Management

Der Weg zur Spitzenleistung – So gehören Sie und Ihr Team zu den Besten (4): Ohne Inhalt geht es nicht

Führung, Spitzenleistung, Team, Motivation
Bild: Gabriel Schandl

…aus der Themenserie „Der Weg zur Spitzenleistung – So gehören Sie und Ihr Team zu den Besten“ des Leistungs-Spezialisten Gabriel Schandl. Teil 4: „Ohne Inhalt geht es nicht. Produkte, die begeistern.“

———

In den ersten beiden Beiträgen zum Thema „Wege zur Spitzenleistung“ ging es um den Abschied von der freizeitorientierten Schonhaltung und um das Thema Mit Visionen begeistern – Mit Zielen führen. In Teil 3 wurde die Frage gestellt: Was sind die Hauptaufgaben einer Führungskraft? Im heutigen Teil 4 geht es um das Thema: Ohne Inhalt geht es nicht. Produkte, die begeistern.

Was macht die Gurke in der Dose?

Eine einzelne Spree-Gurke in der an einen Energy-Drink erinnernden Alu-Dose. Das neue iPhone, wunderschön verpackt. Ein Mineralwasser der Marke „Solan de Cabras“ in einer blauen, edlen und eckigen Flasche. Eine Kaffe-Duft-Kerze von Nespresso. Ein Tisch des Vollholz-Möbel-Herstellers Team 7, der schon beim Auspacken für ein sinnliches Erlebnis sorgt. Diese Liste könnte ich noch lange weiterführen. Sie hat zu tun mit Produkten, die begeistern. Einfach, weil sich jemand etwas gedacht hat beim Design, bei der Herstellung. „Etwas“? Das dürfte untertrieben sein. Viele kreative Köpfe sind am Prozess des Designs, der Entwicklung beteiligt, viele gute Ideen werden verworfen, weil es noch bessere gibt, und das ist gut so. Wenn es um Spitzenleistung geht, dürfen wir nicht vergessen, dass die Basis-Qualität stimmen muss, also die Grund-Funktion des Produktes. Dasselbe Prinzip gilt natürlich auch für Dienstleistungen, darauf gehe ich noch näher in einem kommenden Beitrag ein.

Grundvoraussetzung für Begeisterung

Jedes Produkt ist idealerweise einfach zu bedienen, hochwertig in der Verarbeitung und – jetzt kommt das Sahnehäubchen – bietet auch noch Spaß bei der Bedienung, vielleicht sogar schon beim Auspacken. Wie viele Produkte gibt es, die uns nerven, weil sie nicht ordentlich funktionieren? Diese bringen wir dann wieder zurück, müssen vorher noch den Kassenbeleg finden und einer mehr oder weniger freundlichen Damen oder einem Herren erklären, warum wir nichts dafür können, dass „es“ nicht funktioniert. Und dann kaufen wir das teurere, weil ja doch bessere Modell. Ein britischer Sozialreformer hat diese Preis-Thematik sehr treffend auf den Punkt gebracht.

Wie heiß ist der Preis?

„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, wenig zu bezahlen. Wenn sie zu viel bezahlen, verlieren sie etwas Geld, das ist alles. Wenn sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen sie für das Risiko, das sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“ John Ruskin, 1819-1900.

Fortsetzung auf Seite 2

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.