Finanzmarkt

Einstieg in Kryptowährungen: Finanzdienstleister PayPal geht neue Wege

Physische Silber-Münze mit Bitcoin-Zeichen steckt zwischen den Tasten eines schwarzen Laptops und spiegelt sich in dessen Oberfläche.

PayPal ist ein beliebter Anbieter von Zahlungsdienstleistungen, der in Deutschland und weltweit für Transaktionen im Netz verwendet wird. Was im Jahr 2002 als Tochter von eBay begann, um Zahlungen auf der Einkaufsplattform zu ermöglichen, konnte sich inzwischen zu einem milliardenschweren Unternehmen und Marktführer im Bereich der digitalen Bezahlmethoden entwickeln. Heute kennt jede*r PayPal, mit über 346 Millionen Nutzer*innen und rund 26 Millionen Händler*innen im PayPal-Netzwerk ist der Zahlungsdienstleister weltweit vertreten. Nachdem erst in diesem Jahr die Partnerschaft zwischen PayPal und eBay zu Ende ging, geht PayPal nun neue Wege: Es erfolgt der Schritt in den Kryptowährungshandel. Im Folgenden erfahren Sie welche Effekte das auf den globalen Markt hat.

Kryptowährungen bald im E-Wallet von PayPal

Der Zahlungsdienstleister kündigte kürzlich an, in Zukunft den Handel mit und die Aufbewahrung von Kryptowährungen innerhalb des PayPal-Wallets zu ermöglichen. Kund*innen in Amerika sollen schon bald die Möglichkeit bekommen, auf PayPal die Kryptowährungen

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Litecoin und
  • Ethereum

zu kaufen, zu verkaufen und aufzubewahren. Im nächsten Jahr soll noch innerhalb der ersten beiden Quartale der Service auch in anderen Ländern verfügbar gemacht werden. Doch nicht nur der Handel mit Kryptowährungen soll mit PayPal bald möglich sein, sondern auch das Bezahlen von Einkäufen im umfangreichen Partnernetzwerk von Händler*innen. Um dies umzusetzen, beantragte PayPal erst kürzlich die benötigten Lizenzen.

Die Nachricht ließ den Bitcoin-Kurs in die Höhe schnellen

Die Neuigkeiten aus dem Hause PayPal ließen Aktienanleger*innen und Kryptowährungsinvestor*innen jubeln: Der Bitcoin-Kurs konnte in Folge der Verkündung maßgebliche Kursanstiege verzeichnen und nähert sich seither einem Rekordhoch, welches seit 2018 nicht mehr erreicht werden konnte. Das beeinflusst besonders Trader, die auf das Steigen und Abfallen der Preise von Kryptowährungen wie dem Bitcoin spekulieren und dementsprechend Kryptos kaufen oder verkaufen.

So konnte beim Bitcoin beispielsweise ein Wert von über 12.800 US-Dollar erzielt werden, welcher am Vortag (20.10.) noch bei 11.900 US-Dollar lag. Während man zunächst befürchtet hatte, der Kurs würde erneut unter die für Händler*innen psychisch wichtige 12.000-US-Dollar-Grenze fallen, konnte Bitcoin seinen bullischen Kurs halten und in der Zwischenzeit sogar die 13.800 US-Dollar-Marke knacken. PayPals Ankündigung verursachte damit eindeutig einen bullischen Lauf am Kryptowährungsmarkt und weckte das Interesse bestehender und neuer Investor*innen.

PayPal gewinnt bereits seit Jahresanfang an Markt

Der Dienstleister für digitale Zahlungen macht damit Kurs auf die digitalen Währungen und bietet einem sehr großen Publikum die Möglichkeit, schnell und einfach am Kryptowährungshandel teilzunehmen. Die Nachrichten brachten im Zuge dessen nicht nur Bitcoin Kurssprünge, auch PayPals Aktie konnte Zuwächse verzeichnen und sogar ein neues Rekordhoch erreichen. Mit zwischenzeitlich über 213 US-Dollar pro Aktie an der Nasdaq war PayPal noch nie zuvor wertvoller.

Obwohl es sich bei diesem Kurssprung um einen immensen Erfolg handelt, konnte PayPal tatsächlich bereits seit Beginn des Jahres mit Kurszuwächsen sowie einer zunehmenden Anzahl an Nutzer*innen und Händler*innen im Netzwerk blicken. PayPal ermöglicht es, im Netz Bezahlungen zu tätigen, mit dem Sma  kontaktlos an der Ladenkasse zu bezahlen und anderen Nutzer*innen schnell und einfach mit wenigen Klicks Geld zu senden. Im Zeitalter der Digitalisierung handelt es sich mit dem Angebot um den führenden Zahlungsanbieter*innen des 21. Jahrhunderts. PayPal blickt damit auf ein erfolgreiches 2020, welches ihnen allein im letzten Quartal 1,7 Millionen neue Händler*innenanmeldungen und damit dreimal so viele wie üblich einbrachte. Das zweite Quartal 2020 brachte ihnen Umsätze von 5,26 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 4,3 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal des Vorjahres. Mit bereits über 346 Millionen Nutzer*innen ist PayPal weltweit allgegenwärtig.

Wo führt die Reise hin?

Die Zahlen, die PayPal verzeichnet, sprechen für sich. Der Bitcoin-Kurs, der in Folge der Ankündigung durch die Decke ging, ebenfalls. Es handelt es ich um einen bullischen Höhenflug am Finanzmarkt, der für jede Menge Schlagzeilen sorgt. Nun steht die große Frage im Raum: Wo wird diese Reise hinführen? Tatsächlich ist es wohl genauso unmöglich, vorherzusagen, wie die Kryptowährungen sich in Zukunft entwickeln werden, wie es in den 90er Jahren unmöglich war, die Auswirkungen des Internets vorherzusagen. Eins ist jedoch sicher: Das Potenzial der digitalen Währungen und Bezahlsystemen wie PayPal ist immens. Besonders, wenn man in Betracht zieht, dass mit dem neuen Service von PayPal schon bald mit einem Schlag über 346 Millionen Nutzer*innen die Möglichkeit haben werden, mit Kryptowährungen Zahlungen zu tätigen. Und das mit einer App, die die meisten bereits besitzen.

Der digitale Finanzdienstleister PayPal tritt in den Kryptowährungsmarkt und ermöglicht es seinen Kund*innen schon bald, Kryptowährungen zu handeln und im zweiten Schritt sogar Zahlungen im Netz mit digitalen Währungen zu tätigen. Die Folgen der Ankündigungen am Finanzmarkt sind immens und sorgen für jede Menge Schlagzeilen. Wie es weitergehen wird und was die Zukunft bringt, bleibt abzuwarten.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.