Finanzen

Milliardäre: Zahl steigt um sieben Prozent

Einer von drei Millionen Menschen auf der Erde ist Milliardär, das zeigt eine Studie von Wealth X in Zusammenarbeit mit UBS. Heute gibt es auf dem Planeten so viele Milliardäre wie nie zuvor – nämlich 2.325. Innerhalb des vergangenen Jahres (Juli 2013 bis Juni 2014) stieg die Zahl der Milliardäre damit um sieben Prozent. Nicht nur ihre Zahl, sondern auch ihre Vermögen vergrößerten sich. Insgesamt besitzen sie nun 7,3 Billionen US-Dollar und kontrollieren damit vier Prozent des globalen Vermögens. Das Barvermögen der Milliardäre beträgt durchschnittlich 600 Millionen Dollar, 94 Millionen Dollar sind in Immobilien angelegt. Die Studie geht davon aus, dass die Zahl der Milliardäre weiter ansteigen wird.

[Anmerkung der Redaktion: Das hier eingebettete Video wurde (vorübergehend) entfernt, ist jedoch weiterhin hier zu finden: Wealth X And UBS Billionaire Census 2014 HD / YouTube.]

 

Hauptstadt der Milliardäre ist New York

Milliardäre
Die globale Verteilung der Milliardäre. Screenshot aus: Wealth X And UBS Billionaire Census 2014 HD (© Wealth X And UBS Billionaire Census 2014 HD / YouTube; Originalvideo unter http://www.youtube.com/watch?v=vGnKLJdypT8)

In den USA stieg die Zahl der Milliardäre am stärksten an. Die Vereinigten Staaten sind damit nun das Land mit der höchsten Milliardärsrate: 571 Milliardäre wohnen dort. Als Region ist Europa jedoch weiterhin Spitzenreiter: Hier leben 775 Milliardäre. Die europäische Milliardärshauptstadt ist London, während die Welthauptstadt der Milliardäre New York heißt. Auf Rang zwei und drei folgen Moskau und Hongkong. In Deutschland leben 123 Milliardäre, unter den Ländern nimmt die Bundesrepublik damit hinter den USA, China und Großbritannien den vierten Rang ein.

Große Vermögenstransfers durch Erbschaften

Der starke Anstieg ist vor allem dem Vermögenstransfer zwischen den Generationen geschuldet: Die Baby-Boomer vererben ihren Wohlstand an ihre Kinder. Damit werden Vermögen zusammengeworfen und vergrößern sich weiter. Dennoch: Die meisten Milliardäre (81 Prozent) sind aus eigener Kraft mit ihren Unternehmen zu ihrem Reichtum gekommen.

Der typische Milliardär

Der typische Milliardär ist damit ein Selfmade-Milliardär. Er ist männlich, 63 Jahre alt, verheiratet und hat sein Vermögen im Finanzsektor verdient. Sein Vermögen beläuft sich auf eine bis zehn Milliarden US-Dollar. Weibliche Milliardäre sind ebenfalls über sechzig, haben ihr Vermögen aber meist von ihren Ehemännern geerbt. Viele von ihnen sind also Witwen (21 Prozent). 65 Prozent der Milliardäre haben einen Universitätsabschluss – elf Prozent sind promoviert.

Quelle: Wealth X and UBS Billionaire Census 2014

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.