Themenserien

So können Teams funktionieren!

… aus der wöchentlichen Kolumne von Gertrud Hansel, Coach und Geschäftsführerin der „Schule für Unternehmer“.

Meine Familie, meine Business-Partner, meine Mitarbeiter, meine Kunden, meine Freunde … Diese Reihe lässt sich endlos weiterführen. Alles Menschen und Teams, mit denen ich auf unterschiedlichste Weise zusammenarbeite. Mal besser, mal schlechter. Aber woran liegt’s? Warum funktioniert es oft ganz einfach und selbstverständlich und manchmal kommen wir nicht vom Fleck? Das hat doch sicher einen Grund.

Und den hat es, wie ich meine, meist ganz am Anfang der Zusammenarbeit. Jeder meint, er wüsste, was zu tun ist, und jeder glaubt auch, dass jeder dasselbe meint. Weit gefehlt! Und so kommen wir wieder einmal beim Thema „Ziele“ an.

Geschichten von Teamarbeit fallen Ihnen sicher auch ein. Vermutlich eine ganze Menge. Teamarbeit, die gut funktioniert hat, und Teamarbeit, die eine Menge Stress verursacht hat. Ich darf mich in meiner täglichen Arbeit immer wieder damit beschäftigen … mit Unternehmer, die ins Coaching kommen, oder mit Workshopteilnehmer, die von „schwierigen“ Situationen berichten.

Mir fällt dabei immer wieder auf, dass die Frage nach den Zielen schnell Lösungsmöglichkeiten bietet.

Frage 1 : Was ist ihr Ziel?
Frage 2 : Was ist das gemeinschaftliche Ziel?

Und die Antworten sind meist gar nicht so einfach.

Da soll ein Mitarbeiter mehr verkaufen. Er arbeitet im Bereich IT, ist ständig beim Kunden, bringt dort die IT wieder in Gang. Gleichzeitig fällt ihm nicht auf, dass beim Kunden weiterer Bedarf besteht. Er arbeitet seinen Auftrag ab und das auch gut. Das wars aber auch schon. Obwohl der Kunde erzählt und erzählt. Er hätte gerne eine Facebook-Fanseite, bräuchte noch hier etwas … nur der Mitarbeiter reagiert nicht. Obwohl beim Kunden gefragt wird, was gute Laptops kosten, erfolgt keine Angebot. Der Mitarbeiter sieht sich ausschließlich für den eigentlichen Auftrag zuständig.

Nun soll er auch „verkaufen“. Der Chef meint, das wäre klar. Der Mitarbeiter sagt auch nichts anderes. Nach einiger Zeit stellt sich heraus, das Thema Umsatz interessiert den Mitarbeiter nach wie vor nicht besonders. Gespräche folgen, Aufforderungen werden lauter, Missmut steigt und es ändert sich wenig.

Was ist das Ziel des Chefs?

Vielleicht ist sein oberstes Ziel, zufriedene Kunden. Vielleicht will er weitere Mitarbeiter einstellen, wozu mehr Umsatz benötigt wird. Vielleicht sieht er mehr Potential das auch genützt werden soll. Vielleicht will er einfach mehr verdienen. Vielleicht …

Was ist das Ziel des Mitarbeiters?

Vielleicht will er schnell fertig sein, um die anderen Aufträge abzuwickeln. Vielleicht will er an der IT arbeiten und möglichst wenig mit Menschen sprechen. Vielleicht will er abends rechtzeitig zuhause sein. Vielleicht …

 

Was ist das gemeinschaftliche Ziel von Chef und Mitarbeiter?

Und hier zeigt sich oft klar und deutlich woran es liegt, dass das (Selbst-)Verständnis und die Erwartungshaltung nicht stimmt und somit die Teamarbeit nicht funktioniert. Sie ist nicht wirklich vorhanden.

Wenn Sie das nächste Mal in einem Team arbeiten, dann überprüfen Sie doch einmal, ob die eigenen und gemeinschaftlichen Ziele wirklich klar sind und übereinstimmen. Wenn nicht, empfiehlt es sich diese erst einmal zu definieren. Sie werden erstaunt sein, wie einfach dann die Zusammenarbeit klappt.

Eine gute Woche wünscht Ihnen

Ihre Gertrud Hansel

 

Zur Autorin:

Gertrud Hansel, Betriebswirtin (VWA) und NLP-Master (DVNLP), begleitet seit 1993 Unternehmen in Phasen der Gründung-, Wachstum-, Sicherung und Neuausrichtung und versteht unter dem inflationär verwendeten Begriff „Coaching“ die zielorientierte, individuelle Beratung und Begleitung von Unternehmern, die wichtige Ziele realisieren und schwierige Probleme – geschäftlich wie privat – lösen wollen. Dabei spielt die persönliche Strategie die entscheidende Rolle.

In ihrem Coaching können Denkbarrieren durchbrochen, persönliche Hindernisse erkannt und wirksames Handeln ausgelöst werden. Ein solcher Dialog ist durch nichts zu ersetzen. Die Fähigkeit, unsichtbare Zusammenhänge sichtbar zu machen, der eigenen Intuition zu vertrauen sowie neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die zuvor nicht vorstellbar waren, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Coachingkompetenz von Gertrud Hansel.

„Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein erfolgreicher Mensch!“ Dieser Leitsatz steht vor allen Aktivitäten der „Schule für Unternehmer“. Hier erhalten Sie Coachings, Trainings und Workshops zu relevanten Themen aus dem Unternehmeralltag. Spezialisiert auf die Themen Marketing und Kommunikation, um den Unternehmenserfolg von KMU-Betrieben nachhaltig zu sichern und zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie im Premium-Expertenprofil und unter www.schule-fuer-unternehmer.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.