Management

Studie zeigt Zusammenhang zwischen Integrität und Rentabilität

Warum verlieren Unternehmen an Integrität?

„Wir haben herausgefunden, dass eine hohe empfundene Integrität positiv mit guten Ergebnissen wie höherer Produktivität, höherer Rentabilität, besseren industriellen Beziehungen und höherer Attraktivität für künftige Bewerber korreliert“, erklärt Zingales.

Die Forscher stellten anschließend die naheliegende Frage: Wenn eine Kultur der Integrität wertvoll ist, warum verlieren einige Unternehmen sie dann? Um diese Frage zu beantworten, untersuchte das Team, wie unterschiedliche Führungsstrukturen die Fähigkeit beeinflussen, Integrität als einen Unternehmensgrundsatz zu bewahren.

Integrität wird unterschätzt


„Frühere Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Unternehmen auf der Liste der 100 besten Arbeitgeber tendenziell überdurchschnittliche Leistungen auf dem Markt erzielen. Dieses Ergebnis lässt sich so interpretieren, dass der Markt den Wert des Integritätskapitals, das eine wichtige Rolle im Index der 100 besten Arbeitgeber spielt, anfangs unterschätzt. Erst wenn der Gewinn ins Spiel kommt, erkennt der Markt den Wert der Integrität an“, so Zingales. „Wenn dies in der Tat so ist, dann tendieren börsennotierte Unternehmen dazu, nur in geringem Maße in ihr Integritätskapital zu investieren, zumindest kurzfristig.“

Um diese Hypothese zu überprüfen, verglich die Studie das Integritätsniveau von ansonsten einander ähnlichen börsennotierten und nicht börsennotierten Unternehmen. Selbst nach der Analyse von Branche, Standort, Größe und Zusammensetzung der Belegschaft stellte sich heraus, dass börsennotierte Unternehmen weniger gut in der Lage waren, ihre Integrität aufrechtzuerhalten.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass neben der Börsennotierung das einzige statistisch signifikante Merkmal in Bezug auf die Unternehmensführung die Präsenz eines großen Aktionärs ist (mindestens fünf Prozent Aktienbesitz), welche negativ mit dem Integritätsniveau korreliert. Es scheint daher, dass eine übermäßige Konzentration auf die Maximierung des Aktionärswertes die Fähigkeit eines Unternehmens untergräbt, ein hohes Integrationskapital zu erhalten“, so Zingales.

(Booth School of Business der Universität Chicago)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.