Personal

Zehn Tipps für ein besseres Arbeitsklima

Markus Kroner, Verkaufsgespräch, Herzschlag im Verkauf

“Das Arbeitsklima ist das einzige Klima, das man selbst bestimmen kann”, so heißt es im Volksmund. Allerdings ist es oft in Firmen so, dass durch dauerhaften Stress und Chaos in Projekten das Betriebsklima in den Hintergrund rutscht und es ausschließlich um die Leistung geht. Dass diese dabei auch vernachlässigt wird, ist vielen nicht bekannt. Wir setzen uns für ein gutes Arbeitsklima ein und haben zehn Tipps, wie Sie aktiv das Klima in Ihrer Firma verbessern können.

Zehn Tipps für ein besseres Arbeitsklima

Tipp #1: Kommunikation ist das A und O für ein ausgeglichenes Arbeitsklima

Wenn es Beschwerden bezüglich des Betriebsklimas gibt, liegt es an mangelnder Kommunikation. Dabei geht es nicht um den täglichen Tratsch in der Cafeteria, sondern vielmehr um den Informationsfluss von Arbeitsabläufen in Projekten. Auch, wenn es viele digitale Wege gibt, sich über die Organisation der Prozesse zu unterhalten, ist die persönliche Kommunikation noch immer die wichtigste. Ein Ping-Pong-Spiel mit E-Mails bringt niemandem etwas, außer Aufregung und unnötige Diskussionen über Missverständnisse. Lassen sie den Computer für eine Stunde links liegen und klären Sie die Arbeitsabläufe persönlich.

Tipp #2: Konstruktive Kritik und offenes Feedback

Kritik kann wehtun, aber auch helfen. Damit Ihre Kollegen sich nicht angegriffen fühlen, sollte ein direkter Vorwurf unbedingt vermieden werden. Anstatt Kritik mit „Du/Sie…“ zu beginnen, sollte das Feedback besser aus der Ich-Perspektive übermittelt werden.

Tipp #3: Gemeinsame Aktivitäten stärken das Miteinander

In der Schule gab es den Wandertag – im Job gibt es Teamevents. Damit im Job das Miteinander sowie der Zusammenhalt gestärkt und sichergestellt ist, sollte sich der Vorgesetzte für regelmäßige Firmenausflüge und Team-Building-Events einsetzen. Projekte mit Führungsverantwortung lassen die eigene Persönlichkeit im Job oft in den Hintergrund rücken und die Mitarbeiter haben keine Chance Ihr wahres Ich zu sehen. Firmenausflüge und Events helfen bei einer lockeren Unterhaltung und stärken so den Zusammenhalt unter Kollegen.

Tipp #4: Vergleichen Sie sich nicht mit Ihren Kollegen

Es bringt nichts als Unzufriedenheit und unnötiges Diskussionsmaterial. Akzeptieren Sie, dass alle verschiedene, aber dennoch gute Leistungen erbringen.

Tipp #5: Hören Sie zu

Dieses Gebot gilt sowohl für den Chef als auch für die Angestellten. Der Chef sollte immer ein offenes Ohr für die Probleme und Anregungen seiner Mitarbeiter haben und ihnen das Gefühl vermitteln, dass sie jederzeit zu ihm kommen können. Auch unter den Angestellten ist es wichtig, dass sie zu einem offenen Informationsaustausch aufrufen.

Tipp #6: Lachen ist gesund und fördert das Miteinander

Kinder lachen bis zu 400 Mal am Tag – ein Erwachsener nur knapp 20 Mal. Dass wir Erwachsenen mehr Stress und Probleme (selbstverursacht oder durch andere sei dahingestellt) haben als Kinder, ist nichts Neues. Doch dadurch unseren Humor vernachlässigen und ein schlechtes Arbeitsklima verursachen? Humor verbindet und kann angespannte Situationen entkrampfen. Sitzt man gemeinsam an einer Problemlösung und möchte so schnell wie möglich zu einem Ergebnis kommen, so fördert ein entspanntes Miteinander die Kreativität. Lachen Sie mehr! 🙂

Tipp #7: Privatsphäre ist ein wichtiger Bestandteil im Alltag mit den Kollegen

Großraumbüros in denen die Mitarbeiter nur einen kleinen Raum für sich persönlich haben und ständig das Gefühl haben beobachtet zu werden, trägt definitiv nicht zu einem guten Arbeitsklima bei. Stellen Sie, als Vorgesetzter, sicher, dass Ihre Mitarbeiter einen privaten Rückzugsort haben, um sich auf wichtige Projekte zu konzentrieren und abzuschalten.

Tipp #8: Zeigen Sie, als Chef, Lob und Anerkennung

Ständige Kritik hilft dem Arbeitsklima ganz und gar nicht. Die Produktivität sinkt, der einst freundliche Umgang untereinander ist Vergangenheit. Steigern Sie die Motivation der Angestellten und loben Sie deren Arbeiten.

Tipp #9: Seien Sie ein Vorbild

Nichts erhellt die Stimmung als ein freundliches „Guten Morgen“. Wenn Sie sehen, dass die Mitarbeiterkommunikation in der Abteilung immer weiter abschwächt, dann seien Sie der erste, der Abhilfe schafft. Fordern Sie zum gemeinsamen Mittagessen auf oder laden Sie zu einer kurzen Kaffeepause ein. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und Sie werden sehen, dass sich das Arbeitsklima im Nu ändert.

Tipp #10: Das wichtigste zum Schluss: Setzen Sie sich für Toleranz und Respekt am Arbeitsplatz ein!

Egal, ob Sie ein Mitarbeiter sind oder in der Chef-Etage sitzen. Jeder wünscht sich einen respektvollen Umgang. Mobbing war zu Schulzeiten „in“, doch im Arbeitsalltag ist es völlig fehl am Platz und unterstützt ein freundliches Arbeitsklima in keinster Weise.

Es sind meist nur die kleinen Dinge, die Erdbeben auslösen. Im Affekt geraten sie leider oft in Vergessenheit. Halten Sie sich diese Liste immer vor Augen und Sie werden sehen, dass ein gutes Betriebsklima ganz leicht sein kann. Sollte das Betriebsklima in Ihrer Firma sich dennoch nicht verbessern, schauen Sie sich auf unserem Stellenmarkt um und finden Sie einen passenden Job mit freundlichen Kollegen.

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.