Technologie

Lyophilisation (Gefriertrocknung) – ein beliebtes Verfahren der Lebensmittelindustrie

Um bei Erzeugnissen für mehr Geschmack zu sorgen und sie haltbarer zu machen, hat die Lebensmittelindustrie viele Tricks auf Lager. Ein Verfahren, das den meisten Verbrauchern dabei eher unbekannt sein dürfte, ist die sogenannte Lyophilisation. Wir lüften das Geheimnis der Gefriertrocknung.

Lyophilisation: Das Verfahren und seine Vorteile

Lebensmittel, Früchte, Gefriertrocknung, Lyophilisation
Bild: © Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Bei der Gefriertrocknung, die man im Fachjargon auch Sublimationstrocknung oder eben Lyophilisation nennt, geht es im Wesentlichen darum, hochwertige Produkte möglichst schonend zu trocknen. Umgesetzt wird dies, indem bei dem Verfahren Wasser so von dem Produkt getrennt wird, dass es am Ende im vollständig trockenen Zustand zurückbleibt, wobei sowohl Geschmack als auch Farbe vollständig erhalten werden. In der Lebensmittelindustrie kommt das Verfahren, das im Übrigen nur wenig mit dem bei Verbrauchern so beliebten Dörren von Früchten, Gemüse oder Pilzen zu tun hat, bei vielerlei Produkten zum Einsatz. So begegnen wir gefriergetrockneten Erzeugnissen zum Beispiel in Form von löslichen Kaffee-Granulaten und anderen Instantpulvern oder als getrocknete Kräuter und Gewürze. Besonders häufig wird das Verfahren der Lyophilisation allerdings bei Früchten angewandt – das Ergebnis findet sich in den verschiedensten Lebensmitteln des täglichen Gebrauchs wieder.

Starke Kooperationspartner mit Erfahrung sind gefragt

Da der Prozess der Lyophilisation recht aufwendig ist, findet dieser erste Produktionsschritt in der Regel nicht am Ort der Herstellung des eigentlichen Endproduktes statt. Damit die gefriergetrockneten Früchte letztlich auch im Produkt landen können, müssen daher Kooperationen mit auf die Gefriertrocknung spezialisierten Unternehmen geschlossen werden. Im Bereich der fruchtverarbeitenden Industrie handelt es sich zum Beispiel bei der Unternehmensgruppe der Familie Jahncke um einen geeigneten Partner für die Zusammenarbeit – zu ihr gehört unter anderem auch die Paradiesfrucht GmbH, welche unter paradise-fruits.de über ihre per Lyophilisation haltbar gemachten Früchte informiert.

Unternehmen, die mit Firmen wie dieser zusammenarbeiten, können ihren Kunden nicht nur hochwertige Endprodukte liefern, vielmehr stellen sie zugleich auch sicher, dass die Herkunft der Früchte bekannt ist. Wichtig ist das, weil Fair Trade heute bekanntlich in aller Munde ist und weil immer mehr Kunden bewusst nach nationalen oder gar regionalen Erzeugnissen Ausschau halten.

Die Einsatzgebiete der gefriergetrockneten Früchte sind im Übrigen vielfältig: Geliefert werden Sie zum Beispiel an Unternehmen, die Cerealien, Müsliriegel, Schokolade, Tee oder auch Fertiggerichte produzieren.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.