Internet

Suchmaschinenoptimiertes Schreiben: So werden Ihre Texte gefunden

Texte im Internet müssen andere Kriterien erfüllen als solche auf Papier. Egal, ob Sie Texte für Ihre Firmen-Website schreiben oder einen Blog betreiben: Die Kriterien für suchmaschinenoptimiertes Schreiben sollten Sie unbedingt berücksichtigen! Ohne SEO geht es einfach nicht. Denn suchmaschinenoptimiertes Schreiben ist die Voraussetzung dafür, dass Kunden und Leser Ihre Texte überhaupt finden.

 

Wir scannen Informationen

Im Internet suchen wir in erster Linie nach Informationen. Wir wollen wissen, wie wir den Blutfleck aus dem Stuhlkissen bekommen oder wie wir am besten unsere Passwörter auswählen. Seit es Smartphones und Tablets gibt, spielt zwar Lesen als Zeitvertreib auch eine immer wichtigere Rolle (z.B. auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn). Aber auf diese Texte stoßen wir meist nicht über Google, sondern sie werden uns über Social Media vorgeschlagen oder wir klicken uns direkt durch die Artikel unserer Lieblingszeitung. Suchmaschinenoptimiertes Schreiben bezieht sich daher in erster Linie auf Informationen, Tipps und kommerzielle Seiten, mit denen Produkte und Dienstleistungen verkauft werden sollen.

Suchmaschinenoptimiertes Schreiben ist Google-optimiertes Schreiben

panda, SEO, suchmaschinenoptimiertes Schreiben
Das Panda-Update hat die SEO-Szene 2011 aufgemischt. (Bild: Kurt Nebehaj / pixelio.de)

Suchmaschinenoptimiertes Schreiben bedeutet vor allem Google-optimiertes Schreiben. Denn Google ist mittlerweile fast Monopolist, wenn es um die Suche von Informationen im Internet geht. Seit dem Panda-Update hat Google einen Filter integriert, der die Qualität der Inhalte auf der Seite bewertet. Eine Rolle spielen dabei

  • Textumfang (mindestens 300 Wörter)
  • Häufigkeit des Suchbegriffs
  • Verweildauer von Usern auf der Seite
  • Ein- und ausgehende Links
  • Double Content
  • Bilder

und noch einige Dinge, die keiner so genau kennt. Besonders die Verweildauer ist eine Herausforderung für alle, die Texte im Internet schreiben. Denn das Lesen am Bildschirm ist anstrengend. Nutzer bleiben also nur auf der Seite, wenn sie schnell das finden, was sie suchen. Das muss man beachten, wenn man seine Texte verfasst.

Drei Tipps für suchmaschinenoptimiertes Schreiben

1. Einfache Sätze bauen. Was schon für „normales“ Texten gilt, gilt für Texten im Web umso mehr. Als Faustregel gilt: Eine Aussage pro Satz, sonst ist der Leser schnell überfordert.

2. Aktiv statt passiv. Das fällt auch unter die Kategorie „einfache Sätze“. Sprechen Sie Ihre Leser direkt an und geben Sie Tipps – ein Beispiel: Schlecht wäre, wenn Sie schreiben „In Unternehmen ist unbedingt darauf zu achten, ausreichend Incentives für die Mitarbeitermotivation bereitzustellen.“ Gut dagegen: „Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter durch Incentives!“

3. Grafisches Schreiben. Online scannen wir Texte und suchen Informationen. Da hilft es, wenn das Auge Punkte zum Festhalten bekommt: Listen, Aufzählungen, Zwischenüberschriften und Hervorhebungen wichtiger Begriffe helfen uns dabei, schneller das zu finden, wonach wir suchen.

Fassen wir zusammen: Wichtig ist, dass Sie für die User schreiben, dass Ihre Inhalte ihnen tatsächlich einen Mehrwert bieten. Und dass Sie ihnen ermöglichen, das zu finden wonach sie suchen – indem Sie die richtigen Keywords verwenden und Ihren Text gut strukturieren. Eigentlich ganz einfach, oder?

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.