Nützliches

Reisen ohne Risiko? Wie eine Reiserücktrittsversicherung helfen kann

Reise, Urlaub, Reiseruecktrittsversicherung, Vorsorge, Schutz, Freizeit, Entspannung, Urlaubszeit, Ferien, Reisezeit

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Auch, was das Reisen angeht. 2018 freuten sich etwa rund 13,4 Millionen Deutsche auf einen Skiurlaub. Andere planen dagegen schon die nächste Sommerreise. Das leuchtet ein, schließlich locken Veranstalter bereits mit kostengünstigen Reiseangeboten. Doch gerade wer früh bucht, sollte einige Aspekte im Blick behalten. Dazu zählt etwa eine Reiserücktrittsversicherung. Verschaffen Sie sich hier einen kompakten Überblick über verschiedene Faktoren, die Ihre Reise sicherer machen können.

Warum Sie kurzfristige berufliche Entwicklungen nicht unterschätzen sollten

Schulbank, Ausbildungsplatz, Beruf – solche geradlinige Lebensläufe sind für die Mehrheit der Beschäftigten passé. Dazu kann es passieren, gerade in krisenanfälligen Branchen, dass wirtschaftliche Entwicklungen auch den eigenen Arbeitsplatz betreffen. Wenn dann kurzfristig eine Kündigung im eigenen Postfach landet, kann das die geplante Reise gefährden. In solchen Fällen sind schützende Vorkehrungen wie eine Reiserücktrittsversicherung bares Geld wert.

Worauf Sie bei Familienzuwachs und Reisen achten sollten

Wenn der Nachwuchs nicht mehr lange auf sich warten lässt, sollten Sie beim Thema Urlaub weitere Aspekte im Blick behalten. Denn je nach Fluggesellschaft kann es unterschiedliche Regelungen geben, was das Fliegen von werdenden Müttern angeht. Vor diesem Hintergrund empfiehlt die Fluggesellschaft Lufthansa, dass Schwangere ab der 28. Schwangerschaftswoche ein ärztliches Attest mitführen sollten. Sollte der Urlaubsantritt aus medizinischen Gründen nicht möglich sein, kann es ohne hinreichendem Schutz einer Reiserücktrittsversicherung auch vorkommen, dass Schwangere für die anfallenden Stornogebühren selbst aufkommen müssen.

Wie Sie eine Reiserücktrittsversicherung im Krankheitsfall schützt

Urlaub kann für die einen bedeuten, sich auf der Strandliege mit einem guten Buch zu sonnen. Andere Personen bevorzugen stattdessen eine Portion Action, um vom Alltag abzuschalten. Das funktioniert zum Beispiel in Form von Extremsportarten wie Bungee-Jumping, Wingsuit-Fliegen oder Roofing. Speziell für diese Gruppe besteht ein hohes Unfallrisiko. Doch nicht nur im Unglücksfall kann es notwendig sein, auf ärztliche Hilfe zurückzugreifen. Allergische Reaktionen oder plötzliche Erkrankungen können jede Person treffen und zählen mit 69 Prozent zu den häufigsten Gründen, warum Reisen storniert werden. Daher ist es ratsam, sich frühzeitig über spezielle Angebote von professionellen Dienstleistern zu informieren. Diese bieten beispielsweise neben einer bequemen Zahlungsform eine Reiserücktrittsversicherung an, die eine Auslandskrankenversicherung oder einen Notfallservice beinhalten können.

Warum Vertrauen gut – aber eine Absicherung besser ist

Damit der Urlaub zur schönsten Zeit im Jahr wird, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Dementsprechend buchen nach wie vor sehr viele Menschen Pauschalreisen, die oft als „Rundum-sorglos-Pakete“ angepriesen werden. Diese bestechen auf den ersten Blick durch ihr Angebotsspektrum, das nicht selten von der Anreise über die Unterkunft bis zu verschiedenen Freizeitangeboten reicht. Meldet der Reiseveranstalter jedoch schon vor Beginn des Urlaubs Insolvenz an, kann sich das sorglose zum sorgenvollen Paket entwickeln. Um bereits geleistete Zahlungen zurückzuerhalten, ist so oft guter Rat teuer. Das begründet, weshalb eine Reiserücktrittsversicherung von Beginn an mitbedacht werden sollte und Sie vor unliebsamen oder gar teuren Überraschungen bewahren kann.

 

Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.