Neue Medien

SEO, Links und Ihre Unternehmensseite – Was Sie wissen sollten

Für Unternehmen ist es von größter Bedeutung, dass sie in den Suchmaschinen gut gelistet sind. Da der Anteil von digital erworbenen Waren und Dienstleistungen stetig wächst, nützt es Ihnen nur begrenzt, wenn Sie ein tolles Angebot haben, aber bei Google an sechzigster Stelle gerankt werden. Dann wird nämlich kein potentieller Kunde auf Sie aufmerksam.

Worauf müssen Sie nun achten, um in den Suchergebnissen besser dazustehen? Wir möchten Ihnen hier nun zwei Faktoren vorstellen, auf die Sie ihr Augenmerk richten sollten:

1. Links 2. Keywords

Wie sollte ich meine Keywords aussuchen?

Zunächst sollten Sie einmal 10-15 Begriffe heraussuchen, die Ihre Seite bzw. Ihr Unternehmen gut charakterisieren. Dann überprüfen Sie bei Google oder Bing, wie Ihre Konkurrenz und Sie bei jedem einzelnen dieser Keywords gelistet sind. Wenn bei allen Begriffen Ihre Konkurrenz vor Ihnen liegt, wird es umso schwieriger für Sie, deren Top-Ranking anzugreifen.

Daher sollten Sie an dieser Stelle noch einmal Ihre Keywords genau überdenken. Gibt es Merkmale oder Charakteristika bei Ihnen, die nicht jeder hat? Gibt es alternative Termini für Ihre ursprünglichen Keywords? Oder würde bei Ihnen vielleicht eine ganze Phrase als Keyword gut dastehen? Viele User suchen nach Kombinationen – oder Schlüsselwortphrasen -, die sich aus zwei oder drei verschiedenen Schlüsselwörtern zusammensetzen. Einzelne Keywords werden immer öfter vermieden, da der Anwender nicht zu viele oder zu viele belanglose/irrelevante Ergebnisse erhalten möchte.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass die von Ihnen gewählten Keywords nicht mehrere Millionen Suchergebnisse hervorrufen. Je kleiner die Ergebnisspanne, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass Sie gefunden werden.

Wie wichtig sind Links für meine Unternehmensseite?

Um es kurz zu machen: Sehr wichtig. Suchmaschinen bewerten die Popularität einer Webseite auch durch die Links, die auf diese Seite verweisen. Haben Sie nun eine Webpräsenz, auf die niemand verlinkt, nimmt die Suchmaschine an, dass Ihr Content nicht sonderlich qualitativ ist und stuft Sie in den Ergebnissen niedrig ein. Ist jedoch das Gegenteil der Fall, dann geht es bergauf. Aber Vorsicht!

Links kaufen?

Die Suchmaschinen sind mittlerweile sehr sensibel, was künstliche Linkstrukturen angeht. Haben Sie bspw. mehrere Links käuflich erworben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Google oder Bing dies erkennt, recht hoch. Und das bedeutet wieder eine Abstufung. Ähnlich ist es mit Links von Seiten, die von Google als nicht vertrauenswürdig eingestuft werden. Diese beinhalten oftmals Links in Hülle und Fülle, aber ohne inhaltlichen Bezug. Also sollten Sie beachten, dass Ihre Links auch auf inhaltlich passenden Seiten platziert sind.

Je schneller, umso besser?

Wollen Sie einen schnellen Linkaufbau? Können Sie haben. Der wird Ihnen aber nichts nutzen. Wenn innerhalb von zwei Wochen plötzlich 500 Seiten auf Ihre Präsenz verweisen, wird Google misstrauisch. Der Aufbau einer guten Linkstruktur kann Monate und Jahre dauern. Daher sollten Sie hier die Qualität im Auge behalten und nicht die Geschwindigkeit. Arbeiten Sie kontinuierlich, aber hetzen Sie nicht.

Was kann ich tun, um Links zu platzieren?

Da gibt es viele Möglichkeiten. Hier die sinnvollsten Alternativen zum Linkaufbau: 

1. Forenbeiträge schreiben und kommentieren. Verfassen Sie in inhaltlich passenden Foren Beiträge, Kommentare oder geben Sie Ratschläge. Vergessen Sie nicht den Link zu Ihrer Webseite in Ihrer Signatur zu hinterlegen.

2. Blogartikel kommentieren. Es gibt Millionen Blogs weltweit und auch in Deutschland existieren Tausende kleine Webseiten, die sich über Feedback und Leser freuen. Auch hier sollten Sie bei inhaltlich ähnlich orientierten Seiten Kommentare schreiben. Zudem bieten einige Blogs die Möglichkeit an, selbst Artikel zu verfassen. Das könnte Ihnen zu schönem Content verhelfen.

3. Nutzen Sie kostenlose PR-Portale. Veröffentlichen Sie dort Pressetexte oder Produktinformationen. Diese Portale sind meist gut gerankt und bieten Ihnen wertvolle Links. Eine Übersicht über verschiedene PR-Portale finden Sie hier.

4. Nutzen Sie das Linkpotential von Freunden, Lieferanten und Dienstleistern.

5. Tragen Sie sich in gute Webkataloge ein. Gute Anlaufstellen sind „Wer liefert was“, „Go Yellow“, „Die gelben Seiten“ oder „meinestadt.de“.

Mit diesen kleinen Tipps können Sie nun loslegen und Ihre Unternehmensseite pushen. Viel Erfolg.

(sm)

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.