Empfehlung

„Die Bewerber-Auswahl trifft nie der Computer, sondern immer ein Unternehmen“ – Konrad Schlebusch im Interview

personalmesse 2015
Die Personalmesse 2015 findet am 21. Oktober in München statt. (Bild: © NETCOMM GmbH)

Große Unternehmen erhalten pro Jahr oft mehr als 1.000 Bewerbungen. Die Bewerber zu sortieren und die Spreu vom Weizen zu trennen, ist eine Herausforderung, die mit normalen Office-Anwendungen kaum noch zu bewältigen ist. HR4YOU hat deshalb Software-Lösungen im Angebot, die Unternehmen bei der Bewerber-Auswahl unterstützen. Die letzte Entscheidung liegt aber immer beim Menschen – nicht beim Computer, wie Geschäftsführer Konrad Schlebusch im Interview betont. HR4YOU ist mit einem Vortrag auf der Personalmesse München am 21. Oktober ab 10.45 Uhr im Forum 2 vertreten.

Hinweis der Redaktion: AGITANO-Leser erhalten Freikarten! Melden Sie sich an für die Personalmesse München und erfahren Sie die neuesten Trends, Produkte und Services in Sachen HR!

 

Ressourcen effizient einsetzen durch digitale Unterstützung bei der Bewerber-Auswahl

Hallo Herr Schlebusch. HR4YOU unterstützt Unternehmen bei der Bewerber-Auswahl. Ist ein Outsourcing dieser Aufgabe überhaupt möglich? Schließlich ist es ganz entscheidend, dass ein Bewerber auch ins Unternehmen „passt“.

HR4YOU unterstützt mit Softwarelösungen den Auswahlprozess sowohl im Bereich Personalmarketing bzw. Employer Branding als auch im Bereich der Bewerber-Logistik. Die Unternehmen bekommen ein Werkzeug an die Hand, um die Prozesse effizienter und transparenter durchzuführen. Die Auswahl trifft nie ein Computer, sondern immer das Unternehmen.

Wir haben Kunden wie z.B. CSCP AG, Hamburg, Unternehmen im Bereich Recruitment Process Outsourcing (RPO), Unternehmen, die für Personalabteilungen den Recruitingprozess übernehmen. Hier geht es jeweils um das operative Abwickeln des Bewerbungsprozesses, also zum Beispiel um die Koordinierung des Vorstellungstermins bzw. die Absageschreiben. Aber auch in diesem Fall entscheidet der Endkunde über die Einstellung des Bewebers.

Sie bieten Softwarelösungen für Kandidatensuche und Bewerber-Management an. Eine Einschätzung: Wie weit ist HR schon mit der Digitalisierung?

Digitale Bewerberverwaltungslösungen sind in Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern mittlerweile Standard, allerdings sind dies Lösungen die selten direkt mit der eigenen Website verbunden. Die Einbindung der Fachabteilungen läuft meistens noch mit Medienbrüchen, sprich Ausdrucken. Durchgängige Recruitingsysteme bilden somit noch die Ausnahme.

personalmesse 2015, konrad schlebusch, zukunft personal, hr4you, bewerber
Auf der Zukunft Personal 2015 feierte HR4YOU seinen 15. Geburtstag. Die Geschäftsleitung Konrad Schlebusch, Ute Rekemeyer und Axel Rekemeyer. (Bild: © Franz Pfluegl)

Wie können sich HR’ler durch digitale Anwendungen das Leben leichter machen?

In den Personalabteilungen vieler Unternehmen werden nach wie vor Excel-Tabellen eingesetzt, um tägliche anfallende Aufgaben rund um das Personalmanagement zu erledigen. Aufgrund der ineffizienten Durchführung solcher Tätigkeiten bleibt häufig nur wenig Zeit für andere Aufgaben. Wer stetig anfallende Aufgaben in der Personalwirtschaft effizient abwickelt, kann sich auf andere wichtige Tätigkeiten konzentrieren, Vorgänge optimieren und somit eine Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit oder Professionalisierung erreichen. In Zeit des Fachkräftemangels werden vor allem Recruiting und Talent-Management immer mehr an Bedeutung gewinnen. Heutzutage nimmt neben der klassischen Suche über ein Stelleninserat die aktive Suche der Bewerber auf Plattformen wie XING und LinkedIn einen immer höheren Stellenwert ein. Auch für das Active Sourcing halten wir Lösungen bereit.

Können Video-Interviews oder Bewertungslisten die Bewerber-Auswahl tatsächlich vereinfachen und beschleunigen? Denn meistens entscheidet ja doch der persönliche Eindruck darüber, ob man einen Bewerber einstellt oder nicht.

Mit modernen Recruitinglösungen wird die Durchlaufzeit von Bewerbungen immens reduziert, es gehen keine Bewerbungen verloren. Dennoch wird eine bessere Vergleichbarkeit der Bewerber gewährleistet. Zeitversetzte Video-Interviews (z.B. von Vidso) bieten ein zusätzliches kostengünstiges Auswahlkriterium um gegebenenfalls Vorstellungsgespräche bei ungeeigneten Kandidaten im Vorfeld auszuschließen. Dies hilft dabei, die Bewerbungsprozesse effizienter zu steuern und schneller kompetentes Personal zu finden. Die Kandidaten führen ihre Interviews selbstständig durch, welche die Unternehmen dann zu jeder Zeit und an jedem Ort betrachten können. Durch die integrierten Sharing-Tools können Entscheidungsträger (Fachabteilungen) frühzeitig in das Auswahlverfahren einbezogen werden.

Gibt es eine bestimmte Kategorie von Unternehmen, die besonders häufig auf Ihre Software-Lösungen zurückgreift – beispielsweise einer bestimmten Branche oder Größe?

Zum einen sind das Neugründungen von Personalberatungen, die ein schnelles Wachstum anstreben. Bei diesen Personaldienstleistern werden alle Unternehmensprozesse über die von uns gelieferte Anwendung gesteuert. Zum anderen entscheiden sich Unternehmen mit mehr als 1.000 Bewerbern pro Jahr für unsere Lösungen, da sie erkennen, dass Ihre selbstgebastelten Office Anwendungen nicht mehr ausreichen.

Lieber Herr Schlebusch, herzlichen Dank für das Gespräch. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und neue Erkenntnisse auf der Personalmesse München!

konrad schlebusch, hr4you, personalmesse
Konrad Schlebusch ist Marketing- und Sales Manager bei HR4YOU. (Bild: privat).

Das Interview führte Katja Heumader, Redakteurin AGITANO.

 

Über Konrad Schlebusch

Konrad Schlebusch studierte nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in Gelsenkirchen Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt “Wirtschaftsinformatik & Handel” an der Universität Marburg. Nach beruflichen Stationen bei Software-Herstellern und Personaldienstleistern ist er nun für HR4YOU Solutions tätig.

Katja Heumader

Ein Kommentar zu “„Die Bewerber-Auswahl trifft nie der Computer, sondern immer ein Unternehmen“ – Konrad Schlebusch im Interview

  1. Danke, Konrad Schlebusch und AGITANO für die unverhoffte Erwähnung.
    CSCP – Competence & Service Center Personal AG unterstützt KMU bei der Einführung der Bewerbermanagementsoftware und damit einhergehender Weiterentwicklung, Verschlankung und Standardisierung von Prozessen im Personalwesen. Dabei wird auch analysiert, in wie weit und für welche Prozessschritte eine Auslagerung im Wege des RPO sinnvoll ist und kostensenkend bzw. -variabilisierend wirkt. Einer der wenigen für solche sensiblen BPO Projekte im Bewerbermanagement in Frage kommenden Dienstleister ist die HGBD – Hanseatische Gesellschaft für BewerberDatenschutz mbH und Konrads Firma HR4YOU Solutions einer der flexibelsten SAAS-Provider. Vorteil von HGBD und HR4YOU ist, dass diese Provider sich den Kundenprozessen anpassen können und Unternehemen nicht wegen eines starren Softwarekorsetts die typischen KMU Vorteile am Arbeitsmarkt – Individualität, Flexibilität und Schnelligkeit – aufgeben müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.