Empfehlung

Mit Facebook zurück in die Zukunft

Zukunft, Facebook, Technologie, Trends

Künstliche Intelligenz erleichtert uns das Leben. Roboter und Maschinen übernehmen anstrengende Aufgaben in den Fabriken und der Fortschritt in der Entwicklung zu selbstfahrenden Autos steigt stetig. Auch Facebook hat diesen Trend erkannt und kauft fleißig Startups auf, die mit neuen Technologien den Markt erobern möchten. Auf der diesjährigen Facebook f8 Developers Conference 2016 zeigt Mark Zuckerberg, wie sein Unternehmen die Nummer 1 unter den sozialen Plattformen auch in der Zukunft sein möchte: Künstliche Intelligenz für mehr räumliche Nähe.

Die Nummer 1 für Facebook: Künstliche Intelligenz

Es ist spannend zu sehen, wie die Technologie unser Leben beeinflusst: Roboter übernehmen komplette Arbeitsprozesse und ersetzen die Fabrikarbeiter, im Restaurant kann über ein Tablet bestellt werden und dank der Virtual Reality ist es uns möglich, dem Alltag zu entfliehen. Die Technik erleichtert uns vieles, doch durch die ständige Überwachung, die damit einhergeht, ist es auch beängstigend zu sehen, wohin dieser Trend uns in den nächsten Jahrzehnten führt. Mark Zuckerberg hat genaue Vorstellungen, wie sich die Technik entwickeln wird und welchen Einfluss Facebook auf diese Entwicklung hat.

Blinde werden sehen können

So unrealistisch dies klingt, eine gewisse Wahrheit ist in dieser Aussage enthalten. Mark Zuckerberg möchte es blinden Menschen ermöglichen, die gleichen Eindrücke zu erhalten, die auch sehende Menschen erhalten. Seine Planung beinhaltet, dass Fotos beim Hochladen automatisch mit Keywords versehen werden. Sehen sich Blinde diese Bilder nun an, so werden ihnen die Keywords vorgelesen. Sie können sich also selbst ein Bild von dem Bild machen und es sich mit ihrem persönlichen Vorstellungsvermögen gestalten. Mark Zuckerberg möchte die Menschen miteinander verbinden und diese mit Behinderung nicht vom sozialen Geschehen ausschließen.

Künstliche Intelligenz übertrifft Ärzte und ihre Diagnosen

Nicht nur die Verbindung zwischen den Menschen ist für Mark Zuckerberg ein wichtiges Thema, auch die Gesundheit wurde bei der Facebook f8 Developers Conference mit aufgenommen. Bereits heute wird eine Technik für verschiedene Arbeitsfelder verwendet. So wird die Infrarot-Technologie in der Astronomie, bei der Entwicklung von selbstfahrenden Fahrzeugen und bei der Diagnose von Krankheiten verwendet. Letzteres möchte auch Facebook für seine Technologie nutzen, um Fotos zu scannen und anhand einer Läsion auf der Haut erkennen, ob man an Krebs erkrankt ist. Diese Technologie soll zehn Prozent besser sein als eine Diagnose vom Spezialisten.

Virtual Reality verändert unsere Zukunft

Bereits Anfang dieses Jahres ist die Oculus Rift auf dem Markt erschienen. Eine Virtual Reality Brille, die uns in eine neue Realität versetzt, in der wir Spiele spielen oder innerhalb von Sekunden einen gemütlichen Platz an den Niagara Fällen einnehmen können. Im letzten Jahr wurden über zwei Millionen Stunden Videomaterial über die Gear VR geschaut. Mark Zuckerberg erwartet, dass die Zahlen ab diesem Jahr weiter in die Höhe schnellen. Außerdem sieht er die VR-Brille als eine der größten sozialen Plattformen in der Zukunft: Wir treffen uns mit Freunden auf einen Kaffee oder halten unsere Meetings in der virtuellen Realität ab. Für Mark Zuckerberg ist das alles möglich – in den nächsten zehn Jahren!

Facebook f8 Developers Conference

[Anmerkung der Redaktion: Das hier eingebettete Video wurde (vorübergehend) entfernt, ist jedoch womöglich weiterhin hier zu finden: YouTube / SmartPhone Events.]

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.