Interviews

Das Über-mich-Porträt in Social Media – überzeuge authentisch! – Interview mit Ulrike Parthen

agitano, Über-mich-Porträt, ulrike parthen

Was macht eigentlich einen Werbetext zu einem guten Werbetext? Wann ist er überzeugend? Gerade im Social Media Marketing ist es ein Muss, dass der eigene, persönliche Textstil hervorsticht. Denn Kunden interessieren sich zu allererst für die ehrliche Story hinter der Story. Diesem Thema widmet sich auch ein Webinar im Social Media Sommer-Camp 2019: denn die Spezialistin Ulrike Parthen versteht sich auf Texte, die begeistern. Im Interview verrät sie vorab, warum das Über-mich-Porträt in Social Media entscheidend ist und wie Ihre Worte die Neugier der Leser treffen.

Anmerkung der Redaktion: Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket und informieren Sie sich unter Social Media Sommer-Camp 2019!

Persönlichkeit beim Über-mich-Porträt zählt – whats your story?

Schönen guten Tag Frau Parthen, als Texterin haben Sie sich auf Marketing-Porträts spezialisiert. Warum ist das Über-mich-Porträt in Social Media so entscheidend?

Mit Ende vierzig, nach zehn intensiven Jahren und tausender kreierter Werbetexte, nagte immer mehr eine latente Unzufriedenheit in mir. Wenn ich dann noch Samstagabends zur besten Sendezeit vor dem TV saß und TV-Spots wie diesen mit angucken musste, wurde mir (als ebenso Werbetreibende) ganz anders. Ich schämte mich dabei für die gesamte Branche: „Schatz, ich hab eine Erkältung“, stöhnt sie. „Halt durch Schatz“, antwortet er besorgt. Und fliegt ihr per Helikopter SOS-mäßig ein Erkältungsmittel ins Büro.

Menschen wollen sich mit Unternehmern zum Anfassen identifizieren. Und nicht mit solchem unglaubwürdig kreierten Werbe-Blubb – ob als TV-Spot, auf Websiten oder eben in Social Media. Wir alle kennen das: Kriegen wir eine Werbebotschaft auf diese Weise serviert oder nüchterne Fakten trocken wie Wüstenstaub um die Ohren gehauen, naja, Begeisterung entsteht dadurch nicht. Wenn wir aber über den Inhaber lesen in dessen Über-mich-Porträt, hinter die Persönlichkeit blicken und seine Werte kennen lernen in Form von Geschichten, kleben wir an diesen Zeilen wie elektrisiert. Das schafft Nähe und es darf menscheln.

Sie sprechen in diesem Zusammenhang von einer Story. Was mache ich, wenn mein Leben „relativ langweilig“ ist und ich eigentlich nur ein 0815 Profil habe?

Es gibt kein langweiliges Leben und schon gar keinen langweiligen Menschen. Jede Persönlichkeit birgt seine individuellen Geschichten. Wir denken allenfalls, dass es nichts zu erzählen gibt. Ein Phänomen, das mir hunderte Male begegnete: Die Person selbst hält vieles für völlig unspektakulär, null spannend und schon gar nicht für die Außenwelt interessant. Wir sprechen hier vom so genannten Selbstbild. Außenstehende (Fremdbild) haben einen anderen (objektiven) Blick. Meine Aufgabe ist es, in einem Interview diesen Perlen auf die Spur zu kommen und sie einfühlsam als Porträt- (oder Biografie-) Story zu erzählen.

In Ihrem Vortrag sagen Sie so einfach, dass man eine ehrliche Story formulieren soll. Darf ich beim Marketing Porträt auch „flunkern“?

Jeder sollte das tun, was er in dem Moment als richtig empfindet. Für mich selbst käme das nicht in Frage. Ich würde jedes Projekt ablehnen, bei dem von mir als Schreibende gefordert wird, Wahrheiten vorsätzlich zu verzerren. Es widerspricht meiner Überzeugung, meiner eigenen Glaubwürdigkeit und auch der eines Porträts, das eben von dieser ehrlichen Glaubwürdigkeit lebt. Menschen spüren, ob etwas echt ist oder nicht. Irgendwann fliegt der „Schwindel“ beim Über-mich-Porträt sowieso auf.

Wie finde ich die richtigen Worte für meine Zielgruppe, damit diese von mir begeistert sind?

Dadurch, indem ich mich immer frage: Würde ich das so meinem Partner, meiner Tochter, meinem besten Kumpel erzählen oder schreiben? Damit entlarvt man leere Worthülsen genauso wie ein gekünstelte oder sachlich-nüchterne Sprache recht schnell.

Was ich immer wieder merke: Sobald es um geschäftliche Belange geht, sind wir auf steife Sachlichkeit programmiert. Wir haben Angst, sonst unseriös zu wirken. Daher verfallen wir auch beim Texten in die Gewohnheit, den aalglatten Helden ohne Ecken und Kanten verkörpern zu wollen. Oder wählen als Experte die „kalte“ erklärende (komplizierte) Schiene, bei der kein Raum mehr für Emotion oder Persönlichkeit bleibt. Menschen sind jedoch dann von uns begeistert, wenn wir echt sind. Und das sollte im Über-mich-Porträt sichtbar werden.

Wie schaffe ich es, dass ich innerhalb der Social Media wahrgenommen werde und Aufmerksamkeit generiere?

Vieles ist gnadenlos austauschbar geworden. Millionen von Posts, Werbeanzeigen, Profilen, alle in ähnlicher Aufmachung nach demselben Prinzip. Ich kann da nur noch gähnen, und das geht nicht nur mir so. Mein Rat ist: Sich nicht von Methoden oder Ratschlägen, was wir alles tun oder nicht tun sollen, verrückt machen lassen. Sich vielmehr besinnen auf das, was uns selbst ausmacht. Durch uns als Person mit unseren individuellen Stärken, Werten, unserem Warum werden Dienstleistungen oder Produkte einzigartig. Ein Grund mehr, sich als Person echt zu zeigen, anstatt irgendwelchen Trends zu folgen, denen alle folgen.

Was erwartet die Teilnehmer außerdem am 23. Juli von 09:00-10:00 Uhr bei Ihrem Webinar „Das Über-mich-Porträt in Social Media – überzeuge authentisch!“ im Rahmen des Social Media Sommer-Camps 2019?

Mir ist es wichtig den Teilnehmern zu zeigen: Jeder hat etwas zu erzählen. Ich gebe praktische Tipps, wie man beispielsweise auf die eigenen „Perlen“ stößt. Außerdem zeige ich, unter welchen Voraussetzungen das Schreiben des eigenen Über-mich-Porträts gelingt. Als Highlight folgen simple Tricks, wie die Teilnehmer ihr fertiges Marketing Porträt auf einfachste Weise in den einzelnen Social Media Kanälen (und darüber hinaus) einbinden können – kreatives „um-die-Ecke-Denken“ inklusive.

Vielen Dank, Frau Parthen, für Ihre spannenden Ausführungen zum Thema Marketing Porträts.

Das Interview mit Ulrike Parthen führte Karin Kreuzer, AGITANO-Redakteurin.

agitano, Über-mich-Porträt, ulrike parthen
Ulrike Parthen weiß, dass ehrliche Storys hinter den Storys Kunden begeistern – auch beim Über-mich-Porträt in Social Media. (Bild: © Ulrike Parthen)

Das Social Media Sommer-Camp 2019: Werden Sie Teilnehmer!

Vom 22.-26. Juli bekommen Sie von Sabine Piarry und ihrem hochkarätigen Expertenteam – darunter Ulrike Parthen – viele wertvolle Denkanstöße und Tipps, um Social Media effektiv anzuwenden. Dazu geben Ihnen insgesamt 15 Experten die wertvolle Möglichkeit, in spannende Themenbereiche wie Social Media Portraits einzutauchen und so Ihren Social Media Auftritt zum Glänzen zu bringen.

Das Gesamtprogramm sowie Tickets und die Direktanmeldung finden Sie unter Social Media Sommer-Camp 2019.

Über Ulrike Parthen

Ulrike Parthen schreibt Storys mit emotionaler Anziehungskraft für Unternehmer, die etwas erreichen wollen. Mit sympathischem Augenzwinkern bringt sie deren Geschichte(n) in Form von Porträts und Biografien einfühlsam auf den Punkt. Weitere Informationen zu Ulrike Parthen erfahren Sie hier.

Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.