Bücher

Buchtipp: „Motivier Dich selbst, sonst macht’s ja keiner“ – Interview mit Nicola Fritze

Die Motivationstrainerin Nicola FritzeNicola Fritze begeistert als Trainerin und Rednerin mit ihrem Motto „Anders denken – anders handeln“ jährlich tausende von Menschen in ihren Vorträgen. Auf AGITANO schreibt sie die gleichnamige Themenserie. Anfang 2011 erschien ihr neues Buch „Raus aus der Grübelfalle Wie Sie Ihre Denkgewohnheiten ändern und Ihre Persönlichkeit gezielt weiter entwickeln“. Nun erscheint ihr nächstes Buch „Motivier Dich selbst, sonst macht’s ja keiner”. AGITANO hat die Gelegenheit der Neuerscheinung genutzt und Nicola Fritze im Interview zu den wesentlichen Punkten befragt.

———-

Frau Fritze, eben ist Ihr Buch „Motivier Dich selbst, sonst macht’s ja keiner “ erschienen. Zum Einstieg eine spannende Frage. Wie definieren Sie selber Motivation?

Motivation aktiviert unsere Energie, wir kommen in Bewegung und verwirklichen unsere Vorhaben. Eigentlich könnte man den Begriff „Motivation“ durch ein „k“ ergänzen und von „MotivaKtion“ sprechen: Das Motiv führt zur Aktion.

Motivation ist für mich eine Entscheidung: Wie will ich eine Situation wahrnehmen, wie will ich sie bewerten, wie denke ich und wie verhalte ich mich? All das geschieht in MEINEM Kopf und in MEINEM Körper, daher kann auch nur ich selbst mich motivieren.

Die zentrale Frage lautet: Wie organisiere ich meine Innenwelt, um mich zu motivieren und in eine gute Stimmung zu versetzen?

Sie meinen also, dass nur wir selber uns wirklich motivieren können, und unser berufliches wie privates Umfeld damit gar nichts zu haben braucht?

Das Umfeld spielt natürlich auch eine Rolle, denn es ist ja da und muss daher einbezogen werden. Meine eigene Motivation hängt jedoch stark davon ab, wie ich mein Umfeld wahrnehme und bewerte. Das ist nur einer der Aspekte.

Unsere Motivation hängt insgesamt von drei Faktoren ab:

  1. von unseren Bedürfnissen, Wünschen und Werten
  2. von unserer subjektiven Wahrnehmung und Bewertung unseres Umfelds
  3. vom Umfeld selbst

Wenn wir demotiviert sind, können wir an genau diesen drei Stellschrauben drehen:

  1. Wir verändern unsere Bedürfnisse und Werte, schrauben zum Beispiel unsere Erwartungen und Ansprüche runter oder
  2. Wir hinterfragen kritisch unsere Wahrnehmung und Bewertung des Umfelds: Welche Möglichkeiten haben wir bisher übersehen? Welche Chancen bietet uns das Umfeld vielleicht doch?
  3. Wir verändern das Umfeld und verbessern damit die Möglichkeiten, unsere Bedürfnisse besser ausleben zu können.

Können wir wirklich in allen Bereichen unseres Lebens ständig motiviert sein?

Das wäre weder wünschenswert noch sinnvoll. Man kann Dinge auch einfach tun, weil Sie getan werden wollen, ohne sich viel Gedanken darüber zu machen. Ich springe auch nicht am Sonntagmorgen fröhlich aus dem Bett, um trällernd meinen Keller auszumisten. Wozu ich aufrufen will, in meinen Vorträgen und auch mit meinem Buch, ist einfach eine Art motivierte Grundhaltung aufzubauen, Eigenverantwortung zu übernehmen für unseren Zustand und eben nicht darauf zu warten oder sogar zu erwarten, dass andere die Rolle der Motivatoren in unserem Leben übernehmen.

Ihre beiden Podcasts „Das Abenteuer Motivation« und der »Fritze-Blitz«, mit über 30.000 Hörern zählen zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Podcasts. Das Thema Motivation scheint viele zu bewegen. Warum, meinen Sie, ist das so?

Die Menschen sehnen sich danach, so zu sein, wie sie eigentlich sein wollen und das Leben zu leben, das sie sich wünschen. Es mangelt ihnen dabei nicht an Wissen. Wir wissen sehr genau, was wir tun können, damit uns all das gelingt. Aber an der Umsetzung scheitern die meisten. Die Macht der Gewohnheiten klebt an uns wie eine lästige Fußfessel. Dazu kommen oft mangelndes Selbstwertgefühl, einschränkende Glaubenssätze und übermäßige Selbstkritik. Wir sind nicht wirklich freundlich zu uns selbst. Wir beschimpfen uns auch noch innerlich, wenn wir unseren Vorsatz wieder nicht umgesetzt haben. Das ist nicht hilfreich. Mir liegt es am Herzen, Menschen zu ermuntern, freundlich zu sich selbst zu sein und die Fußfesseln für immer zu zerschlagen, damit sie das Leben leben können, das sie leben wollen. In meinen Podcasts erhalten meine Hörer dafür viele konkrete Anregungen und effektive Tipps – daher sind sie mit über 3 Mio Downloads wohl auch so erfolgreich.

Weiter auf Seite 2, unter anderem mit einem kurzen Video von Nicola Fritze über ihr neues Buch

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.