Tipps & Tricks

Messen: Mit dem richtigen Präsentationssystem zum erhofften Marketingerfolg

In Berlin laufen die letzten Vorbereitungen zur morgen startenden Internationalen Funkaussstellung (IFA) 2013. Auch dieses Jahr werden wieder zahlreiche Unternehmen ihre Produkte aus der Unterhaltungs- und Telekommunikationsbranche präsentieren. Vergangenes Jahr haben 1.439 Aussteller auf 142.200 Quadratmetern 240.000 Besuchern ihre Produkte vorgestellt, Tendenz steigend. Diese Zahlen machen zwei Dinge deutlich: Erstens, Messen sind weiterhin ein wichtiges Marketinginstrument. Zweitens, um in der Masse der Aussteller aufzufallen, sollten Unternehmen ihr Augenmerk auf die Standgestaltung richten.

Messen weiterhin im Mittelpunkt

Messe Berlin ICC und Funkturm
Gerade für große Messen wie die IFA gilt: Ein gelungener Messeauftriit hängt von der Standgestaltung ab (Bild: Avantique / common.wikimedia.org)

Wie wichtig Messen sind bestätigen Zahlen des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA). Diesen zufolge liegt bereits seit einigen Jahren der Anteil der Messen an den Business-to-Business-Kommunikations-Budgets (B2B)  unverändert bei 42 Prozent. In der Investitionsgüterindustrie sogar bei 47 Prozent. Und AUMA-Vorsitzende Hans-Joachim Boekstegers betont: „Die Bedeutung des Instruments Messe im Kommunikations-Mix der Unternehmen ist unverändert stark. 83 Prozent der ausstellenden Unternehmen betrachten ihre Messebeteiligungen im Rahmen ihrer Kommunikation als wichtig oder sehr wichtig, […]. Für diese Firmen stehen Messen im Mittelpunkt ihrer Kommunikation“.

Sich positiv von der Masse abheben

Denn mit einem Messeauftritt verfolgen Unternehmen zwei Ziele. Zum einen wollen sie Aufmerksamkeit erzeugen und somit potenzielle Neukunden an ihren Stand locken. Zum anderen für einen Wiedererkennungswert bei Bestandskunden und Geschäftspartnern sorgen. Konsequenterweise sollte die Messestandgestaltung eines Unternehmens derart gestaltet sein, dass sie aus der Masse heraus sticht. Dazu sind Präsentationssysteme unverzichtbare Hilfsmittel. Bei verschiedenen Anbietern, etwa auf www.displayhersteller.de, können Unternehmen hochwertige Produkte anfragen. Angefangen bei einfachen Roll-Up Systemen bis hin zum kompletten Messesystem – angepasst an die individuellen Bedürfnisse. So können Firmen ihren Auftritt gemäß einem unternehmenseigenen Corporate Design gestalten, was die oben genannten Ziele gleichermaßen erfüllt.

Weitere Tipps für einen gelungenen Messeauftritt

Darüber hinaus sollten Unternehmen in Bezug auf einen Messeauftritt weitere Dinge beachten, denn der Erfolg einer Messe hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehört ein freundliches und kompetent auftretendes Standpersonal, hochwertiges Informationsmaterial sowie Werbegeschenke. Gerade in Bezug auf Broschüren und weiteren Präsenten kann man den Besucher positiv überraschen. Statt den Interessenten mit Flyern „einzudecken“, könnten Firmen ihm alternativ einen, am besten mit dem Logo des Unternehmen versehenen, USB-Stick mit den entsprechenden Unternehmenspräsentationen und Produktkatalogen im PDF-Format reichen.

Zudem sollte der Messestand in unterschiedliche Bereiche getrennt werden. Einer sollte der Präsentation der firmenspezifischen Produkte oder Dienstleistungen dienen, der andere der Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern. Bei der Strukturierung helfen Trennwände oder Regale. So wird der Messeauftritt zum erhofften Marketingerfolg.

(cs)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.