Allgemein

Facebook Ads für Anfänger: Den Einstieg finden ohne Geld zu verbrennen – Interview mit Frauke Schramm

Um das eigene Business bekannter zu machen, reicht ein Social Media Auftritt allein nicht aus. Vielmehr sollten Unternehmen gezielt und passgenau ihre Angebote bewerben. Wie das geht und welche Stolperfallen bei Facebook Ads lauern, verrät die Social Media Expertin Frauke Schramm. In ihrem Webinar zum Thema „Facebook Ads für Anfänger: Den Einstieg finden ohne Geld zu verbrennen“ am Mittwoch, 24. Juli 2019, ab 11:00 Uhr beim Social Media Sommer-Camp 2019 erklärt sie, welche Besonderheiten speziell Anfänger bei der Anzeigenwerbung auf Facebook beachten sollten. Im Gespräch mit unserer Redaktion gibt sie vorab Tipps, wie Sie Ihre Zielgruppe und Ihr Werbebudget besser im Blick behalten.

Anmerkung der Redaktion: Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket und informieren Sie sich unter Social Media Sommer-Camp 2019!

Facebook Ads – bringt das was? Oder verbrenne ich da nur mein Geld?

Schönen guten Tag Frau Schramm, Sie sind Expertin wenn es darum geht, dass Werbung in Social Media fruchtet. Woran liegt es, dass Unternehmen hier oft Geld “aus dem Fenster werfen”?

Häufig ist die Erwartungshaltung einfach falsch. Wir hören von vielen Seiten „mit Facebook Ads verkauft sich xy von ganz alleine“. Dabei wird gerne übersehen, dass Menschen nicht auf Facebook sind, um sich von Werbung beglücken zu lassen. Oder anders ausgedrückt: wir sollten Werbung schalten für „interessant!“-Reaktionen. Und nicht für „kauf das jetzt“-Gedrängel.

Woher weiß man, welches Werbebudget tatsächlich Sinn macht?

Das hängt von vielen Faktoren ab. Wenn ich mein Angebot bekannter machen möchte und langfristig und strategisch vorgehe, bringen mich auch schon kleinere Beträge ordentlich weit.

Welche effektiven Möglichkeiten gibt es, um in Social Media Werbung zu betreiben?

Soviele, wie es Unternehmen gibt. Im Ernst: es gibt für (fast) jedes Unternehmen eine Strategie, die zum Erfolg führen kann. Die ineffektivste Art der Werbung ist sicherlich, ohne vorher aufgebaute Reichweite (also eine Anzahl an Menschen, die mich schon mal gesehen haben und eine Idee haben, wer ich bin und was es bei mir gibt) mit Kaufangeboten um sich zu werfen. Effektiv wird es, wenn ich mich zunächst auf den Reichweitenausbau konzentriere und damit potentielle Kunden an mein Angebot heranführe. So dass sie irgendwann sagen – genau das will ich!

Was unterscheidet Facebook Ads von AdWords und Co.?

Wer auf Google nach etwas SUCHT, der sucht nach einer Information. Er will eine Antwort auf eine Frage oder zu einem Problem. Wer auf Facebook unterwegs ist, sucht nicht. Der möchte sich unterhalten lassen, der möchte vielleicht mit seinen Freunden in Kontakt bleiben oder er schlägt einfach ein paar Minuten tot. Auf Facebook sollten wir also etwas anbieten, was GEFUNDEN wird. Das ist ein grundsätzlich anderer Ansatz. 

Sie sagen, dass Facebook Ads das eigene Business bekannter macht. Welche 3 No Go’s sollten Anfänger dafür beherzigen? 

  • Ich schalte jetzt mal ne Anzeige, und schon rennen mir die Kunden die Bude ein. Sorry, nein: eine Anzeige alleine wird Dich nicht reich und berühmt machen (Ausnahmen bestätigen die Regel).
  • Der „Beitrag bewerben“-Button auf meiner Facebook-Seite ist mein Freund (ist er nicht – er ist ein Goldesel für Facebook).
  • Wenn ich nur laut genug „KAUFEN!“ schreie, wird das schon funktionieren. Tut es meistens nicht – und wenn doch, wird es unangenehm teuer.

Worauf sollte man achten, um die eigene Zielgruppe wirklich zu erreichen?

Je besser ich meine Zielgruppe kenne, um so besser kann ich sie definieren. Facebook Ads lassen sich über verschiedene Methoden sehr zielgerichtet einsetzen. Dabei sollte ich immer im Auge behalten, ob ich wirklich die anspreche, die ich erreichen möchte. Auch hier ist wiederholtes Überprüfen absolut notwendig.

Was erwartet die Teilnehmer am 24. Juli von 11:00-12:00 Uhr außerdem in Ihrem Webinar „Facebook Ads für Anfänger: Den Einstieg finden ohne Geld zu verbrennen“?

facebook ads
Social Media Expertin Frauke Schramm weiß, welche Stolperfallen insbesondere bei Facebook Ads lauern. (Bild: © Frauke Schramm)

Ich nehme die Teilnehmer an die Hand und zeige ihnen den Werbeanzeigenmanager. Damit sie zukünftig die Finger lassen vom Button „Beitrag bewerben“. Und damit der Werbeanzeigenmanager zukünftig nicht mehr abschreckend wirkt, sondern höchstens noch herausfordernd. Dabei achte ich besonders auf die Zielgruppendefinierung. Vor allem für die Teilnehmer, die noch ganz am Anfang stehen – dort ist Werbung über „warme“ Kontakte zunächst nicht möglich. Aber wenn man es richtig macht, kann man mit kleinem Budget diese warmen Kontakte aufbauen.

Vielen Dank, Frau Schramm, für die spannenden Ausführungen zum Thema Facebook Ads und Kundengewinnung.

Das Interview mit Frauke Schramm führte Karin Kreuzer, AGITANO-Redakteurin.

Das Social Media Sommer-Camp 2019: Werden Sie Teilnehmer!

Vom 22.-26. Juli bekommen Sie von Sabine Piarry und ihrem hochkarätigen Expertenteam – darunter Frauke Schramm – viele wertvolle Denkanstöße und Tipps, um Social Media effektiv anzuwenden. Dazu geben Ihnen insgesamt 15 Experten die wertvolle Möglichkeit, in spannende Themenbereiche einzutauchen und Ihren Social Media Auftritt zum Glänzen zu bringen.

Das Gesamtprogramm sowie Tickets und die Direktanmeldung finden Sie unter Social Media Sommer-Camp 2019.

Über Frauke Schramm

Die Social Media Mutmacherin Frauke Schramm hilft Unternehmern und Unternehmen, Social Media erfolgreich einzusetzen. Denn was man versteht, kann man auch effektiv und mit Spaß an der Sache einsetzen. Eine wichtige Rolle für das Erreichen von Unternehmenszielen können Facebook-Anzeigen spielen. Frauke Schramm zeigt Ihnen, wie Sie diese Anzeigen auch mit kleinen Budgets gewinnbringend für Ihr Unternehmen arbeiten lassen können. Denn “Tue Gutes und rede darüber” ist ihrer Meinung nach DIE Devise für gute Anzeigen. Vor allem wenn das “darüber reden” mit Charme und Humor erfolgt :-).

Weitere Informationen zu Frauke Schramm erfahren Sie hier.

Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.