Bauen & Wohnen

Immobilienmarkt Berlin: Was auf Investoren zukommt – Interview mit Olivier Bourdais von Grizzly Investors

agitano, immobilienmarkt, Olivier Bourdais, kapitalanlagen

Der Mietenwahnsinn in Großstädten wie Berlin macht es mittlerweile auch Investoren nicht mehr leicht, begehrte Objekte zu erwerben. Proteste von Mietern, das kommunale Vorkaufsrecht und der Milieuschutz sind nur einige Punkte, die es bei Kapitalanlagen zu beachten gilt. Dennoch ist Olivier Bourdais mit Herzblut dabei, die passenden Immobilien für seine Kunden zu finden. Warum er sich gerade die boomende Hauptstadt für seine Firma ausgesucht hat und wie er zusammen mit seinem erfahrenen Team aus Immobilien-Spezialisten erfolgreich bleiben will, berichtet der Geschäftsführer von Grizzly Investors, Olivier Bourdais, im Interview.

Aktuelle Herausforderungen am Immobilienmarkt für Investoren – Olivier Bourdais im Interview

Guten Tag Herr Olivier Bourdais, wie Sie wissen sind gerade in Berlin immer mehr Mieter nicht gut auf Investoren zu sprechen. Soll ein Haus verkauft werden, kann es durch das kommunale Vorkaufsrecht vom Markt genommen werden, um die Bewohner vor steigenden Mieten zu schützen. Hatten Sie damit auch schon zu tun?

Ja, wir hatten schon damit zu tun. Wir haben einen Kunden betreut, der ein im Milieuschutz gelegenes Haus kaufen wollte. Unser Kunde war ein erfahrener Investor, der seine Häuser sehr vernünftig bewirtschaftet. Trotzdem wurde das Gerücht über ihn verbreitet, er wolle schnell Profit machen und alle Mieter „rausmodernisieren“.

Durch diese Lüge erhielt schlussendlich die städtische Wohnungsbaugesellschaft den Zuschlag, um Mieter vor steigenden Kosten zu schützen. Ich bezweifle jedoch, dass diese Mieter vom neuen Eigentümer besser behandelt werden. Außerdem sollte die Frage erlaubt sein, ob solche Investitionen die sinnvollste Verwendung von öffentlichen Geldern sind. Die Hälfte der Mieter in dem Haus zahlten schon Mieten über 10 Euro pro qm – und konnten es sich leisten. Mit dem öffentlichen Geld hätte man 30 neue Wohnungen bauen können.

Wie genau würden Sie Ihr Geschäftsmodell beschreiben?

Wir sind eine Investment- und Asset-Management-Firma und bieten unseren Kunden eine ganzheitliche Betreuung für die Assetklasse Wohnen. Als Investment-Manager helfen wir unseren Kunden, die richtigen Objekte für ihre Strategie zu finden. Dazu betreuen wir sie während des gesamten Prozesses. Als Asset-Manager setzen wir die Anlagestrategien unserer Kunden um. Mit unserem Team aus erfahrenen Immobilien-Spezialisten verfügen wir intern über alle Kernkompetenzen eines Asset-Managers und werden zusätzlich durch ein bewährtes Netzwerk an externen Dienstleistern unterstützt.

Der Name Ihres Unternehmens lautet “Grizzly Investors”. Das klingt ein wenig aggressiv. Warum haben Sie sich dafür entschieden?

Das Maskottchen der Stadt, der Berliner Bär, hat uns dazu inspiriert. Und wissen Sie, dass ein erfolgreiches Rugby-Team der Hauptstadt die Berlin Grizzlies heißt? Sie haben es einige Jahren nach der Gründung schon in die Bundesliga geschafft.

Was reizt Sie generell an der Immobilienmarkt-Branche, in der Sie tätig sind?

Der Immobilienmarkt befindet sich im permanenten Wandel. Die Stadt entwickelt sich schnell und die Branche steht dadurch vor riesigen Herausforderungen. Jährlich müssen mehr als 40.000 neue Einwohner in Berlin untergebracht werden. Man muss zu kreativen Lösungen greifen und gleichzeitig eine langfristige Vision entwickeln: Wie ändert sich die Stadt in den nächsten 15 Jahren? Und wie wollen die Bürger in Zukunft wohnen?

Gibt es Faktoren bei der Branche, die Sie kritisch betrachten?

Die Mieten sind sehr schnell gestiegen und ich verstehe, dass die Mieter Angst haben. Um die Effekte zu dämpfen, sollten Wirtschaft und Politik Hand in Hand arbeiten und so zügig wie möglich neue, „bezahlbare“ Wohnungen schaffen. Stattdessen führen sie Debatten von gestern wie die zum Thema Enteignung – das ist reiner Klientelismus.

Seit wann gibt es Grizzly Investors und was macht Ihr Unternehmen aus?

Grizzly Investors wurde 2011 als Immobilien-Investment- und Asset-Management-Unternehmen mit Fokus auf den Berliner Wohnimmobilienmarkt gegründet. Das Besondere bei uns: Wir sind unabhängig und eigentümergeführt – das heißt, dass wir für unsere Kunden genauso agieren, wie wir es für uns selbst machen würden.

agitano, immobilienmarkt, Olivier Bourdais, kapitalanlagen
Der Geschäftsführer von Grizzly Investors, Olivier Bourdais. (Bild: © Olivier Bourdais)

Warum sind Sie in der Hauptstadt Berlin ansässig?

Berin ist eine echt spannende Stadt – hier ist es nie langweilig! Ich bin 2009 nach dem Verkauf eines Unternehmens von Paris nach Berlin gekommen und ich bereue es keine Sekunde.

Investieren Sie ausschließlich in Berlin? Und werden Sie in Zukunft weiter expandieren?

Wir haben auch in Leipzig und Dresden investiert und beobachten viele andere Städte. Als Unternehmen muss man agil sein, sodass wir nichts ausschließen. Konkrete Pläne haben wir aber momentan nicht.

Vielen Dank Herr Bourdais, für Ihre interessanten Antworten zum Thema Immobilien-Investments in Berlin aus Sicht von Investoren und Ihrer Investment- und Asset-Management-Firma. Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Das Interview mit Olivier Bourdais führte Karin Kreuzer, Redakteurin bei AGITANO.

Über Olivier Bourdais

Im Jahr 2011 übernahm der Entrepreneur Olivier Bourdais die Geschäftsführung von Grizzly Investors, einer Investment- und Asset-Management-Firma in Berlin. Das Wichtigste für ihn ist, bei der Leitung des Unternehmens den eigenen Werten treu zu bleiben: Dazu gehören Exzellenz, Kundenorientiertheit, Teamarbeit und Unabhängigkeit. Außerdem ist es das Ziel von Olivier Bourdais, weiter zu wachsen.

Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.