Gesundheit

Sponsored Video: Das Gehen feiern!

Warum sollte man ausgerechnet das Gehen feiern? Gehen ist doch selbstverständlich! Stimmt, aber nur, sofern man zwei gesunde Beine hat. Zugegeben für die meisten von uns ist das, Gott sei Dank, selbstverständlich. Doch für weit über eine Million Menschen ist das nicht der Fall. Aus diesem Grund feiert die Zürich Versicherung im Rahmen ihrer neuen Kampagne Dinge, die wir jeden Tag wie selbstverständlich unternehmen. Ohne uns bewusst zu sein, dass sich das auch einmal ändern kann.

[Anmerkung der Redaktion: Das hier eingebettete Video wurde (vorübergehend) entfernt.]

Hinweis: Das Video können Sie sich auch auf Youtube in voller Länge ansehen. Mehr über die Kampagne an sich, erfahren Sie auf folgender Webseite.

Wer geht gewinnt

Die Fortbewegung mit unseren eigenen Füßen ist nicht nur wichtig für unseren Körper, sondern auch für unseren Geist. Gehen macht glücklich, das zeigt nicht nur eine Studie aus Kanada. Im Interview mit AGITANO zeigte uns Vortragsrednerin, Regisseurin und Schauspielerin, Andrea Latritsch-Karlbauer, wie sehr unser Gehstil unser ganzes Leben beeinflusst (siehe hierzu Wer geht gewinnt – Wie Ihr Gehen Ihr Handeln bestimmt).

Gehen – nicht immer selbstverständlich

Wie glücklich man sich schätzen kann, dass man überhaupt gehen kann, wird einem erst bewusst, wenn dem nicht mehr so ist. Allein in Deutschland sind Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge zirka 1,41 Millionen Menschen auf einen Rollstuhl angewiesen. Das entspricht rund zwei Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung im Jahr 2011. Was für uns eine ganz normale Herausforderung des Alltags darstellt, zum Beispiel das Hinaufsteigen einer Treppe, ist für Menschen im Rollstuhl eine unüberbrückbare Barriere.

Wie eingeschränkt man ist, wenn man mal nicht gehen kann, zeigen bereits die Folgen von Unfällen im Beruf oder Alltag. Ein Beinbruch beispielsweise, schränkt einen nicht nur beim Laufen an sich ein. Auch das Aufheben heruntergefallener Gegenstände stellt für die meisten in solchen Situationen eine Unmöglichkeit dar.

Gehen, Laufen, Bewegung, Verischerung, Unfaööschutz
Gehen gehört zu einer der so genannten Grundfähigkeiten, die für die meisten von uns selbstverständlich sind. (Bild: © Zürich Versicherung)

Selbstverständliches lässt sich versichern

Für die Zürich Versicherung Anlass genug, als einer der ersten Versicherer in Deutschland mit dem Grundfähigkeits-Schutzbrief eine Versicherung für Fähigkeiten wie Gehen, Sehen oder Hören anzubieten. Damit wird für Menschen, die aufgrund von Unfall oder Krankheit so genannte Grundfähigkeiten verlieren eine monatliche Rente gewährleistet – und zwar unabhängig davon, ob man seinen Job weiter ausüben kann beziehungsweise möchte. Die Leistung wird so lange bezahlt wie die Beeinträchtigung besteht.

Dieser Artikel wurde von Zurich gesponsert

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.