Interviews

ERPCom (3): ROI und Einführung der Software

Interviewreihe mit Dr. Bernd Huber, Geschäftsführer der COMPUS Computer GmbH, über ERP-Branchenlösungen, ihren Schwachstellen und einer neuen Softwarelösung für mittelgroße Unternehmen.

ERP, DATEV, Rechnungswesen, Software, Lösung / Bild: COMPUS Computer GmbH
Bild: COMPUS Computer GmbH

Das IT-System- und Softwarehaus COMPUS Computer GmbH aus München hat die Softwarelösung ERPCom entwickelt, die als Bindeglied zwischen einer ERP-Software zur Unternehmensressourcenplanung und dem DATEV Rechnungswesen fungiert. Dies richtet sich vor allem an mittelgroße Unternehmen, die bereits eine leistungsfähige Branchen-ERP-Software nutzen, sich aber eine bessere Unterstützung im Finanz- und Controllingbereich wünschen.

Im Teil 3 der Interviewreihe mit Herrn Dr. Huber geht es um den Return-on-Investment (ROI) und die Einführung von ERPCom.

Elevator Pitch zu ERPCom – Video (1:13 min)

1. Guten Tag Herr Dr. Huber. Sie haben uns bereits die Funktionsweise der Softwarelösung ERPCom aus Ihrem IT-System- und Softwarehaus COMPUS erklärt (Link), dem Bindeglied zwischen einer ERP-Software zur Unternehmensressourcenplanung und dem DATEV Rechnungswesen. Nun geht es um die Einführung der Softwarelösung und den Return on Investment. Wie gestaltet sich die Einführung von ERPCom in Unternehmen?

Zunächst muss der Anbieter der Branchen-ERP-Software mit unserer Unterstützung die sehr einfache Integration der ERPCom-Funktionalität in seine Lösung durchführen. Dies erfolgt über die bereits erwähnte API. Unternehmen, die die ERP-Lösung einsetzen und an den Zusatzfunktionen interessiert sind, können dann ohne großen Aufwand umgestellt werden. Es muss dann lediglich über den Steuerberater die Beschaffung des DATEV Rechnungswesens veranlasst werden.

2. Welche Dienstleistungen führen Sie nun in dem Prozess zusätzlich zu der speziellen Softwarelösung durch?

Wir betreuen sowohl den Anbieter der Branchen-ERP-Lösung als auch deren Kunden bei der Einführung in allen Phasen.

3. Welche Beisteuerung muss dabei von Kundenseite erbracht werden?

Wir haben zweierlei Kunden: Erstens die Anbieter der vielfältigen Branchen-ERP-Software: Diese integrieren ERPCom in ihre ERP-Lösungen, wobei wir sie natürlich unterstützen.

Zweitens den Endkunden, der wie bisher betreut wird und dem wir ggf. Unterstützung, insbesondere im DATEV-Umfeld, anbieten. Dies geschieht natürlich in Abstimmung mit dem Steuerberater.

4. ERPCom dient dazu, dass Unternehmen ihre Finanzbuchhaltung optimieren können. Wie sieht dazu die ROI-Rechnung aus?

Der Endkunde arbeitet mit transparenter Finanzinformation sicherer und produktiver. Somit spart er zugleich auch Geld. Ferner erfolgt der Jahresabschluss voll integriert mit dem Steuerberater und damit kostengünstig.

Danke Herr Dr. Huber. Am kommenden Donnerstag gehen wir dann näher auf den Kundenkreis ein.

 

Über Dr. Bernd Huber

ERP, Software, DATEV, Rechnungswesen / Dr. Bernd Huber, Geschäftsführer der COMPUS Computer GmbH
Dr. Bernd Huber, Geschäftsführer der COMPUS Computer GmbH

Dr.-Ing. Bernd Huber ist seit 1996 Geschäftsführer der COMPUS Computer GmbH. Er war vorher in leitenden Positionen verschiedener internationaler Firmen tätig. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit war und ist Geschäftsführung, High-Tech Marketing, strategische Weiterentwicklung, Vertrieb und Finanzen/Controlling.

Im Jahr 1998 hat Herr Dr. Huber die Servicve-Connect-Gruppe gegründet, die sich inzwischen zu einem leistungsfähigen und flächendeckenden Netzwerk von IT-Systemhäusern in Deutschland entwickelt hat. Er ist ferner Initiator und Förderer des Münchner UnternehmerKreis IT (MUK IT).

Seit 2011 ist er Mitglied der Vollversammlung der IHK München und Oberbayern und dabei Mitglied des Arbeitskreises “Information und Telekommunikation”. Darüber hinaus ist er ehrenamtlicher Beisitzer der Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten der IHK München und Oberbayern.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.