Themenserien

HAUTNAH-Interview Nr. 47 mit dem Speaker und Trainer Boris Grundl

Kurzvita von Boris Grundl:

Boris Grundl durchlief eine Blitzkarriere als Führungskraft und gehört als Führungsexperte und charismatischer Kongress-Redner zu Europas Trainerelite. Er ist Management-Trainer, Unternehmer, Autor sowie Inhaber der Grundl Leadership Akademie. Boris Grundl perfektionierte die Kunst, sich selbst und andere auf höchstem Niveau zu führen. Er ist ein gefragter Referent und Gastdozent an mehreren Universitäten. Seine Referenzen bestätigen seine Ausnahmestellung unter den Spitzen-Referenten. Ihm wird dabei eine hohe Authentizität und Tiefgründigkeit bescheinigt. Er redet Klartext, bleibt dabei stets humorvoll und bringt die Dinge präzise auf den Punkt. Boris Grundl ist als prominenter Experte gern gesehener Gast und Protagonist in Fernsehen und Radio (u.a. ARD, ZDF, WDR, MDR, 3sat, SWR, FFH). In Großvorträgen gibt er Schülern wegweisende Impulse für ein eigenverantwortliches Leben. Boris Grundl ist „der Menschenentwickler“ (Süddeutsche Zeitung): Kurze Rede – tiefer Sinn.

Lebenslauf:

Boris Grundl (*11.08.1965) studierte Sport an der Deutschen Sporthochschule Köln. Ende des Jahres 1990 brach er sich während eines Urlaubs in San Diego/USA und Mexiko bei einem Klippensprung die Halswirbelsäule (Befund: kompl. Tetraplegie C 6/7) und ist seitdem querschnittgelähmt.

1991 nahm er sowohl sein Studium der Sportwissenschaften als auch der Psychologie in Köln wieder auf, das er im Oktober 1994 beendete. Seit September 1992 war Boris Grundl als freier Handelsvertreter der Rollstuhlfirma pro aktive GmbH tätig. Seit 1995 Produktmanager (später Vertriebs- und Marketingleiter) aks GmbH.

Seit 2001 führt er die Grundl Leadership Akademie. Sie befähigt Unternehmen, ihrer Führungsverantwortung gerecht zu werden. Aus der Praxis für die Praxis. Die Akademie macht mit der Menschenentwicklung dort weiter, wo die meisten Managementlehren aufhören: Menschen fördern – mit System.

 

→ Direkter Link zum Audio-Podcast des Interviews.

 

1. Schönen guten Tag Herr Grundl. Sie sind Trainer, Speaker, Autor und Unternehmer. Was reizt Sie an Ihrer Tätigkeit besonders?

Als Inspirationsgeber anderen zu Wachstum, Kraft und Größe zu verhelfen. Dafür muss man sich aber auch selber stetig weiterbilden. Das heißt also für mich persönlich: Abwechslungsvielfalt und Weiterentwicklung.

2. Was ist das Wichtigste bei Ihrer Arbeit mit den Kunden? Worauf arbeiten Sie mit Ihren Klienten hin?

Das Prinzip ist, Menschen stark zu machen. Das heißt, den Beruf als Führungskraft verstehen, lernen und anwenden, sowie die Befähigung zur Selbstverantwortung auf höchst möglichem Niveau.

 

 

3. Was denken Sie, schätzen Ihre Kunden an Ihnen am meisten?

Kompetenz und Umsetzungsstärke; persönliche Erfahrung gespickt mit wissenschaftlichem Know-how.

4. Haben Sie zu Beginn Ihrer Karriere eine besondere Unterstützung oder Hilfestellung erfahren? Wenn ja, in welcher Form?

Auf jeden Fall. Es heißt ja so schön: Wenn der Schüler bereit ist, zeigt sich der Lehrer. Das war auch bei mir so, mit einer Vielzahl von Menschen. Einige haben mir gezeigt, wie man mit so einer Hals-Querschnittslähmung umgehen kann. Im beruflichen Kontext konnte ich von der Branchenspitze lernen. Immer, wenn ich bereit war, gab es jemanden, der sein Wissen mit mir geteilt hat.

5. Was würden Sie rückblickend anders machen?

Mich selbst nicht mehr so extrem unter Druck setzen. Das war teilweise grenzwertig, lässt sich jetzt mit dem Erfolg im Rücken allerdings auch leicht sagen…

6. Welche Tipps geben Sie anderen für ihre Karriere mit auf den Weg?

Erkenne, für was Du gemeint worden bist. Nicht, was Du machen willst! Beantworte die Königsfrage: Was haben andere davon, dass es Dich gibt?

7. Gibt es ein spezielles Unternehmen, das Sie besonders reizen würde, einmal von innen kennen zu lernen? Wenn ja, warum?

Würth und Aldi-Süd. Dort werden bestimmte Werte konsequent vorgelebt. Ansonsten jedes Unternehmen, welches ein wirkliches Interesse hat, Menschen stark zu machen. Sind die Menschen stark, ist das Unternehmen stark. Hier gibt es leider zu viele Lippenbekenner.

8. Gibt es bestimmte Persönlichkeiten, die Ihnen als Vorbild dienen?

Peter Drucker aufgrund seiner Fachkompetenz im Bereich Führung/Leadership und Steve Jobs aufgrund seiner Innovationskraft.

9. Über welchen – gerne auch schwierigen – prominenten Klienten würden Sie sich als Coach besonders freuen? Und warum?

Meine Frau. Denn der Prophet gilt nicht im eigenen Land. Für Tipps in diesem Bereich bin ich offen… Und sonst: Die FDP-Verantwortlichen. Liberalismus ist ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft und bekommt im Moment zu wenig Vertrauen. Die FDP-Verantwortlichen sollten durch Selbstreflektion ihren eigenen blinden Flecken erkennen, um selber eine bessere Performance zu bekommen.

10. Mal angenommen, Sie treffen den Bundeswirtschaftsminister – was würden Sie sich für den Standort Deutschland von ihm wünschen?

1. Eine Bildungsoffensive sowohl für die breite Gesellschaft wie auch für die Elite. Zu dem Punkt Wissen müssen zudem die drei Punkte Ziele, Selbstvertrauen und Erfahrung hinzukommen.
2. Förderung der Innovationskraft.
3. Unternehmerbereitschaft fördern durch Büroktatieabbau, besonders auch für Gründer.

Herr Grundl, vielen Dank für das interessante Gespräch!

 

(Das Interview führte Marc Brümmer von der AGITANO-Redaktion.)

 

Weitere Informationen über das Themenspektrum und die Trainerangebote von Boris Grundl finden Sie unter: www.grundl-akademie.de.
 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.