Empfehlung

Ideenklau verhindern – So wehren Sie sich gegen Kollegen

Ideenklau, Tipps und Tricks, Strategien, verhindern

Obwohl Teamarbeit in den meisten Unternehmen Gang und Gäbe ist, beklagt sich fast jeder zweite Deutsche über Ideenklau im Job. Teams sind nicht nur Idealzustände von guter und kreativer Zusammenarbeit, sie haben auch ihre Schwächen. Sicher haben auch Sie schon einmal erlebt, wie Ihr Kollege Ihre Idee als die eigene ausgibt. Aber was kann man gegen dieses unfaire Verhalten tun? Wir verraten Ihnen vier Strategien, wie sie gegen Ideenklau durch Kollegen vorgehen können.

Vier Strategien, die Ideenklau verhindern

  • Bleiben Sie ruhig. Auch wenn Sie innerlich kochen und den Kollegen direkt vor den anderen bloßstellen möchten, bringt Ihnen das im ersten Moment gar nichts. Sprechen Sie ihn, wenn es zum ersten Mal vorkommt, besser  offen unter vier Augen darauf an. Geben Sie ihm ein direktes Feedback und signalisieren Sie deutlich, dass Sie sich dieses Verhalten nicht gefallen lassen werden.
  • Bleiben Sie in persönlichen Gesprächen vage mit Ihren Ideen. Ideenklau können Sie geschickt verhindern, indem Sie bei persönlichen Unterhaltungen mit einzelnen Kollegen vorsichtig bleiben oder erst gar nichts von Ihrer Idee verraten. Sichern Sie sich durch andere Zuhörer ab und machen Sie von Anfang an deutlich, dass der Einfall von Ihnen stammt. Bleiben Sie aber trotzdem konstruktiv.
  • Eine gute Strategie in Meetings ist es, den Mitläufer als erstes reden zu lassen. Fordern Sie ihn so früh wie möglich auf, seine Ideen zu präsentieren. So verschaffen Sie sich einen Vorteil und der Kollege muss seinen eigenen Beitrag leisten. Falls das nicht klappt, weisen Sie ihn bestimmt und direkt darauf hin. Sie können zum Beispiel sagen: „Ich freue mich, dass Sie meinen Vorschlag übernommen haben und unterstützen.“
  • Der Ideenklau findet schriftlich statt? Dem können Sie entgegenwirken, indem Sie bei Copyright-Verletzungen Ihre Dokumente deutlich mit Ihrem Namen und dem Datum versehen. Versuchen Sie auch Ihre Schriftstücke so früh wie möglich an alle im Team zu verteilen. Allerdings nicht als veränderbares Dokument. Wählen Sie dafür besser ein PDF-Format.

Bei allem Ideenklau. Bleiben Sie auch realistisch. Falls es Ihr Vorgesetzter ist, der sich gerne mit fremden Federn schmückt, sollten Sie trotz allem Ärger vorsichtig sein. Ihn direkt darauf anzusprechen und Maßnahmen gegen den Ideenklau einzuleiten, könnte Sie im Zweifelsfall sogar Ihren Job kosten. Auf jeden Fall, stehen Sie sich damit selbst im Weg und riskieren eventuell Ihre Beförderung. Besonders ärgerlich ist der Ideenklau als Gründer. Hier ist die Problematik: Auf Ideen und Geistesblitze gibt es kein Copyright.

Sie haben andere Probleme mit Ihren Kollegen? Auch dafür haben wir wertvolle Tipps. Lesen Sie, wie Sie mit den Dauerredner zum Schweigen bringen, den Faulpelz animieren, den Ängstlichen fördern, den Choleriker beruhigen, dem Stillschweiger ein Wort entlocken und den Skeptiker überzeugen.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.