Interviews

Jeder unserer Bäume bindet pro Jahr 64,8 Kg CO2 – Interview mit Wolfgang Goese von myTreeme

Blühende Paulownia-Bäume auf einer Baumplantage

Das Schweizer Unternehmen myTreeme macht es möglich, Bäume zu verschenken. Dabei handelt es sich nicht nur um ein nachhaltiges Geschenk, sondern auch um eine Geldanlage. Geschäftsführer und kreativer Denker Wolfgang Goese klärt auf, wie sich Naturschutz modern gestalten lässt und wie jeder dabei helfen kann, die Umwelt zu schützen.

Nachhaltiges Schenken und Geld anlegen – Wolfgang Goese von myTreeme im Interview

Schönen guten Tag Herr Goese, was macht myTreeme so besonders?

Einen Baum zu verschenken bringt den Menschen viel Freude und gibt einem zudem das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Mit einem Geschenkbaum von myTreeme investiert der Schenker sein Geld in ein langlebiges, nachhaltiges Produkt. Es verschafft dem Beschenkten nicht nur ein momentanes Glücksgefühl, sondern stärkt gleichzeitig unsere Umwelt und damit auch unsere Lebensgrundlage. Denn jeder unserer Bäume bindet pro Jahr 64,8 Kilogramm CO2 aus der Atmosphäre. Dieses Gesamtpaket macht myTreeme zu etwas ganz Besonderem und rundet die Entscheidung, einen Geschenkbaum zu kaufen, auf eine unvergleichliche Art ab.

Umweltschutz ist ein hochaktuelles Thema und sehr präsent. Wie lässt sich dieses erhöhte Bewusstsein für Ihre Projekte nutzen?

Bäume zu pflanzen, um das Klima zu schützen, liegt gerade sehr im Trend. Dieses vergrößerte Bewusstsein und die Aufmerksamkeit rund um dieses Thema sind natürlich hilfreich. Denn wenn man über Jahre und Jahrzehnte das Gefühl hatte, ein „Rufer in der Wüste“ zu sein – etwas überspitzt gesagt – und dann endlich das Umfeld unsere lange zuvor geäußerte Argumentation übernimmt, bestätigt uns das in unserer täglichen Arbeit. Dies verspricht, weniger begründen zu müssen, um so unsere Energie optimal in das Projekt und in die Weiterentwicklung integrieren zu können. Eine Win-Win-Situation, wie man so schön sagt: für den Kunden, die Umwelt und für uns.

Mit myTreeme bieten Sie eine neue, nachhaltige Form der Geldanlage an. Sieht so das Investment der Zukunft aus?

myTreeme sehen wir weniger als Geldanlage. Hierfür haben wir seit Jahren das Projekt „Treeme – mein Baumfairmögen“ entwickelt. Mit Treeme haben wir in Deutschland und Spanien bereits über 60.000 Paulownia-Bäume gepflanzt. myTreeme stellt eine sinnvolle Alternative beim Schenken dar. Wir garantieren das Leben und Überleben der myTreeme-Bäume und damit auch Freude und Nachhaltigkeit. Da aus dem Holz der myTreeme-Bäume (Ernte nach 12 bis 14 Jahren) langlebige und hochwertige Produkte gefertigt werden, bleibt das entstandene CO2 im Holz. Bei uns wird kein Holz verbrannt. Zu beidem gibt es weitere Informationen auf unserer Homepage und in unserem Online-Shop.

Warum sollte man sich für Paulownia-Bäume entscheiden?

Paulownia sind für uns „Wunderbäume“: Die Eigenschaften dieser Bäume und ihres Holzes lassen mich jedes Mal in Verzückung geraten, wenn ich meinen Zuhörern davon berichte. Nicht nur, dass es sich bei diesen Bäumen um die am schnellsten wachsenden Edel- und Hartholzbäume der Welt handelt. Sie sind in unseren Klimazonen – vorausgesetzt sie werden fachmännisch und ordentlich gepflegt – nach zwölf bis 14 Jahren so groß wie eine Eiche nach 80 bis 100 Jahren. Ihr Holz ist aber nur etwa ein Drittel so schwer wie Eichenholz. Ihr Entflammungspunkt liegt bei etwa 425° Grad Celsius (bei der Eiche sind es 275° C). Wegen dieser technischen Eigenschaften, der Tragfähigkeit und Biegesteiffestigkeit, wird das Paulownia-Holz als Hartholz eingestuft. Beim Trocknen verzieht und reißt es nicht und hat so gut wie kein Schwind- oder Quellverhalten. Aufgrund des gleichbleibenden jährlichen Masseanstiegs beim Wachsen konnten wir wissenschaftlich nachweisen, dass unsere Bäume jährlich 64,8 Kilogramm CO2 binden – und das über die gesamte Entwicklungszeit. Somit hat ein myTreeme-Paulownia-Baum nach zwölf bis 14 Jahren so viel CO2 gebunden wie eine Eiche nach 80 bis 100 Jahren. Allein diese Tatsache ist schon ein guter Grund, in einen myTreeme-Baum zu investieren und diesen an jemanden zu verschenken, den man wertschätzt und liebt.

Welche Herausforderungen sehen Sie in den kommenden Jahren auf myTreeme zukommen?

Kurze und klare Antwort: Wir müssen uns der Aufgabe stellen, unsere Philosophie und Überzeugung weiter an die Menschen da draußen zu tragen, damit unsere Bäume und Plantagen perfekt gedeihen und gepflegt werden.

Haben Sie Pläne, Ihr Unternehmen und Ihre Services weiter auszuweiten?

Wir sehen uns für die Zukunft gut gewappnet. Natürlich hängt das auch von der Akzeptanz der Menschen für unsere Philosophie und unser Produkt ab. Deshalb freuen wir uns darauf, zunächst etwa hunderttausend Bäume zu pflanzen, sie bei ihrem Wachstum zu unterstützen und zu begleiten. Da wir eine Lebens- und Überlebensgarantie für jeden Baum abgeben, denken wir im Moment über die Dinge nach, die realisierbar sind. Auch eine Investition von nur einem Euro pro Baum muss einen Sinn haben und dauerhafte Ergebnisse nach sich ziehen. Leider kann ich das bei den vollmundigen Versprechen, die mir im Augenblick zu Ohren kommen, nicht erkennen. Dies ist schade und nicht zielführend, weil unser Hauptziel die Bindung von CO2 sein sollte und wir alle dazu aufgefordert werden, Bäume zu pflanzen. Schließlich ist unser langfristiges Ziel die Multiplikation unserer Baumbestände in einem gesunden Maße und mit großer Sorgfalt. Denn alles, was wir tun, verrichten wir nachhaltig. Wie gesagt: ein Geschenk mit sichtbarer, wachsender Freude.

Herr Goese, vielen Dank für dieses Interview.

Das Interview mit Herr Goese von myTreeme führte die AGITANO-Redaktion.

 

Über die Green Wood International AG

Wolfgang Goese von myTreeme
Wolfgang Goese (Bild: © myTreeme | Green Wood International AG)

Die im schweizerischen Rorschach beheimatete Green Wood International AG wurde im Jahr 1984 gegründet und befasst sich mit Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie und Umwelt. Seit 2010 konzentriert sich die Gesellschaft ausschließlich auf das Anlegen von Paulownia-Baumplantagen in Deutschland und Europa. Daraus entwickelte sich das Projekt Treeme sowie das Projekt myTreeme – The gift of growing happiness.

Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.