Panorama

Hochzeit geplant? Tipps für den Tag, an dem Einzigartigkeit entscheidet

Brautpaar in Brautkleid mit Blumenstrauß und Anzug ohne Sakko in der Natur

Wenige Tage auf dem persönlichen Lebensweg prägen sich so stark ein wie der der eigenen Hochzeit. Das gilt jedoch nicht nur rückblickend, sondern umso mehr für die Vorbereitungen. Da wohl die wenigsten bereits Übung oder Erfahrung in der Planung der eigenen Hochzeit haben, ist häufig eine gewisse Überforderung sozusagen vorprogrammiert. Deshalb wirft dieser Artikel einen Blick auf die größten Stressfaktoren, die für gewöhnlich am meisten für Kopfzerbrechen sorgen. Dazu gibt er ein paar Tipps für weniger Stress und bessere Entscheidungen.

Die Qual der Wahl vorab: Warum sich der Rat von Profis gerade bei Hochzeiten lohnt

Wer schon bald Ja zur großen Liebe des eigenen Lebens sagen möchte, beginnt nicht selten zeitnah mit der Suche nach dem richtigen Look für den großen Tag. Schließlich handelt es sich hierbei um eine einmalige Feierlichkeit, an die man sich ein Leben lang erinnern wird – und auf die auch mithilfe von Fotos und Filmaufnahmen zurückgeblickt werden wird. Im Nachgang werden selbstverständlich auch die Gäste mit Erinnerungen, Fotos und Dankeskarten versorgt. Ein Brautkleid wird dabei wohl ein besonderer Eyecatcher bleiben; weshalb seine Auswahl wohl auch für die meisten Bauchschmerzen sorgen dürfte.

Gerade bei großen Feierlichkeiten gilt: Rechtzeitige Planung und eine ausgefeilte Vorbereitung sind das A und O. Ein weiterer Pluspunkt: Damit reduziert sich auch der Stress im Vorfeld, sodass sich die perfekte Feier effektiv besser genießen lässt.

Beispiel: Das richtige Brautkleid zu finden erfordert Fingerspitzengefühl und tatkräftige Unterstützung

Es gilt also, sich hierbei rundum wohlzufühlen und das Beste aus sich und den gegebenen Möglichkeiten herauszuholen. Dabei zeigt die Erfahrung: Professionelle Unterstützung und Beratung sind Gold wert, denn damit

  • bekommt man einen schnelleren Überblick über die vielfältigen Optionen.
  • lässt sich Zeit sparen – was die womöglich bereits angespannten Nerven schont.
  • kann ein geschultes Auge konstruktives Feedback geben und geeignete Alternativen aufzeigen.

Der letzte Punkt spielt beim Outfit eine besonders zentrale Rolle. Beispielsweise mit der Brautkleider Köln Boutique Anna Moda ist dies für Braut und Bräutigam gleichermaßen möglich – damit fällt die Suche und die Auswahl unter der Anleitung kompetenter Expert:innen mit jahrelanger Erfahrung deutlich leichter.

Wer bei der Auswahl von Brautkleidern, in Köln beispielsweise, alles richtig machen und jeweils die optimale Entscheidung treffen möchte, zollt dem großen Tag nicht nur feierlichen Tribut. Vielmehr dient die Unterstützung auch der ganz persönlichen Absicherung, dass am Tage der Hochzeit selbst alles glatt läuft. Um einen geeigneten Anbieter zu finden, der bei der Vorbereitung unterstützen soll, sind idealerweise auch die folgenden Punkte zu beachten:

  • Wird hier tatkräftig unter die Arme gegriffen?
  • Wie kompetent erscheint die Beratung, zum Beispiel bei der Auswahl des Brautkleids beziehungsweise des Anzugs?
  • Welchen Eindruck machen die verfügbaren Ensembles und Roben der Branche?

Tipp: Gegebenenfalls lohnt sich ein Blick in die Umgebung und die nächstgelegenen Städte, um weitere Optionen zu finden.

Trends und Wahlmöglichkeiten hängen vom persönlichen Gusto ab

Insbesondere im Bereich der Mode bringt jede Saison neue Trends hervor. Erfahrungsgemäß sind gerade Bräute darauf bedacht, diese in Sachen Kleid einfließen zu lassen. Auch hier gilt es,

  • das verfügbare Sortiment eingehend zu prüfen,
  • sich die jeweiligen Optionen aufzeigen zu lassen, und
  • professionelles Feedback einzuholen, ob der Schnitt auch zur Person passt.

Selbstverständlich gehen auch die Vorlieben im Hinblick auf Stil, Kosten und Bräuche zum Umgang mit dem perfekten Brautkleid nach Umfragen auseinander. Aktuell liegen beispielsweise folgende Besonderheiten im Trend:

  • Ballonärmel
  • Tattoo-Spitzen
  • Klassisch elegant.

Entscheidend bei der effektiven Auswahl sind und bleiben jedoch die folgenden Fragen:

  • Gefällt mir der Schnitt von Brautkleid oder Anzug?
  • Fühle ich mich darin wohl?
  • Kann ich mich darin gut bewegen?
  • Gefalle ich mir selbst in diesem Outfit?
  • Wie ist das Feedback der Vertrauten, die beim Beratungstermin dabei sind?

Diese Fragen stellen selbstverständlich nur einige Beispiele dar. Zweifellos ist es allerdings wichtig, in sich selbst hineinzuhören und dem eigenen Gefühl in diesen Fragen zu vertrauen. Denn eine Anprobe mag schnell passieren, der Tag der Trauung dauert jedoch deutlich länger an. Auch wird ein großer Teil unserer Erinnerungen an ein Ereignis dadurch geprägt, wie wir uns gefühlt haben. Umso entscheidender ist dementsprechend

  • ein individueller Auftritt, der zu uns persönlich passt.
  • das Berücksichtigen der eigenen Wünsche und Vorstellungen.

Zum Weiterlesen: Zusätzliche Tipps zum Thema Planung finden Sie in unserem Beitrag Ein Fest planen? Tipps mit Kurz-Checkliste für alle Fälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.