Einsichten & Ansichten

Klarheit | Hilfe annehmen – warum fällt das vielen so schwer?

Manuela Starkmann beobachtet in ihrem beruflichen Alltag als Guide, dass viele Menschen Probleme damit haben, Hilfe anzunehmen. Sich Unterstützung zu holen wird oft als Zeichen von Schwäche gesehen. Dabei wären viele Probleme kleiner, das Leben einfacher, wenn man Hilfe annehmen würde. Im Nachhinein sind wir oft schlauer: Hätten wir uns doch gleich helfen lassen, denken wir. Dann wäre uns vieles erspart geblieben. Wir hätten weniger Stress gehabt und mehr Freude. Denn wenn wir gleich Hilfe annehmen, können wir auch gleich von ihr profitieren.

Manuela Starkmann will Ihnen in ihrem heutigen Beitrag zur Themenserie „Mit Klarheit zum Erfolg“ einen Schubser geben, damit Sie Hilfe annehmen.

 

Hilfe annehmen kann so einfach sein

Ich bin da recht klar und pragmatisch. Hilfe annehmen fällt mir nicht schwer. Interessiert mich etwas nicht, mache ich es nicht. Eine neue Software im Computer hochspielen, Reifenwechsel, Jahresabschluss, … ich rufe jemanden an, der es kann. So hat jeder etwas davon. Ein bisschen tüfteln, wenn’s im Spaß- und Kompetenzbereich ist – Ja. Tief reinknien in etwas, das nicht meins ist – Nein.

Bei anderen Menschen fällt es mir jedoch immer wieder auf, dass es ihnen unglaublich schwer fällt, um Hilfe zu bitten bzw. dass sie keine Hilfe annehmen können oder wollen.

Unterstützung von außen – gewünscht

Putzig ist: Es scheint bis zu einem bestimmten Punkt klar, dass man Unterstützung und Veränderung braucht. Geht’s aber darum konkrete Hilfe anzunehmen, wird es zäääh. Ein Beispiel (welches nehme ich denn… ich habe so viele… kann mich fast nicht entscheiden):

Ein Verkaufsleiter, und somit Führungskraft möchte ein Vertriebs-Coaching für seine Vertriebsmitarbeiter im Außendienst.
Warum? Weil ihm klar ist, dass…

  • die bestehenden Mitarbeiter raus aus der Komfortzone und rein ins (besser) Verkaufen müssen.
  • es einen Grund für die Fluktuation der Vergangenheit gibt.
  • die neuen Außendienstmitarbeiter gut eingearbeitet und gefördert werden müssen.
  • insgesamt nicht das gesamte Markt-Potenzial ausgeschöpft wird.
  • das Unternehmen mehr Neukunden braucht.
  • er es jetzt insgesamt anders und besser angehen möchte.

Unklarheit im Innen – gelebt

manuela starkmann, klarheit, hilfe annehmen
Damit man Hilfe annehmen kann, muss man erkennen, dass man sie braucht. (Bild: © Manuela Starkmann)

So weit, so klar. Ich bin mir sicher, ich konnte Sie in das Praxisbeispiel mitnehmen und Sie haben die gleiche Meinung: Ja, Mitarbeiter-Förderung, unter anderem durch Vertriebs-Coaching.

Was meinen Sie, was jetzt passiert? Seit 1999 höre ich ab dem zääähen Punkt die gleichen „Argumente“ (oder eher: Ausreden?):

„Jetzt passt es mit dem Coaching noch nicht,

a) weil ich die bestehenden Mitarbeiter nicht überfrachten möchte. Die haben gerade eh viel zu tun, weil sie auch die unbesetzten Gebiete betreuen.“
b) weil ich noch nicht alle neuen Mitarbeiter zusammen habe. Das Coaching bzw. Ihr Guiding möchte ich erst beginnen, wenn die Mannschaft vollzählig ist.“
c) weil jetzt Weihnachten / Jahreswechsel / Ferien / Feiertage / Ostern / Namenstag / der Mond im 38. Haus ist.“

Gelassen reagieren

Früher habe ich im Sinne der Einwandbehandlung (re)agiert. Heute übe ich mich in geLASSENheit. Wenn sich der Kunde für’s Hilfe annehmen entschieden hat und die Unterstützung dann doch angelaufen ist. Wenn der Kunde sieht, was sich alles ganz einfach und schnell verbessert. Wenn jeder Mitarbeiter erkennt, was ihm das bringt – O-Ton „Wenn ich das alles schon früher gewusst hätte, was hätte ich alles mehr verkaufen können?!“ Dann würde ich mir gerne erlauben, darauf hinzuWEISEn, dass ich – das ist mein Job, den mache ich schon sehr lange und sehr gut – das von Anfang an propheZEIT habe. Dass es Unsinn ist, zu warten. Dass es sinnvoll ist, sofort Unterstützung anzunehmen, denn dann kommen Ergebnisse und Erkenntnisse viel früher. Doch es liegt mir fern, Menschen zu belehren. Jeder darf und muss selber drauf kommen, dass Hilfe annehmen das Leben einfacher macht.

Aber muss es wirklich sein, dass man seine LebensZeit verschwendet und erst hinterher schlauer ist? Dass man erst später erkennt, wie man profitieren hätte können, hätte man es nur eher gewagt?

Fazit

Zum Praxisbeispiel: So sind die Punkte a, b und c wirklich easy zu entkräften:

a) Schauen Sie sich mal die „Nebenkosten“ an: Wie gut (qualitativ und quantitativ) verkaufen die Mitarbeiter in der Situation wirklich? Wie viele Krankheitstage (Burnout) gibt es? Ist die Tendenz steigend?
b) Die Mannschaft hat man nie zur gleichen Zeit voll. Punkt. Was passiert (häufig), wenn Mitarbeiter in unklares Umfeld kommen? Sie kündigen wieder. Und täglich grüßt das Murmeltier …
c. Der perfekte Zeitpunkt für den Beginn der Veränderung ist: jetzt.

Aus gesellschaftlicher Sicht frage ich mich: Warum ist Hilfe annehmen so verwerflich? Warum verbinden das so viele Menschen mit Schwäche? Meine Themenserie verändert vielleicht nicht die Gesellschaft, aber hoffentlich verändern die Impulse Sie. Verändern Sie Ihre DenkWeise.

  • Es hat mit Klarheit zu tun, nicht sein Leben und dessen Zeit zu verschwenden.
  • Es hat mit Klarheit zu tun, zu wissen, was man kann und was nicht – und entsprechend zu handeln.
  • Es hat mit Klarheit zu tun, sich dem zu widmen, wo das Herz und die Stärken sind.

Für Sie gilt: Kommen Sie aus dem Quark. Für Hadern, Zweifel oder Selbstmitleid haben Sie keine Zeit. Außerdem bringt es nix. Sie brauchen die innere Einstellung und die Klarheit, dass es vollkommen normal und in Ordnung ist, dass Sie weder alles können, alles wissen noch alles selber machen müssen. Das ist kein Fehler und das ist auch keine Schwäche. Das ist ein Standpunkt. Der macht Sie erfolgreich und der darf jetzt Ihrer sein. Punkt.

Viel Spaß beim Sich-unterstützen-lassen, viel Spaß beim Fragen, viel Spaß beim Hilfe-Annehmen!!!

Alles Liebe

Ihre Klarheit
Manuela Starkmann

Manuela Starkmann, Guide, Klarheit, HSP, hochsensible personen, limit
Foto: © Manuela Starkmann / Ute Ville

 

Über Manuela Starkmann

Manuela Starkmann ist Guide. Sie führt Menschen zu Klarheit. Sie ist anders, unkonventionell und lösungsorientiert. Mit Wissen, Erfahrung und Intuition erkennt sie für ihre Kunden schnell die Lösung. Mit der von ihr entwickelten VorgehensWeise „Guiding“ begleitet sie sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen zum Erfolg.

Mehr über Manuela Starkmann im AGITANO-Expertenprofil und im Internet unter www.Manuela-Starkmann.de.

 

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.