Gründer/innen

Businessplan erstellen und erfolgreich umsetzen (Teil 6): Den Markt analysieren

… aus der Themenserie „Businessplan erstellen und erfolgreich umsetzen“ von Gertrud Hansel (Schule für Unternehmer). Nach Teil 5: „Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung“ geht es heute in Teil 6 um „Den Markt analysieren“.

Hinweis der AGITANO-Redaktion:

Businessplan-Leitfaden der SfU
Zum Gratis-Download auf AGITANO Whitepaper: Der Business-Leitfaden der Schule für Unternehmer (Bild: © Schule für Unternehmer)

Den „Leitfaden zur Erstellung eines Businessplans“ von der Schule für Unternehmer können Sie sich auf AGITANO Whitepaper kostenfrei herunterladen (PDF). Mehr zu Gertrud Hansel erfahren Sie auf in ihrem Premium-Profil auf dem AGITANO Marktplatz.

——-

Nachdem Sie am Dienstag, den 30. Juli 2013, alles über die genaue Betrachtung Ihres Produkts bzw. Ihrer Dienstleistung erfahren fahren, geht es im heutigen Teil um die Analyse des Marktes. Die zntrale Frage, die Sie sich hier immer stellen müssen, lauetet: Was passiert am Markt? Dabei liegt der Fokus auf vier zentralen Bereichen, nämlich Ihrer Branche, Ihrer Zielgruppe, Ihren Mitbewerbern und Ihrem Standort.

Eine kontinuierliche Marktanalyse ist unerlässlich für Ihren Unternehmenserfolg. Gerade auf lange Sicht gibt Ihnen eine Anaylse des Marktes eine rasche Entscheidungsmöglichkeit, um gegebenenfalls den Kurs zu wechseln. Die Daten für Ihre Marktanalyse können Sie sowohl intern, als auch extern beziehen. So können Sie entweder auf Ihre eigenen Kundendaten zurückgreifen, oder sich externe Dienstleister wenden. So können Ihnen beispielsweise IHK, HWK, Verbänder und eventuell auch Ihr Steuerberater oder Ihre Bank Auskunft über aktuelle Marktzahlen geben.

Die Branche

Bei der Betrachtung Ihrer Branche geht es zunächst um eine allgemeine Betrachtung. Darüber hinaus sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Werden zukünftig politische oder wirtschaftliche Neuerungen erwartet? So beeinflussen beispielsweise steigende Strompreise das Heizverhalten Ihrer Kunden. Gleiches gilt für Fördermittel für energetisches Bauen, welche sich auf mögliche Renovierungsarbeiten auswirken können.
  • Hängt die Branche von einer anderen ab, wie beispielsweise die Baufinanzierung von der Baubranche? Und wenn ja, wie verhält sich die “übergeordnete” Branche?
  • Hat die Branche Zukunft? Wenn ja, für wie lange?
  • Stehen neue Entwicklungen für die Branche ins Land? Welche davon sind bereits absehbar?

Die Zielgruppe

Bei der Betrachtung Ihrer Zielgruppe geht es weniger um ihre demographische Zusammensetzung, als vielmehr um ihr Verhalten. An dieser Stelle, ist es wichtig auf Ihre Erfahrungen mit der Zielgruppe zu setzen, und das Verhalten Schritt für Schritt zu analysieren. Folgende Fragen helfen Ihnen dabei:

  • Wovon hängt die Kaufentscheidung Ihrer Zielgruppe ab? Kauft sie bevorzugt preisgünstig, aus der Region, über Empfehlungen etc.?
  • Wie erfolgt die Zielgruppenansprache? Ist für Ihre Zielgruppe das persönliche Gespräch wichtig, oder kauft sie eher über das Internet?
  • Besteht Ihre Zielgruppe eher aus Stammkunden, oder eher aus Einmalkäufern?
  • Gestaltet sich der Wechsel zu einem anderen Anbieter für Ihren Kunden eher einfach oder schwierig? Und mit welchen “Kosten” ist dies verbunden? (Zeit- und Geldaufwand, emotionale Kosten etc.)
  • Welche Argumente benötigen Sie, um Ihre Kunden von einem Kauf zu überzeugen?
  • Was erwartet Ihre Zielgruppe von Ihnen?

Lesen Sie weiter auf Seite 2

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.