Technologie

Maschinenmontagen: Die richtigen Lösungen vom Profi finden

Zwei Männer in Arbeitskleidung gehen durch eine Werkshalle mit großen Maschinen und Anlagen

Die Marktbedingungen, Trends und Nachfragen verändern sich auch für die Industrie und das produzierende Gewerbe immer schneller. So entscheiden sich weiterhin viele Unternehmen für einen Standortwechsel; treibender Faktor ist oft die langfristige Kostenersparnis.* Doch das ist nicht der einzige Grund für kurzfristige Ausfallzeiten von Produktionsmaschinen und Anlagen. Dieser Beitrag fasst einige zentrale Punkte zum Thema zusammen, die zu berücksichtigen sind.

Komplexe Maschinen und Anlagen stellen besondere Anforderungen

Anlagen und Maschinen machen einen erheblichen Anteil der Wirtschaftsmasse eines Unternehmens aus. Entsprechend entscheidend sind ihr reibungsloses Funktionieren und, falls erforderlich, möglichst kurze Ausfallzeiten. Unvermeidbar sind diese beispielsweise dann, wenn einer der folgenden Schritte ansteht:

  • Verlagerung der Maschinen innerhalb eines Areals oder im Rahmen eines Standortwechsels
  • Regelmäßige Wartung
  • Re- oder Neuinstallation.

Wer sich als Unternehmen in dieser Hinsicht absichern möchte, tut gut daran, einen zuverlässigen Dienstleister zu finden, der bei allen Eventualitäten professionell unterstützen kann. Je nachdem, welche unternehmensspezifischen Anforderungen bestehen, empfiehlt sich bei der Auswahl das Abwägen der folgenden Fragen:

  • Bedarf es „nur“ einer Unterstützung bei einer Verlagerung im Inland oder sind auch internationale Standortwechsel und Umzüge angedacht?
  • Welche Erfahrungen bringt ein entsprechendes Team bereits mit?
  • Kennen sich die Ingenieur:innen mit den anlagenspezifischen Eigenheiten aus?

In jedem Fall gilt es, Vorkehrungen sorgfältig zu treffen und umfassende Informationen einzuholen, wenn es darum geht, Maschinen sicher aufzubauen, zu verlegen oder zu demontieren. Insofern sollten Unternehmen frühzeitig mit der Planung zu beginnen, um das jeweilige Projekt ohne vermeidbare Komplikationen durchführen und abschließen zu können.

Tipp: Ein umfangreicher Maschinenmontagen-Service für jeden Bedarf lohnt sich

Wenn es um Maschinen und Produktionsanlagen geht, ist ein verlässlicher Partner letztendlich unverzichtbar. Auch ist es oft nicht zu vermeiden, externe Dienstleister zu beauftragen, die die erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen von Vornherein mitbringen. So reichen zum Beispiel die AIS EURELO Maschinenmontagen-Dienstleistungen von umfassenden Hebe-, bis hin zu allen denkbaren Logistiklösungen rund um Produktionsanlagen. Deren Expert:innen nehmen nicht nur die

  • komplexe Planung,
  • professionelle Montage und
  • exakte Installation zur zügigen Inbetriebnahme

vor, sondern demontieren die betreffenden Maschinen auch zeitnah. Das Verlegen der Schwermaschinen kann mithilfe der professionellen Hebe- und Logistiklösungen des Unternehmens ebenfalls vorgenommen werden.

Hinweis: Achten Sie bei der Auswahl des Anbieters darauf, dass dieser

  • alle für die Anlagen notwendigen Erfahrungen abdecken kann.
  • sicherstellt, dass Ressourcen maximiert und Kosten minimiert werden.
  • Unsicherheitsfaktoren vermeidet, die zu ungeplanten, zusätzlichen Ausfallzeiten führen können.
  • Sie in die Projektplanung einbindet und über alle Punkte zu Betriebs-, Logistik- und Sicherheitsmanagement informiert.
  • im Angebot gegebenenfalls auch Wartung und Modifikation berücksichtigt und damit eine nahtlose Integration in weitere relevante Prozesse gewährleistet.

Plus: Zur langlebigen Nutzung und maximalen Effizienz lohnt es sich, nach Möglichkeit auch die Wartung diverser Anlagen vom gleichen Unternehmen durchführen zu lassen. Es bieten sich die Vorteile eines sogenannten Rundum-Sorglos-Pakets mit allen denkbaren Dienstleistungen aus einer Hand durchaus an.

Produktionsanlagen in sicheren Händen: Bei Maschinenmontagen das A und O

Zu guter Letzt ist der Aspekt der Sicherheit zu adressieren – sowohl für alle Mitarbeitenden und Beteiligten als auch für die Maschinenteile selbst. Wichtig ist so zum Beispiel für die Zeitplanung, dass diese

  • realistisch ist: Können alle notwendigen Schritte und Transportwege dem Plan gemäß umgesetzt werden?
  • Pufferzeiten beinhaltet: Bleibt gegebenenfalls genügend Zeit, mit potenziellen Risikofaktoren und unvorhergesehenen Gefährdungen richtig umzugehen?
  • keine Hektik provoziert, denn genau dann steigt das Risiko für Fehler, Unfälle und allgemein typische Fehlermuster.

Idealerweise wird bereits im Vorfeld abgesprochen, dass

  • von der Planung des Projektes bis hin zum letzten Schliff streng darauf geachtet wird, dass alle Vorgänge den Richtlinien entsprechen.
  • für das Team – intern und extern – wie auch für die betreffenden Maschinen die Sicherheit zu jeder Zeit gewährleistet ist.
  • auch bei multidisziplinären Projekten der Fokus stets auf der sicheren Umsetzung aller Ziele liegt.

Besonders wichtig ist das Achten auf dieser Aspekte, wenn das Projekt möglichst zeitnah und innerhalb einer gewissen Budgetierung durchzuführen ist. In dieser Hinsicht können wiederum spezialisierte Anbieter punkten, die

  • ihren Kund:innen entsprechend entgegenkommen.
  • die sichere Abwicklung gewährleisten können.
  • selbst über eine höchsteffiziente Infrastruktur verfügen.
  • bereits in der Vergangenheit schwierige Projekte realisiert und abgeschlossen haben.

Tipp: In vielen Fällen kann es sich als hilfreich erweisen, die Auswahl des Anbieters auch danach zu treffen, ob beispielsweise weltweite Niederlassungen vorhanden sind.


*Siehe dazu beispielsweise der US-amerikanische Autohersteller Ford, der sich vor vier Jahren für den Umzug der E-Auto-Produktion nach Mexiko entschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.