Finanzmarkt

Nachhaltige Altersvorsorge: Anlagekonzepte vorher genau prüfen

Viele Menschen sitzen gemeinsam an einem Holztisch und umfassen gemeinsam einen Blumentopf, in dem eine kleine Pflanze wächst.

Viele Menschen möchten nicht nur ihren Alltag, sondern auch die eigene Altersvorsorge nachhaltig gestalten. Möglichkeiten, sein Geld unter ökologisch-ethischen Kriterien anzulegen, gibt es heute viele. Finanzexperten raten jedoch dazu, genau hinzuschauen und sich bei der Auswahl einer fairen Altersabsicherung kompetent beraten zu lassen. Denn nicht jeder Anbieter, der mit einem grünen Konzept wirbt, investiert auch tatsächlich sozialverantwortlich. Worauf Sie achten müssen, erfahren Sie hier.

Richtig vorsorgen ist individuell: Lassen Sie sich von Finanzexperten beraten

Bei der Menge der angebotenen Vorsorgeprodukte verliert man als Laie schnell den Überblick. Ohne eine fundierte Beratung ist es schwierig, die für die persönlichen Bedürfnisse passende Anlageform zu finden. Freie Berater können dabei ebenso helfen wie Banken und Sparkassen oder große Finanzdienstleistungsunternehmen. Zu den wichtigsten Anbietern in diesem Bereich zählen in Deutschland etwa die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) oder die zur Schweizer Swiss Life Holding gehörende tecis AG.

Auch hier gilt: Je spezieller die Wünsche und Vorstellungen zur Altersvorsorge sind, umso mehr kommt es auf eine individuell abgestimmte Beratung an. Für „hervorragende Finanzanalyse“ wurde zum Beispiel tecis 2019 vom Magazin „Focus Money“ mit fünf von fünf möglichen Sternen ausgezeichnet.

74 Prozent achten auf ethisch-ökologische Aspekte

Wie hoch der Beratungsbedarf speziell zu nachhaltigen Formen der Altersvorsorge ist, zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Verbraucherzentrale Bremen. Danach wünschten sich 74 Prozent (Stand: 2017) der Befragten, dass bei Rentenprodukten ethisch-ökologische Mindeststandards eingehalten werden. Damit sind zum Beispiel Anlageformen gemeint, bei denen kein Geld in Waffenhandel und Rüstung, Kinderarbeit oder umweltgefährdende Industrien fließt.

Zahlreiche Anbieter von privaten Rentenversicherungen berücksichtigen diese Nachhaltigkeitskriterien bereits. Sie bekennen sich beispielsweise zu den Grundsätzen für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen und meiden in diesem Zuge Unternehmen, die gegen Menschenrechte verstoßen oder in der Waffenproduktion tätig sind. Andere schließen Anlageformen aus, mit denen Massentierhaltung oder der Einsatz von Gentechnik gefördert wird oderinvestieren stattdessen gezielt in ökologisch wirtschaftende Unternehmen – etwa aus Öko-Branchen wie Wind- und Solarenergie. Einen Überblick über Anbieter nachhaltiger Vorsorgekonzepte hat finden Sie hier im Online- Magazin „Utopia“.

Anbieter müssen detaillierte Auskünfte erteilen

Verbraucherschützer raten jedoch, grüne Vorsorgeverträge nicht vorschnell abzuschließen. „Bei Finanzprodukten sind Begriffe wie ,nachhaltig‘ ebenso wenig gesetzlich geschützt wie ,öko‘, ,fair‘ oder ,klimafreundlich‘“, informiert die Verbraucherzentrale Hamburg. Da es keinen gesetzlichen Standard für Nachhaltigkeit gibt, sollten Anleger darauf achten, vor Vertragsabschluss alle hierzu notwendigen Auskünfte einzuholen. Dazu gehören beispielsweise auch Daten darüber, wie die Investitionskriterien aussehen, also welche ethischen und ökologischen Grundsätze einbezogen werden. Zudem macht es einen Unterschied, für welche Summen diese effektiv zum Tragen kommen.

Anbieter von betrieblicher Altersversorgung unterliegen sogar einer gesetzlichen Informationspflicht, inwieweit Beiträge zu ökologischen oder sozialen Zwecken verwendet werden. Eine vom Bundesumweltministerium geförderten Untersuchung zeigt allerdings auch, dass das Thema Nachhaltigkeit bei den meisten Anbietern keine große Rolle spielt. Ähnlich sieht es bei Riesterverträgen aus: Wirklich nachhaltig orientierte Produkte sind hier laut Verbraucherzentrale noch immer Mangelware.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Wer bei der Altersvorsorge auf ethisch-ökologische Kriterien Wert legt, muss unter Umständen etwas länger suchen, bis er eine passende Anlageform gefunden hat. Umso wichtiger ist eine kompetente Beratung.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.