International

Elektromobilität: Technologie erreicht Serienniveau

Bei der Entwicklung von Technologien für die E-Mobilität haben Fahrzeughersteller weltweit gute Erfolge erzielt; die Fahrzeuge haben inzwischen Serienniveau erreicht. Dadurch sinken die Preise für Elektrofahrzeuge deutlich, wie der neue Index Elektromobilität von Roland Berger Strategy Consultants und der Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka) für das dritte Quartal 2013 belegt.

Neuer Fokus bei der Auszahlung von Fördergeldern

Der technologische Fortschritt  sorgte seitens der öffentlichen Hand, in Bezug auf die Förderung der Elektromobilität, für eine Verschiebung der Prioritäten. „Die zunehmende technologische Reife führt dazu, dass die öffentliche Hand Forschungsaktivitäten rund um die E-Mobilität immer seltener fördert“, erklärt Wolfgang Bernhart, Partner von Roland Berger Strategy Consultants. „Vielmehr versuchen einzelne Länder, den Verkauf der Elektrofahrzeuge durch gezielte Fördermaßnahmen zu unterstützen und den Ausbau der Ladeinfrastruktur voranzubringen.“

Automobilhersteller setzen auf verschiedene Marktstrategien

In dieser frühen Phase der Markteinführung von Elektrofahrzeugen fehlt den internationalen Automobilherstellern jedoch eine einheitliche Strategie. „Die OEMs benötigen noch wichtige Informationen über das Verhalten und die Präferenzen der Kunden in verschiedenen Märkten, damit sie ein klares Geschäftsmodell definieren können“, sagt Roland Berger-Partner Thomas Schlick.

So bieten deutsche OEMs eher integrierte Mobilitätsdienstleistungen wie Car Sharing-Lösungen an, mit dem Ziel, die hohen Kosten der Technologieentwicklung pro Fahrzeug auf eine größere Zahl von Einzelnutzern umzulegen. Zusätzliche Serviceleistungen sollen außerdem helfen, die hohen Herstellungskosten quer zu finanzieren. Französische Automobilhersteller versuchen hingegen, die Anschaffungskosten eines E-Autos für den Endkunden zu senken. Dabei setzen sie hauptsächlich auf einfachere Fahrzeugmodelle und die Ausgliederung der hohen Batteriekosten aus dem Verkaufspreis. So bieten französischen OEMs die Möglichkeit, die Batterie zu mieten und Verträge zur günstigen Stromlieferung abzuschließen.


Lesen Sie auf Seite 2 mehr über die Marktstrategien in Japan, den USA und China.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.