Deutschland

Arbeitskosten im EU-Vergleich: Deutschland nur auf Rang 8, Lohnnebenkosten sogar unter dem EU-Durchschnitt

Lohnnebenkosten im Verhältnis zu den Bruttoverdiensten in der Privatwirtschaft im Jahr 2012

 
Mitgliedstaaten der Europäischen Union Auf 100 Euro Bruttoverdienst zahlten
Arbeitgeber zusätzlich x Euro
Lohnnebenkosten
Euro
1Werte für das Jahr 2012 wurden auf der Basis der ersten drei Quartale 2012 geschätzt.Quelle: Eigene Berechnungen auf Basis von Eurostat-Daten vom 20.03.2013
Europäische Union (EU 27) 32
Euro-Währungsgebiet 36
Schweden 51
Frankreich 50
Belgien 47
Litauen 41
Italien 40
Tschechische Republik 37
Estland 37
Spanien 37
Österreich 37
Slowakei 36
Ungarn 35
Niederlande 30
Rumänien 30
Griechenland 291
Finnland 28
Deutschland 27
Lettland 26
Portugal 261
Zypern 21
Polen 20
Bulgarien 18
Irland 18
Vereinigtes Königreich 17
Slowenien 16
Luxemburg 16
Dänemark 15
Malta 10

——–

EU-Vergleich der Arbeitskosten: Veränderung im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich 3. Quartal 2012

 
Mitgliedstaaten
der Europäischen Union
Index der Arbeitskosten
insgesamt
Index der
Bruttoverdienste
Index der
Lohnnebenkosten
Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal 1
%
1 Kalenderbereinigt nach den jeweiligen nationalen Verfahren. Ausnahme Malta: Die Angaben sind unbereinigt.2 Angaben für Griechenland, Tschechische Republik und Österreich lagen nicht vor.Quelle: Eurostat Online Datenbank vom 5. März 2013 und Berechnungen von Destatis auf Basis von Eurostat Online Datenbank.
Europäische Union 2 1,9 2,0 1,9
Euro-Währungsgebiet 2 2,0 2,0 1,7
Belgien 2,0 2,0 2,0
Bulgarien 5,9 6,6 2,3
Dänemark 1,6 1,5 1,9
Deutschland 2,9 3,2 2,0
Estland 7,6 7,7 7,4
Finnland 3,6 1,7 4,2
Frankreich 2,2 2,4 1,6
Irland 2,1 1,9 5,4
Italien 0,8 1,1 0,0
Lettland 3,6 3,7 3,1
Litauen 5,4 4,9 6,7
Luxemburg 2,9 2,9 3,0
Malta 1,4 1,4 1,6
Niederlande 0,5 0,3 1,5
Polen 4,4 4,4 4,6
Portugal 1,1 1,2 0,6
Rumänien 7,2 7,2 7,1
Schweden 2,6 2,4 2,9
Slowakei 1,6 1,0 3,1
Slowenien – 0,8 – 0,6 – 2,0
Spanien 0,7 0,8 0,3
Ungarn 5,3 5,4 6,8
Vereinigtes Königreich 0,9 0,8 1,9
Zypern 0,5 0,6 0,2

——-

Bis zu sechsfache Unterschiede beim BIP pro Kopf in den Mitgliedstaaten im Jahr 2011

Im Jahr 2011 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf in Luxemburg, ausgedrückt in Kaufkraftstandards (KKS), mehr als zweieinhalb Mal so viel wie der Durchschnitt der EU27. Die Niederlande, Irland, Österreich, Schweden, Dänemark und Deutschland lagen zwischen 20% und 30% über dem EU27 Durchschnitt, während Belgien und Finnland zwischen 10% und 20% über dem Durchschnitt lagen. Das Vereinigte Königreich und Frankreich verzeichneten ein BIP pro Kopf von nahezu 10% über dem EU27 Durchschnitt, während Italien und Spanien ungefähr dem Durchschnitt entsprachen.

Zypern lag ungefähr 5% unter dem EU27 Durchschnitt, während Malta, Slowenien und die Tschechische Republik zwischen 15% und 20% unter dem Durchschnitt lagen. Griechenland, Portugal und die Slowakei lagen zwischen 20% und 30% unter dem Durchschnitt, während Estland, Litauen, Ungarn und Polen ungefähr ein Drittel darunter lagen. Lettland lag etwas mehr als 40% darunter, während Rumänien und Bulgarien zwischen 50% und 55% unter dem Durchschnitt lagen.

Weiterführende Informationen:

Reallöhne in Deutschland 2012 +0,5%, Durchschnittseinkommen 3.385 Euro, Stundenlohn 19,33 Euro
Gender Pay Gap: Deutschland mit 22% Negativbeispiel in der EU

(Statistisches Bundesamt / Eurostat)

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.