B2B Marketing: Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Website

Eine der wichtigsten Aufgaben jeder Marketingabteilung ist es, das Unternehmen, die Dienstleistung oder das Produkt, das Sie anbieten, bekannt zu machen. Das Internet hat viele neue Möglichkeiten geschaffen, um die Botschaft an potenzielle Kunden weiterzugeben. Die meisten dieser Methoden sind auch kostengünstiger, welche die Rentabilität verbessert.

Eine Möglichkeit, die Effektivität Ihrer Marketingbemühungen zu messen, ist die Analyse des Website-Traffics. Die meisten Unternehmen überwachen heute ihre Besucherzahlen, egal ob es sich dabei um einfache Besucherzahlen und Seitenaufrufe oder um etwas Anspruchsvolleres handelt.

Als Marketingexperte fragen Sie sich wahrscheinlich: „Wie kann ich die Besucherzahlen meiner Website erhöhen?“

Es gibt viele Methoden, um den Traffic auf B2B-Websites zu erhöhen, z.B. Blogging, Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung (SEO), Nutzung sozialer Medien und Erstellung von zielgerichteten und zielgruppengerechten Inhalten.

Die treibenden Kräfte des B2B-Website-Traffics

Mit B2B-Marketing zielen Sie auf Entscheidungsträger ab, die für andere Unternehmen arbeiten und die Lösungen oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens in Anspruch nehmen möchten.  Das ist ein Unterschied zum B2C-Marketing, das sich an Privatpersonen richtet.

Entscheidungsträger in Unternehmen und Käufer haben unterschiedliche Prozesse und ihr Kaufzyklus sieht ganz anders aus. Während Privatpersonen sich leicht beeinflussen lassen und impulsiv einkaufen, haben Geschäftskunden formalisierte Prozesse. Sie betreiben im Vorfeld mehr Recherchearbeit und es kann Monate dauern, bis sie eine Entscheidung treffen und zu Kunden werden.

Die Besucher von B2B-Websites unterscheiden sich von denen, die Privatkunden anziehen. B2B-Käufer suchen auf ihrem Weg durch den Kaufprozess nach informativen, hilfreichen Inhalten. Um Besucher zu gewinnen, müssen Sie ihre Bedürfnisse erfüllen und ihnen zeigen, dass Sie das haben, wonach sie suchen.

SEO als langfristiges Vorhaben

Der erste Schritt, den die meisten Firmen unternehmen, um die Besucherzahlen ihrer B2B-Website zu erhöhen, ist die Suchmaschinenoptimierung. Durch die Optimierung Ihrer Website wird es für potenzielle Kunden einfacher, Sie zu finden.

SEO setzt voraus, dass Sie Ihre Kunden und potenziellen Kunden kennen. Nach welchen Dingen suchen sie? Welche Fragen stellen sie Google, wenn sie online recherchieren? Wenn Sie Ihre Website so optimieren können, dass sie bei diesen Fragen auftaucht, haben Sie bessere Chancen, entdeckt zu werden.

Jedes B2B-Unternehmen mit einer Website muss sichtbar sein, wenn ein Interessent Internet für die Suche nach einer Lösung oder einer Dienstleistung einsetzt.

SEO hilft Ihnen dabei, Ihre Website richtig zu positionieren, so dass sie an den wichtigsten Punkten der Customer Journey gefunden werden kann. Denken Sie jedoch daran, dass SEO ein dauerhaftes Projekt ist und dass sich die Regeln ständig ändern.

Viele lokale B2B-Unternehmen haben selbst nicht die notwendigen Kompetenzen für SEO oder sind zu klein, eigene SEO-Experten im Unternehmen zu haben. In diesem Fall können flexible SEO-Freelancer Ihnen dabei helfen, mehr Online-Sichtbarkeit für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Auch um und in Augsburg gibt es auf B2B spezialisierte SEO-Freelancer.

Entscheidend ist, dass Sie sich langfristig auf SEO einlassen. Viele Unternehmen haben nicht die Geduld, wirklich durchzuhalten. Aber Sie können nicht einfach einen Schalter umlegen und über Nacht an der Spitze der Google-Suchmaschinenergebnisse stehen, nur weil Sie in die Erstellung von Inhalten, die Keyword-Recherche und On-Page-SEO investiert haben.

Fangen Sie an Inhalte aufzubauen

Früher hing die Suchmaschinenoptimierung stark von der Frequenz und der Aktualität der Inhalte auf Ihrer Website ab. Bloggen war ein wichtiger Teil Ihrer SEO-Strategie und ein wichtiger Bestandteil jeder erfolgreichen Marketing-Kampagne.

Auch wenn sich SEO in gewisser Weise verändert hat, ist der Aufbau von einzigartigem Content immer noch eine wichtige Methode, um den Traffic auf B2B-Websites zu erhöhen. Ein Blogbeitrag könnte die Fragen Ihrer potenziellen Kunden beantworten. Außerdem bietet er potenziellen Käufern aktuelle und relevante Inhalte, wenn sie nach Lösungen für Probleme suchen, die sie haben.

Gezielte Inhalte erstellen

Wenn Sie das Bloggen in Ihre Strategie zur Erstellung von Inhalten einbeziehen, nehmen Sie sich Zeit, um zu überlegen, wie Sie Ihre Inhalte ausrichten. Wer ist die Zielgruppe für diesen Artikel, dieses Video oder diese Infografik?

Wenn Sie verschiedene Inhalte erstellen, die verschiedene Käufergruppen oder Entscheidungsträger in verschiedenen Stadien des Kaufzyklus ansprechen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Inhalte von Kollegen und Kollegen genutzt, geteilt und gelesen werden.

Nutzen Sie soziale Medien

Soziale Medien sind ein hervorragendes Instrument, um B2B-Traffic auf Ihre Website zu bringen. Organische Beiträge in den sozialen Medien können einen Teil des Traffics ausmachen, aber auch bezahlte Werbeoptionen können die Sichtbarkeit erhöhen, den Traffic steigern und Ihre Marke stärken.

Soziale Medien sind jedoch nicht nur eine Sendeplattform, daher sollten Sie einige Tipps zum effektiven Einsatz befolgen. Es ist zwar einfach, einen Beitrag mit einem Link zu veröffentlichen, aber bedenken Sie, dass dies möglicherweise nicht so viel Traffic bringt, wie Sie denken. Wenn Sie lernen, soziale Medien effektiv zu nutzen, können Sie mehr Besucher auf Ihre Website bringen. Außerdem sollten Sie soziale Medien wie LinkedIn nutzen, die von B2B-Käufern verwendet werden, und nicht solche, die eher von Verbrauchern genutzt werden, wie Instagram.

Alle diese Tipps zusammengenommen können Ihnen helfen, den B2B-Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. Probieren Sie einen von ihnen aus oder übernehmen Sie alle und sehen Sie selbst den Unterschied.