Empfehlung

Kommunikation in Zeiten der Social Media

Social Media, Fehler, Marketing, Kommunikation

Die sozialen Netzwerke gehören für uns zum Alltag. Gerade deshalb ist es unausweichlich auch in den Tiefen des Internets eine höfliche und freundliche Kommunikation zu bewahren. Denn auch hier gilt: „Wie es in den Wald schreit, so ruft es auch heraus!“ Uns liegt gute Kommunikation am Herzen und deshalb möchten wir Ihnen einen kurzen Social Media-Knigge mit auf den Weg geben, um den rauen Ton auf Ihren Fanpages zu vermeiden.

Klare Linien bei der Kommunikation

Das Ziel von Social Media ist eine sachliche Kommunikation zwischen allen Beteiligten und das Sammeln an Informationen. Für eine ausgewogene und mehrwertschaffende Kommunikation sollte daher der Austausch von den Administratoren einer Facebook Gruppe gefördert werden. Auch das regelmäßige Teilen und Posten von interessanten Inhalten auf einer Facebook Page hilft, den Gesprächsfluss zu fördern.

Wenn Sie sich mit einer Social Media Strategie beschäftigen und diese von Grund auf gestalten, denken Sie dabei auch an die Werte, welche Sie mit Ihrem Social Media Auftritt vermitteln möchten. Dies stellt sicher, dass Sie nicht in Zwickmühlen landen und die Follower wissen, welches Verhalten auf der Plattform gewünscht ist.

Der Social Media-Knigge

Soziale Netzwerke sind für uns Menschen ein Medium zur Selbstpräsentation geworden. Man positioniert ausschließlich die positiven Eigenschaften, Bilder auf denen man freundlich und sympathisch wirkt und alles, was das persönliche Glück wiederspiegelt. Social Media ist eine Propaganda-Maschine, die stets für uns arbeitet. Allein das Scrollen durch vergangene Beiträge auf der persönlichen Pinnwand steigert unser Selbstbewusstsein.

Damit die Follower Ihre Fanpage auch weiterhin begeistert betrachten und die Beiträge kommentieren, sollten Sie als Unternehmen die sozialen Medien als Kommunikationsweg sehen. Sie möchten, dass sich Ihre Kunden im Internet ebenso wohl fühlen wie in einem Verkaufsgespräch mit Ihnen. Die folgenden Do’s und Dont’s helfen Ihnen dabei.

Do

Seien Sie authentisch und ehrlich! Nichts überzeugt die Leser mehr als Persönlichkeit. Ihre Fanpage soll nicht wirken, als wäre sie von einem Roboter gesteuert. Liefern Sie Alltagseinblicke aus dem Büro oder von derzeitigen Projekten.

Don’t

Löschen oder bearbeiten Sie niemals Kommentare! Sicherlich gibt es Kommentare, welche man als Unternehmen nicht so gern liest als andere. Doch auch Kunden dürfen Ihre Meinung äußern. Deshalb gilt: Userkommentare, solange sie nicht obszön oder angreifend sind, sollten stehengelassen werden. Sie liefern Diskussionsstoff und Sie können für sich im Unternehmen lehrreiche Lektionen mitnehmen.

Do

Lernen Sie die Sprache Ihrer Kunden! Mit Ihren Produkten und Dienstleistungen möchten Sie Ihrer Zielgruppe einen Mehrwert bieten. Die richtige Ansprache sowie passende Formulierungen helfen Ihnen bei der Übermittlung wichtiger Informationen.

Don’t

Übermäßige Werbung! Wird man mit stetiger Werbung für ein Unternehmen „genervt“, zieht man ein Unternehmen mit gemäßigter Platzierung der Eigenwerbung Unternehmen mit übermäßiger Werbung vor. Halten Sie sich bedeckt, nutzen Sie Ihre Chancen im richtigen Moment und vor allem: Bleiben Sie themenfremden Gruppen fern!

Do

Posten Sie regelmäßig! Dank der kostenlosen Statistiken und Analysen auf Facebook und Co. erhalten Sie ständiges Feedback über die Interessen Ihrer Follower, die Zeiten zu denen sie online sind sowie die Klickrate auf einzelne Beiträge. Werten Sie diese aus und erkennen Sie, welcher Content zu welcher Zeit den Usern den meisten Mehrwert bringt.

 

Trotz der Verwaltung Ihrer Kunden im Internet funktioniert die Kommunikation mit diesen wie im alltäglichen Leben. Denken Sie nicht, dass Sie sich durch ein vielleicht fremdes Medium anders verhalten müssen. Verhalten Sie sich authentisch und ehrlich und Sie haben den ersten Schritt für eine gute online Reputation bereits erreicht!

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.