Technologie

Die Forschungscluster des Augsburger Innovationsparks

In der mehrteiligen Artikelserie von AGITANO, dem Wirtschaftsforum für den Mittelstand, wird das zukunftsweisende Projekt „AUGSBURG Innovationspark“ vorgestellt. Mit einem Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro entsteht hier in den nächsten Jahren in der direkten Nachbarschaft zur Universität Augsburg ein „Sciencepark“, beziehungsweise „Engeneering Campus“.

Als Nukleus fungiert dabei die Ansiedelung von zwei Fraunhofer-Forschungsinstituten und eines des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Zusätzlich entsteht das Technologiezentrum Augsburg, das als Schaltstelle für die Transmission des gewonnen Wissens in die Unternehmen fungiert. Im Verbund mit innovativen Unternehmen in den Bereichen Ressourceneffizienz, Mechatronik und Faservebundwerkstoffen (Carbon) soll sich aus dieser Forschungs- und Entwicklungslandschaft zum einen das „Bayerische Zentrum für Ressourceneffizienz“ entwickeln, sowie aufgrund der engen Verzahnung von Wissenschaft und Forschung mit der industriellen Produktion das „Carbon Valley im Lechtal“.

Der vierte Teil der Artikelserie stellt die Forschungscluster des Innovationsparks vor. Dies sind die Cluster: Mechatronik, Faserverbund, Umwelt und IT. Begleitet wird die gesamte Artikelserie von zahlreichen Interviews mit beteiligten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Mechatronik Cluster

Der Cluster Mechatronik & Automation e.V. ist Nachfolger des Verbundforschungsprojektes „Bayerisches Kompetenznetzwerk für Mechatronik“ (2000 bis 2005), in das sechs führende bayerische Forschungsinstitutionen ihre jeweiligen Kompetenzen eingebracht haben. Die Geschäftsstelle des Cluster ist in Augsburg.

Der Cluster Mechatronik & Automation e.V. ist Plattform und Forum zur Definition und zur Umsetzung von Maßnahmen, die dem Fortschritt der Mechatronik und der angrenzenden Fachgebiete dienen. Durch eine aktive Kommunikation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sollen die Qualität und Sicherheit der Entwicklungen gewährleistet und ein Beitrag zur Förderung der Wirtschaft erbracht werden. Der Cluster bietet seinen Mitgliedern und allen Interessenten wertvolle Unterstützung bei der Konzeption, Entwicklung und Produktion in nahezu allen Feldern der Mechatronik. Daher ist dieser Cluster der ideale Ansprechpartner für Entwickler und Anwender in der industriellen Praxis, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen. Ziel ist es, den Vorsprung der bayerischen Industrie durch den Ansatz der Mechatronik weiter auszubauen.

Durch die Bündelung und Koordinierung der Kernkompetenzen in dem übergreifenden Netzwerk des Clusters werden Synergien geschaffen, die ohne eine derartige Zusammenarbeit nicht möglich wären. Durch die verschiedenen Standorte der beteiligten Partner in den Großräumen München, Nürnberg / Erlangen, Augsburg / Schwaben und Ostbayern ist sichergestellt, dass produzierende Unternehmen in ganz Bayern die Möglichkeit haben, von den Ergebnissen des Cluster Mechatronik & Automation e.V. zu profitieren.

=> http://www.cluster-ma.de/kontakt/anfahrt/index.html

Faserverbund Cluster

In Augsburg hat bereits das Branchennetzwerk Carbon Composites e.V. seinen Sitz. Carbon Composites e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, die nationale und internationale Positionierung der Carbonfaser- und Faserverbundtechnologie voranzutreiben und auszubauen. Dabei wird vorausgesetzt, dass sich diese Spitzentechnologien zu einem Innovationsmotor nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa entwickeln wird, der neben Vorteilen wie der Ressourceneffizienz zudem zahlreiche Arbeitsplätze schafft.

Carbon Composites e.V. setzt sich daher unter anderem für den schnellen Aufbau und die intensive Entwicklung von Netzwerken und Kooperationen zwischen Wissenschaft, kleinen und mittleren Unternehmen sowie Industrie ein. Damit werden zugleich das vorhandene Know-how und die bestehenden Kompetenzen in diesen zukunftsweisenden Schlüsseltechnologien erfolgs- und zielgerichtet gebündelt. Durch die Konzentration von Expertenwissen in der gesamten Wertschöpfungskette sollen die gemeinsamen Herausforderungen dieser Zukunftstechnologien gemeistert werden.

Der Faserverbundcluster des AUGSBURG Innovationspark baut auf diesem bestehenden Netzwerk auf und verbindet es mit den weiteren Forschungsschwerpunkten des Innovationsparks.

=> http://www.carbon-composites.eu/verein/ziele

Cluster Umwelt

Das an der Universität Augsburg angesiedelte bifa Umweltinstitut befasst sich bereits seit vielen Jahren mit den technischen, ökologischen und ökonomischen Fragestellungen des hochwertigen Materialrecyclings. Ein Schwerpunkt im Rahmen des AGSBURG Innovationspark wird die Entwicklung eines pyrolytischen Verfahrens zum Recycling von Carbonfaserbauteilen, um die darin enthaltene sogenannte „graue Energie“ am Ende des Produktlebens zurückzugewinnen. Das bifa Umweltinstitut dient somit im Verbund mit weiteren Forschungseinrichtungen als Keimzelle für den „Cluster Umwelt“.

Cluster IT

Die Wirtschaftsinformatik ist eine wichtige Schnittstelle, um die Möglichkeiten innovativer Technik mit den unternehmerischen Anforderungen zu einer intelligenten Steuerungslogik zu kombinieren. Das Kernkompetenzzentrum Finanz- und Informationsmanagement leistet in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik seinen Beitrag zur Ressourceneffizienzregion Augsburg, indem es nachhaltige betriebswirtschaftliche Bewertungskonzepte, optimale Prozesse und IT-basierte Methoden zum Ressourcenmanagement entwickelt. Der Studiengang Wirtschaftsingenieur bereitet dabei die Studierende auf die technischen und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen einer nachhaltigen und ressourceneffizienten Zukunft vor.

=> http://www.fit.fraunhofer.de/presse/11-01-18.html
=> http://www.uni-augsburg.de/exzellenz/kompetenz/kernkompetenzzentrum_fim/wir_ueber_uns/index.html

 

 

 

P.S. Besuchen Sie uns auf Google+! Folgen Sie uns auf Twitter! Oder werden Sie Fan auf Facebook! Dort erhalten Sie aktuelle News rund um den Mittelstand, können an Gewinnspielen teilnehmen etc. Wir freuen uns auf Sie!

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.