eCommerce

Demandware stellt neue Digital Store-Lösung vor

Mithilfe der neuen Omni-Channel-Funktionen können Händler ihre Kunden individuell bedienen und den Ladenumsatz steigern.

digital store solution by demandware
PR-digitalstore-solution (© Bild: demandware)

Demandware®, Inc. (NYSE:DWRE), der branchenführende Anbieter cloudbasierter Enterprise-E-Commerce-Lösungen, stellte jüngst seine neue In-Store-Lösung vor, welche die Omni-Channel-Funktionen der Commerce-Plattform von Demandware auf das reale Ladengeschäft ausweitet. Die neue Digital Store-Lösung von Demandware ermöglicht dem Händler eine schnelle Digitalisierung seines Ladens, indem sie Funktionen der Omni-Channel-Plattform mit eigens entwickelten Store-Funktionen, wie beispielsweise im Laden kaufen/nach Hause schicken, geführtes Verkaufen, Scannen von Barcodes und sichere Kreditkartentransaktionen, kombiniert. Der Einzug digitaler Informationen in das reale Ladengeschäft versetzt den Händler in die Lage, die Bedienung der Kunden persönlicher zu gestalten, den Umsatz im Laden zu steigern und die Lagerhaltungskosten zu optimieren.

Die Digital Store-Lösung bringt die von der Demandware Commerce-Plattform generierten umfassenden Kunden-, Produkt- und Lagerbestandsdaten effektiv zum Einsatz, denn das Ladenpersonal kann damit über ein Tablet auf diese wertvollen Informationen vor Ort in den Verkaufsräumen zugreifen. Über eine intuitive, bedienerfreundliche Tablet-App kann das Ladenpersonal zudem auch schnell auf das Profil des Kunden und dessen frühere Käufe zugreifen, die Verfügbarkeit eines Produkts im Lager prüfen und diese Informationen nutzen, um dem Kunden ein persönlicheres Einkaufserlebnis zu bieten. Das Ladenpersonal kann mithilfe der App unter anderem auch weitere Ausführungen und Größen eines Artikels nachsehen, Empfehlungen anhand bekannter Vorlieben des Käufers aussprechen, Preise abgleichen und durch andere ersetzen. Das so geschaffene bessere Einkaufserlebnis führt letztlich zu gesteigerter Markenbindung, weniger verpassten Verkaufschancen und steigenden Umsatzzahlen vor Ort im Ladengeschäft.

Das reale Ladengeschäft ist weiterhin ein beliebter Kanal für den Kauf von Produkten, doch suchen Verbraucher immer mehr Produktinformationen im Internet und über digitale Schnittstellen. Eine von Forrester Consulting* durchgeführte Verbraucheruntersuchung ergab, dass 69 Prozent der Verbraucher Internet-Informationen, darunter Produktinformationen und Reviews, mehr vertrauen als den Aussagen des Verkaufspersonals im Laden. Hingegen sind nur 16 Prozent der Meinung, dass das Ladenpersonal die beste Quelle von Produktinformationen sei. Allerdings schenken 43 Prozent der Verbraucher dem Verkaufspersonal dann größeres Vertrauen, wenn dieses ein mit dem Internet verbundenes Gerät unterstützend verwendet.


Fortsetzung auf Seite 2.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.