cardini sagt gar: Vergesst Multitasking!
  2. Seien Sie bereit, etwas zu lernen. Geben Sie mit Ihrem Wissen nicht an und denken Sie daran, dass Ihr Gesprächspartner auch viel weiß.
  3. Stellen Sie offene Fragen. Seien Sie wie ein Journalist, der „wann”, „wo”, „wie”, „was”, „wer” und „wieso” wissen will. Ihr Gesprächspartner muss über das Gesagte nachdenken und beschäftigt sich mit dem Gesprächsthema.
  4. Partizipieren Sie am Gespräch. Ein Gespräch kann sich ändern und Ihre Frage hat vielleicht keinen Anhaltspunkt mehr. Achten Sie also auf die Zusammenhänge.
  5. Seien Sie ehrlich und stehen Sie dazu, wenn Sie etwas nicht wissen.
  6. Vergleichen Sie nicht Ihre Erfahrungen mit denen Ihres Gesprächspartners. Jede Erfahrung ist anders, auch wenn Sie denken, dass es das Gleiche ist.
  7. Wiederholen Sie sich nicht.
  8. Lassen Sie Details aus. In Gesprächen möchte man die Persönlichkeit kennenlernen und nicht die genaue Uhrzeit Ihres Frisörtermins.
  9. Hören Sie zu.
  10. Seien Sie kurz und bündig.

Und denken Sie daran: „A good conversation is like a miniskirt; short enough to retain interest, but long enough to cover the subject.“ – Celeste Headlees Schwester

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.