Bildung

Mit dem „Logistik-Wiki“ die Mitarbeiter kompetent weiterbilden

Gemessen am Umsatz gehört die Logistikbranche zu den Top 3 in Deutschland. 2,8 Millionen Beschäftigten erwirtschafteten im Jahr 2012 einen Umsatz von 225 Milliarden Euro (ein Plus von drei Porzent gegenüber dem Vorjahr). Aber wohl kaum ein anderer Wirtschaftszweig steht unter einem vergleichbaren internationalem Wettbewerbsdruck. Aus diesem Grund ist es für Unternehmen der Logistikbranche von zentraler Bedeutung die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter richtig einzuschätzen und Aus- beziehungsweise Weiterbildungen effizient zu planen. Dabei soll sie in Zukunft der „Logistik-Wiki“ unterstützen.

Trends, Standardthemen und Weiterbildungsangeboten aus der Logistik

Welche Ausbildungsberufe gibt es in der Logistik? Welche Hochschulen bieten Bachelor- und Master-Studiengänge mit logistischer Ausrichtung an? Und welche Kompetenzen sind zukünftig in der Branche gefragt?

Antworten auf diese Fragen liefert das Logistik-Wiki: Unter wiki.fom-ild.de hat das Institut für Logistik- und Dienstleistungsmanagement (ild) der FOM Hochschule gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis umfassende Informationen zu Trends, Standardthemen und Weiterbildungsangeboten aus der Logistik zusammengetragen – kostenlos für jedermann zugänglich.

Kompetenzen einschätzen, Weiterbildungen planen

Entstanden ist die Wissensplattform im Rahmen des Verbundprojektes Wissenschaftliche Weiterbildung in der Logistik (WiWeLo) des EffizenzCluster LogistikRuhr, das Ende September ausläuft. „Unser Ziel war es, kleine und mittlere Unternehmen dabei zu unterstützen, die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter richtig einzuschätzen und Weiterbildungen effizient zu planen“, erklärt Prof. Dr. Matthias Klumpp, wissenschaftlicher Direktor des ild. „Dafür haben wir u.a. eine Berufswertigkeitsstudie durchgeführt und 1.068 Logistiker zu fachlichen, betrieblichen, personenbezogenen und sozialen Anforderungen befragt.“


Lesen Sie auf Seite 2: Wissenschaft fordert von den Unternehmen und Verbänden Mithilfe.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.