Internet

OnpageDoc startet in den SEO-Markt

Das Internet ist voll von kostenlosen „SEO-Wunderinstrumenten“ über die der Profi nur müde lächeln kann, da er genau weiß, dass die Optimierung einer Seite nicht mit nur einem Klick geschafft werden kann. Vielmehr benötigt man als Laie hier die Unterstützung einer professionellen Komplettlösung – und von dieser Sorte gab es bisher nur eines, und das für ca.100 Euro monatlich. OnpageDoc will hier Abhilfe schaffen und startet mit einer großangelegten Aktion in den Launch.

1.000 Gratisaccounts und 50 Prozent Rabatt

Die Macher von OnpageDoch hatten sich für den Launch Anfang April etwas ganz besonderes ausgedacht – nämlich die Verteilung von 1.000 Gratisaccounts bei Anmeldung für für den kostenlosen & unverbindlichen Account bis zum 31.3.2014. Dieser Zeitraum war jedoch etwas weit gefasst, denn bereits kurz nach Bekanntwerden der Aktion waren bereits mehr als die benötigten 1.000 Anmeldungen eingegangen. Dennoch sollen auch die „Zuspätkommer“ nicht leer ausgehen und bekommen bei einer Anmeldung für die ersten drei Monate einen Rabatt von 50 Prozent.

Die Leistungen

Ein modernes und professionelles SEO-Tool muss einiges leisten können und viele Features für das sich ständige wandelnde Web parat haben. OnpageDoc bietet neben den SEO-Basics – wie bspw. die Analyse von Status Codes, Meta Tags, Metabereich, der Seitenstruktur, der Performance , Überschriften und internen Verlinkungen – ein ganzes Paket weiterer Funktionen.

Von besonderer Relevanz für Webseitenbetreiber ist eine ständige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit der Seite. OnpageDoc überwacht im 5-Minuten-Takt und meldet sich im Problemfall per Email oder SMS, um eine möglichst kurze Ausfalldauer zu gewährleisten. Ähnliches gilt auch für nicht erreichbare Seiten, Links auf Malware-Seiten oder Timeouts.

Auch das Social Media Monitoring wird ab April als elementares Feature zur Verfügung stehen. Hier werden Marken oder Begriffe überwacht, egal ob in sozialen Netzwerke, Social News, Videosharings oder Blogs.
Ein für die Zukunft ganz besonderer Dienst ist die Google Places Optimierung. Durch die steigende regionale und lokale Relevanz im Google Ranking ergibt sich hier ein Vorteil gegenüber lokalen Mitbewerbern.

OnpageDoc startet in den SEO-Markt
Bild: Screenshot OnpageDoc

Die Preise

OnpageDoc verfügt momentan über vier verschiedene Preisklassen, die sich am Umfang der entsprechenden Seite orientieren – gemäß dem Motto: Warum viel zahlen, wenn man nur wenig benötigt?

Die Light-Version ist daher bereits für 29,90 Euro pro Monat verfügbar und beinhaltet alle relevanten Features, außer dem Taskmanagement, den Alerts und der weltweiten DC-Prüfung.

Die nächsthöhere Preisklasse ist die Standardversion mit 49,90 Euro pro Monat und ist auf Seiten mit maximal 10.000 Unterseiten beschränkt. Darauf folgt die Business-Edition mit 199 Euro monatlich und maximal 100.000 Unterseiten und die Enterprise-Version für 499 Euro und 250.000 Unterseiten.

ElSchnuppero

4 Kommentare zu “OnpageDoc startet in den SEO-Markt

  1. Wenn der Alexander mit seiner Onpage Software tatsächlich so gut sein wird wie Andreas, Merlin & Co. und das Ganze zu einem deutlich attraktiveren Preismodell anbietet, haben sie die Chance ne echte Alternative zu werden. Die Software war nämlich immer top – die Preise leider flop. Laut der Landingpage werden sie mehr als 50 % günstiger sein!???

  2. Das von Erdal war doch ne Ente. Nur ein Scherz. Es gibt leider kein gutes Onpage Tool kostenlos. Die Jungs aus München haben doch schon erzählt, dass so ein Tool um die 100 Euro kosten muss, weil viel Server, Technik usw. für die aufwendigen Crawls notwendig sind. Deshalb ist es umso spannender, was Onpagedoc im Markt erreichen wird, mit nur 1/3 oder der Hälfte des Preises.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.