Gesundheit

Soul@Work: Eine breitere Aufmerksamkeit schaffen

Im Rahmen der Initiative „Stark wie Bambus-Initiative zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz“ und dem damit verbundenen Kongress Soul@Work haben wir uns mit der Gründerin und Initiatorin Katharina Maehrlein ausführlich zu ihrem Engagement unterhalten.

Hinweis zum Kongress

Fachkongress Psychische Gesundheit
soul@work am 10.03.2014, im Kloster Eberbach, Eltville (Bild: © Stark wie Bambus)

Am Montag, 10.03.2014, werden auf dem Kongress Soul@Work im Kloster Eberbach, Eltville, eine Vielzahl renommierter Experten und Praktiker über Strategien, Tendenzen, Konzepte und innovative Ansätze zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz berichten und informieren. AGITANO-Leser kommen Sie exklusiv in den Genuss einer vergünstigten Kongress-Eintrittskarte. Mehr dazu hier.

Interview zum Soul@Work Kongress

Schönen Guten Tag Frau Maehrlein, bitte stellen Sie sich kurz vor

Nach meiner Ausbildung zur Ergotherapeutin, dem Studium der Psychologie, Soziologie und Publizistik habe ich meinen Master im systemisch-analytischen Coaching gemacht. Seit 17 Jahren trainiere und coache ich Menschen mit wissenschaftlich untermauerten Erkenntnissen aus der Hirnforschung und der Psychologie verbunden mit meiner ganz persönlichen Philosophie.

Als NLP-Lehrtrainerin habe ich zahlreiche Zertifizierungen zur Anwendung wissenschaftlich abgesicherter und international anerkannter Persönlichkeitsmodelle erworben und darüber hinaus auch eigene Instrumente zur Stärkung der Persönlichkeit entwickelt (ChiPS®, Status-Signal-System, Die Bambusstrategie®). An der Hochschule Rhein-Main lehre ich im Fachbereich International Business Administration das Fach Personalmanagement.

Katharina Maehrlein, Star wie Bambus, Soul@Work
(Foto: © Katharina Maehrlein)

Mein aktuelles Buch „Die Bambusstrategie® – Den täglichen Druck mit Resilienz meistern“ ist im September 2012 im GABAL Verlag erschienen wird im Februar 2014 in der 4. Auflage verlegt. Ich bin außerdem Gründerin der Initiative „Stark wie Bambus“, die sich für die Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz einsetzt und habe den Soul@Work-Kongress ins Leben gerufen, der ab diesem Jahr jährlich stattfinden wird.

Sie sind Initiatorin und Organisatorin des Soul@Work Kongresses am Montag, 10.03.2014 im Kloster Ebersbach. Wie kamen Sie auf diese Idee?

Seit mehr als 17 Jahren coache ich Führungskräfte und habe immer wieder festgestellt, dass viele doch erheblich belastet sind, unter Druck stehen und oft nur unter Mühen den Arbeitsalltag bewältigen. Deswegen habe ich das Buch „Die Bambusstrategie® – Den täglichen Druck mit Resilienz meistern“ geschrieben und im Zuge der Buchentstehung auch die Initiative „Stark wie Bambus“ gegründet. Ich möchte für das Thema eine breitere Aufmerksamkeit schaffen, daher wurde der Kongress ins Leben gerufen. Dieser bietet eine Plattform für die Beschäftigung mit diesem so wichtigen Thema und spannende und hilfreiche Impulse für Unternehmen. Meiner Erfahrung nach fällt es vielen Unternehmen schwer, Fachkräfte zu gewinnen und langfristig an sich zu binden. Angebote, die dafür sorgen, dass es den Mitarbeitern gut geht, steigern erheblich die Arbeitgeberattraktivität und sind somit für alle Unternehmen ein guter Weg zur Gewinnung und Bindung von qualifizierten Mitarbeitern.

Welche Ziele verfolgen Sie mit diesem Kongress?

Rund zehn Prozent aller Ausfalltage in der deutschen Wirtschaft gehen mittlerweile auf das Konto seelischer Belastung. Angstzustände und Depressionen sind die vierthäufigste Krankheit am Arbeitsplatz und werden nach EU-Schätzungen in 15 Jahren in den Industriestaaten auf Platz zwei vorgerückt sein. Seelenleiden stehen als Ursache von Frühverrentung an erster Stelle. Während körperliche Erkrankungen aber eher als Normalität akzeptiert sind, stehen wir Menschen mit psychischen Erkrankungen, Angstzuständen, Suchterkrankungen und zunächst schwer einzuordnenden Verhaltensauffälligkeiten noch immer häufig völlig hilflos gegenüber.

Wir als Initiative „Stark wie Bambus“ und die Redner des Kongresses wollen Impulse geben und Interesse wecken, sich mit dem Thema psychische Gesundheit zu beschäftigen.


Wir haben zwei Ziele:

1. Prävention: Wir wollen dazu beizutragen, dass Menschen so „stark wie Bambus“ werden und ihre eigene innere Kraft entfalten, damit sie in der Lage sind, Belastungen am Arbeitsplatz gesund zu meistern und auch ihre Kollegen und Mitarbeiter darin zu unterstützen.

2. Abbau von Unsicherheiten im Umgang mit psychisch Erkrankten: In jedem Unternehmen arbeiten psychisch Erkrankte und Menschen, die stark belastet sind. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass der Umgang untereinander unbeschwerter und gelassener wird.

Zu diesem Zweck bringt der Kongress Experten aus maximal unterschiedlichen Bereichen und Kulturen zusammen: Ärzte, Psychologen, Therapeuten, Hirnforscher, Vertreter des Buddhismus, der Weltreligionen, des Neurolinguistischen Programmierens, der Systemtheorie, des Sports und der Wirtschaft diskutieren in dem einmal jährlich stattfindenden Soul@Work-Kongress neueste Erkenntnisse und Lösungsmöglichkeiten auf drei Ebenen:

1. Was können Unternehmen tun, um psychischen Erkrankungen vorzubeugen und angemessen mit persönlichen Krisen und schon Erkrankten umzugehen?

2. Was können Führungskräfte dazu beitragen, ihre Mitarbeiter seelisch gesund zu erhalten, was unterstützt sie im Umgang mit psychisch erkrankten Mitarbeitern?

3. Wie kann sich jeder einzelne ein Schutzschild aufzubauen um „stark wie Bambus“ zu sein oder wieder zu werden?

Sie haben ein sehr interessantes Programm mit Persönlichkeiten und anerkannten Experten zusammengestellt. War es leicht, diese Menschen für Ihr Vorhaben zu begeistern und zu mobilisieren?

Ja, es war erstaunlich leicht und ich habe jetzt noch täglich Anfragen von anerkannten Experten, die gerne einen Beitrag leisten würden. Leider können wir für dieses Jahr aber keine Redeslots mehr anbieten.

Es ist sogar so, dass die Referenten, wie beispielsweise Prof. Dr. Lothar Seiwert, Walter Kohl und viele andere auch aktiv Werbung in ihrem Netzwerk und Ihren Newslettern machen, um so dem Kongress zu noch mehr Bekanntheit zu verhelfen. Die Tatsache, dass die meisten Referenten ehrenamtlich auf dem Kongress sprechen, zeigt zudem, wie wichtig ihnen die Sache ist. Dafür bin ich sehr dankbar.


Was sind die Beweggründe der Referenten?

Alle Referenten wurden nach ihren „Herzensthemen“ ausgewählt. Ihnen ist es ein persönliches Anliegen, die Sache voranzutreiben. Gleichzeitig haben die Experten natürlich auch ähnliche Erfahrungen hinsichtlich der psychischen Belastungen in der Arbeitswelt gemacht wie ich. Wir alle stehen gemeinsam dafür ein, Menschen am Arbeitsplatz zu stärken und Führungskräfte auf die Probleme aufmerksam zu machen.

Was erwartet die Teilnehmer auf dem Kongress?

Das Programm des Kongresses besteht aus 4 Keynotes sowie weiteren 24 Parallelvorträgen in 5 Zeitfenstern. Im Rahmen der kongressbegleitenden Ausstellung bieten viele Experten Informationen zu ihren Leistungen an; in der Speakerslounge besteht die Möglichkeit, mit den Referenten persönlich in Kontakt zu kommen. Außerdem stellt die Auszeichnung von Unternehmen, Personen und Innovationen mit dem Soul@Work-Award einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung dar.

Vielen Dank, Frau Maehrlein, für das interessante Gespräch. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für die Veranstaltung.

Das Interview führte Oliver Foitzik, Herausgeber von AGITANO und dem HCC-Magazin.

Und wenn Sie am Montag, 10.03.2014, auf dem Kongress Soul@Work im Kloster Eberbach, Eltville, dabei sein wollen, hier erfahren Sie mehr dazu. AGITANO-Leser kommen Sie exklusiv in den Genuss einer vergünstigten Kongress-Eintrittskarte.

Über Katharina Maehrlein

Katharina Maehrlein richtet  den Fokus auf innere Kraft. Als Trainerin,  Coach, Autorin und Gründerin der Initiative „Stark wie Bambus-Initiative zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz“ engagiert sie sich für das Thema Resilienz  für Menschen am Arbeitsplatz. Nach ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin, dem Studium der Psychologie, Soziologie und Publizistik und einem Masterstudiengang im systemisch-analytischen Coaching hat sie In den letzten 15 Jahren mehr als 10.000 Menschen trainiert und gecoacht. Sie arbeitet unter anderem für Unternehmen wie Hewlett Packard, Europäische Zentralbank oder die SCHOTT AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.