Empfehlung

Sabbatical: Das Leben neu sortieren

Manchmal hat man das Gefühl, festzustecken, privat oder beruflich. Vielleicht spüren Sie, dass eine Neuorientierung Ihnen gut tun würde. Nur, wohin sollen Sie sich orientieren? Gerade wenn man viele Jahre so vor sich hin gelebt hat und im Alltagstrott gefangen war, kommen viele in eine (Sinn-)Krise, die sich nicht so schnell lösen lässt. Ein Sabbatical kann helfen, den Weg aus der Krise zu finden. Sabine Prohaska sagt, worauf es ankommt.

 

Steigende Anforderungen der Arbeitswelt

Berge, See, Auszeit, Sabbatical, Urlaub
Viele ziehen sich im Sabbatical zurück. (Bild: Martin Gebhardt / pixelio.de)

In der Arbeitswelt sind mir mit zahlreichen Anforderungen konfrontiert: Wir sollen mobil, flexibel und stets erreichbar sein. Im Privatleben sollen wir für die Familie da sein und Hobbys ausleben. Häufig bleibt im Alltag kaum Zeit für einen selbst. Damit keine tiefen Sinnkrisen entstehen, sollte man sich deshalb regelmäßig Zeit nehmen um zu reflektieren:

  • Was ist mir im Leben wirklich wichtig?
  • Welche Ziele habe ich?
  • Wie kann ich sie erreichen?

Wer feststellt, dass ein Wochenende in den Bergen nicht mehr ausreicht, um diese Fragen für sich zu beantworten, der sollte über ein Sabbatical nachdenken.

Ein Sabbatical bringt neue Energie

Wer sein Leben grundlegend verändern will, der braucht Abstand vom Alltag. Das gelingt am besten, wenn man sich auch räumlich distanziert. Die meisten verbringen ihr Sabbatical deshalb auch nicht zu Hause – sie machen eine Weltreise oder ziehen sich auf eine Almhütte zurück. Und das für mehrere Monate oder sogar ein Jahr. Weit weg von zu Hause erkennen die meisten besser, was ihnen im Leben wirklich etwas bedeutet.

Ein Sabbatical ist keine verlorene Zeit. Wer seine Lebensziele neu definiert hat, steckt meist voller Energie – das wirkt sich auch auf den beruflichen Erfolg positiv aus.

Sabine Prohaska, Profilberater, Sabbatical
© Sabine Prohaska

Sabbatical ist nicht gleich Urlaub

Auch wenn man sich vielleicht im Sabbatical den langersehnten Traum von der Weltumsegelung erfüllt: Ein Sabbatical ist kein Urlaub. Hauptanliegen sollte es sein, sich neu zu orientieren, sich wieder klar zu werden, wo es im Leben hingeht. Deshalb sollte man ein Sabbatical stets gut vorbereiten: Setzen Sie sich Ziele, die Sie erreichen wollen, formulieren Sie Fragen, auf die Sie Antworten finden wollen. Nur so bringt die lange Auszeit einen echten Mehrwert – und ist mehr als ein langer Urlaub.

 

Über Sabine Prohaska

Sabine Prohaska ist Inhaberin des Trainings- und Beratungsunternehmen seminar consult prohaska, Wien (Tel.: +43/664-3851767; Email: prohaska@seminarconsult.at; Internet: www.seminarconsult.at), das unter anderem Trainer und Coaches ausbildet.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.