Deutschland

Wirtschaftsmotor Mittelstand – Zahlen und Fakten zu den deutschen KMU

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat die aktuelle Broschüre “Wirtschaftsmotor Mittelstand – Zahlen und Fakten zu den deutschen KMU” (stand Januar 2013) herausgegeben. Aus dem Inhalt:

Die aktuelle Geschäftslage bleibt gut; die Zukunftserwartungen hellen sich auf.

Der KfW-Geschäftsklimaindikator für KMU erholt sich. Die Lageurteile bleiben weiter auf relativ hohem Niveau. Die Geschäftserwartungen sind im Oktober, November und Dezember gestiegen und liegen nun wieder fast auf dem Niveau des langjährigen Durchschnitts.

Die Beschäftigungsdynamik im Mittelstand ist weiterhin intakt.

Im Januar 2013 gab der DIHK bekannt, er rechne für 2013 mit 150.000 neuen Stellen in KMU. Der KfW-ifo-Indikator zu den Beschäftigungserwartungen lag zum Jahresende 2012 stabil im positiven Bereich.

Die Finanzierungsbedingungen sind gut.

Die ifo-Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft lag im Dezember 2012 nach wie vor auf einem sehr niedrigen Stand. Lediglich 21,1 % der Unternehmen berichten von einer restriktiven Kreditpolitik der Banken (zum Vergleich: Dezember 2009: 44,2 %). Bei der aktuellen Dezember-Befragung empfanden kleinere Industrieunternehmen die Kreditpolitik restriktiver als mittlere und größere Industrieunternehmen (KU: 20,4 %; MU: 18,4 %; GU: 18,6 %).

Die Investitionspläne sind verhalten expansiv.

Laut DIHK-Mittelstandsbefragung planten im Herbst 2012 rund 23 % der Mittelständler, ihre Investitionen in den nächsten 12 Monaten zu steigern, während 20 % sie zurückfahren wollten. Nach einer Umfrage des Mittelstandsverbandes UMU planten Ende 2012 rund 72 % der Befragten für 2013 mit Investitionen – deutlich mehr als im Vorjahr (63 %). Allerdings sank der Anteil der Befragten, die Kapazitätsausweitungen planten, von 17,9 % auf 16,5 %.

Grafik: KMU-Anteile in Deutschland / IfM Bonn

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.